Chinas 1. Rundreise Mond Shot setzt Bühne für größere Lunar Feats

China hat nicht vor, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, nachdem seine historische Mondmission Ende letzter Woche erfolgreich auf der Erde landete.

Eine chinesische Testkapsel sprang am Freitag (31. Oktober, 1. November Ortszeit China) sicher zur Erde ab, nachdem sie acht Tage zuvor auf einer Schleuderfahrt um den Mond gestartet war und die erste Mission der Erde zum nächsten Nachbarn der Erde und zurück in fast 40 Stunden überstürzte Jahre. China wurde die dritte Nation, die die Leistung nach der ehemaligen Sowjetunion und den Vereinigten Staaten vollbrachte.

Als nächstes für Chinas mehrstufiges Mond-Explorationsprogramm ist Chang'e 4. Während Details dieser Mission sind skizzenhaft, wird erwartet, dass der zweite Mondlander und Rover des Landes sein. Chang'e 4 wird auch Hardware- und Verfahrenstechniken testen, die für die für 2017 geplante Chang'e-5-Probenrückführungs-Mission nützlich sind. [Chinas erste Rundreise mit dem Mond in Bildern]

Chinas Mondambitionen sind in drei Schlüsselphasen unterteilt: Mond umkreisen, auf der Mondoberfläche landen und gesammelte Mondproben zur Erde zurückbringen.

Chinas Chang'e 1- und Chang'e 2-Missionen fanden 2007 bzw. 2010 statt und deckten die Mond-Orbit-Phase des Drei-Stufen-Programms ab. In der zweiten Phase landete Chang'e 3 auf dem Mond und schickte im Dezember 2013 den Yutu Moon Rover.

Eine lange Marsch-3C-Rakete startete die letzte Mission, die am 23. Oktober inoffiziell "Chang'e 5 T1" genannt wurde. Das Hauptziel war, eine Testkapsel (Spitzname "Xiaofei" in chinesischen sozialen Netzwerken) in die Erdatmosphäre zu schicken Geschwindigkeit, um verschiedene Technologien und Techniken für das ehrgeizige Chang'e 5-Projekt von 2017 zu bewerten.

Xiaofei führte einen "Skip" -Rücktritt durch, bei dem die zurückkehrende Kapsel mit einer Geschwindigkeit von fast 40.000 km / h (25.000 Meilen pro Stunde) in die Erdatmosphäre eindrang.

Um die Geschwindigkeit zu reduzieren, prallte das Fahrzeug vom Rand der Atmosphäre ab, bevor es wieder in den Landeplatz der nordchinesischen Autonomen Region Innere Mongolei eintauchte.

Der Überspringprozess ist vergleichbar mit dem Überspringen eines Steines über Wasser und kann den "Bremsweg" für eine zurückkehrende Kapsel verkürzen, sagt Zhou Jianliang, Chefingenieur des Beijing Aerospace Command and Control Center.

"Das ist, als würde man ein Auto abbremsen", sagte Zhou zu Xinhua, der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur. "Je schneller Sie fahren, desto länger brauchen Sie, um das Auto zum Stillstand zu bringen."

China wird in der Chang'e 5-Mission seine Beherrschung der Technik des Überspringens von Rücksprüngen wiederholen, wobei die Rückführungskapsel mit 4,4 lbs. (2 Kilogramm) Mondproben.

Chang'e 5 wird sich neben dem schnellen Wiedereintritt auch vielen Herausforderungen stellen, sagte Wu Weiren, Chefdesigner des chinesischen Mondforschungsprogramms, auch gegenüber Xinhua.

Die großen technologischen Herausforderungen für diese Missionszentrale bestanden in der Probennahme an der Oberfläche, dem Abschleudern der Güter vom Mond, dem anschließenden Rendezvous und der Verbindung mit einem Rückkehrmodul in der Mondumlaufbahn für die Rückreise zur Erde, sagte Wu.

Wenn Chang'e 5 zum Mond fährt, wird es auf einer langen Rakete vom 5. März in Chinas neuem Startkomplex landen: dem Wenchang Satellite Launch Center in der Provinz Hainan.

Der Bau dieser Anlage begann im Jahr 2009, und es wird bald betriebsbereit sein, sagen chinesische Beamte.

Das Zentrum soll Chinas Raketen der nächsten Generation, den Start großer Weltraumbahnhofsmodule und Weltraummissionen bewältigen. Es ist gebaut, um den Long March 5, den mächtigsten Booster des Landes, zu schlagen, der jetzt in Entwicklung ist. [Die größten Raketen der Welt]

Der lange 5. März wird im nächsten Jahr seinen Jungfernflug vom neuen Zentrum aus machen, sagte Qi Faren, ehemaliger Chefdesigner der Shenzhou-Raumschiffe.

Der Wenchang Startplatz liegt an der Nordostküste der Insel Hainan, etwa 60 Kilometer von Haikou, der Provinzhauptstadt entfernt. Das Zentrum ist die erste Küsten-Satelliten-Startbasis des Landes.

Der Standort in Hainan Island erweitert das Angebot an bereits bestehenden chinesischen Startgebieten: das stark genutzte Jiuquan Satellite Launch Center in der Wüste Gobi; Taiyuan in der Provinz Shanxi; und eine Einrichtung in Xichang, Provinz Sichuan.

Chinas wachsende Fähigkeiten im Bereich der Mondforschung sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was in den kommenden Jahren erwartet wird, sagen Experten.

Zum einen scheint China bereit zu sein, seine Proben-Rückkehr-Mission zu versuchen, sagte Paul Spudis, Experte für planetare Geologie und Fernerkundung am Lunar and Planetary Institute in Houston. Aber da ist noch mehr, sagte er.

"In der Tat hat China jetzt positive praktische Erfahrungen mit allen Elementen einer menschlichen Mission zum Mond", sagte Spudis zu ProfoundSpace.org. "Es gibt keinen Zweifel, dass das ihr Ziel ist, und die einzige Frage ist jetzt wann, nicht ob."

Spudis fügte hinzu: "Und den hirnlosen Twits, die sagen könnten, dass sie [China] nur etwas tun, was wir [die Vereinigten Staaten] bereits getan haben, werde ich einfach bemerken, dass niemand bei der gegenwärtigen Inkarnation der NASA es getan hat."

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Weltraumindustrie. Er ist ehemaliger Forschungsdirektor der National Commission on Space und Co-Autor von Buzz Aldrins Buch "Mission to Mars - My Vision for Space Exploration" von National Geographic. Folge uns , oder . Ursprünglich veröffentlicht am ProfoundSpace.org.