Längster Tag des Jahres: Sommer-Sonnenwende Ankunft am Samstag

Die Erde wird am Samstag (21. Juni) während ihrer jährlichen Sonnenumrundung eine ihrer vier Hauptstationen erreichen.

Die Sonne wird ihren nördlichsten Punkt am Himmel - bekannt als Sommersonnenwende - am Samstag erreichen. Der nächste Stern der Erde scheint kurz zu pausieren, bevor er sich wieder südwärts bewegt. In der nördlichen Hemisphäre ist dies der längste Tag des Jahres.

Wegen der Neigung der Erde von 23,4 Grad zu ihrer Umlaufbahn scheint die Mittagssonne im Laufe des Jahres im Himmel auf und ab zu fallen. Die beiden Extreme dieser scheinbaren Bewegung heißen die Sonnenwenden, abgeleitet von den lateinischen Wörtern für "stationäre Sonne". [Sonnenwenden und Äquinoktien der Erde (Infografik)]

In der südlichen Hemisphäre wird der Samstag der kürzeste Tag des Jahres, die Wintersonnenwende genannt. Diese Situation kehrt sich am 21. Dezember um, wenn die Sonne sich in ihrer südlichsten Deklination befindet. Die Menschen in der nördlichen Hemisphäre nennen dies die Wintersonnenwende, und diejenigen in der südlichen Hemisphäre nennen es die Sommersonnenwende.

Wenn die Sonnenwende am 21. Juni fällt, warum sind dann die wärmsten Tage gewöhnlich ein oder zwei Monate später? Denn die Erde braucht eine Weile, um sich im Sommer aufzuwärmen und im Winter abzukühlen. Alle Jahreszeiten der Erde liegen ungefähr sechs Wochen hinter den genauen Daten zurück, die von der Geometrie der Erdumlaufbahn diktiert werden. Während viele Leute denken, dass die Sonnenwende den Beginn von Sommer und Winter markiert, stellen sie tatsächlich den Mittelpunkt jeder Jahreszeit dar, auch wenn es sich vielleicht nicht so anfühlt.

Computer-Software wie Starry Night ermöglicht es interessierten Sternguckern, die Sonnenwende so zu sehen, dass sie sie nie mit ihren Augen sehen können, indem sie den Himmel verdunkeln, so dass die Sterne und Planeten gleichzeitig mit der Sonne sichtbar sind.

In der Sonnenwende ist der Himmelsäquator rot markiert. Die Zahlen markieren Stunden der Rektaszension, das himmlische Äquivalent der Länge der Erdoberfläche. Null Stunden ist die Frühlings-Tagundnachtgleiche, der Punkt, wo der Weg der Sonne - die Ekliptik - den nördlichen Himmelsäquator überquert. Bei der Sommersonnenwende hat die Sonne eine Rektaszension von 6 Stunden, wie in der Tabelle gezeigt. Mintaka, der oberste Stern in Orions Gürtel, liegt sehr nahe am Himmelsäquator.

Die grüne Linie markiert die Ekliptik, den Weg der Sonne über die Himmelskugel. Die Sonne, die sich von rechts nach links über die Karte bewegt, ist gerade dabei, Taurus zu verlassen und Gemini zu betreten. Es sitzt direkt über dem von Orion hochgehaltenen Club.

Merkur erscheint nahe der Sonne am Himmel, aber das ist nur ein Effekt der Perspektive. Tatsächlich befindet sich Merkur etwa auf halbem Wege zwischen der Erde und der Sonne, da es am 25. Mai im äußersten Osten der Sonne lag und sich jetzt am 12. Juli in den weitesten Westen bewegt. Der Merkur bewegt sich von links nach rechts vorne von der Sonne.

Jupiter und Venus erscheinen symmetrisch auf beiden Seiten der Sonne - aber auch das täuscht. Beide sind auf der anderen Seite der Sonne, aber Jupiter scheint sich von links nach rechts zu bewegen, während Venus sich von rechts nach links bewegt. Der Jupiter wird am 24. Juli hinter der Sonne vorbeiziehen, während die Venus am 25. Oktober hinter dem Stern in die entgegengesetzte Richtung ziehen wird.

Viele von uns nehmen die Sonne als selbstverständlich hin und denken wenig darüber nach, bis sie unsere Haut versengt oder in unsere Augen gelangt. Aber unser Stern ist ein faszinierendes und komplexes Objekt, ein gigantischer Fusionsreaktor, der uns Leben gibt. Wie viel wissen Sie über die Sonne?

Die Unterschiede in Geschwindigkeit und Richtung sind teilweise darauf zurückzuführen, dass sich die Venus in einer sonnennahen Umlaufbahn viel schneller bewegt als Jupiter, der weiter von der Sonne entfernt ist. Die Unterschiede entstehen jedoch hauptsächlich, weil wir sie von einer sich schnell bewegenden Plattform aus beobachten: der Erde. Die Bewegung der Erde lässt die Planeten oft langsamer und rückwärts laufen, bekannt als retrograde Bewegung. Dies ist eine optische Illusion, die durch die Bewegung der Erde verursacht wird, so wie sich die Szenerie von einem sich schnell bewegenden Automobil aus rückwärts zu bewegen scheint.