NASA zeigt Apollo 1-Befehlsmodul-Luken 50 Jahre nach tödlichem Feuer an

CAPE CANAVERAL - Vor 50 Jahren, nachdem die NASA ihre Untersuchung eines Brandes abgeschlossen hatte, der drei ihrer Astronauten auf der Startrampe das Leben kostete, lagerte die Raumfahrtbehörde die versengten Überreste ihrer ersten bemannten Apollo - Raumsonde in ihrem Forschungszentrum in Virginia.

Jetzt, ein halbes Jahrhundert nach der Tragödie, hat die NASA die drei Luken des flammengeschädigten Apollo 1-Kommandomoduls ausgestellt und damit erstmals Artefakte aus der Kapsel in der Öffentlichkeit gezeigt. Die Ausstellung im Apollo / Saturn V-Zentrum des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida ist den Erinnerungen von Virgil "Gus" Grissom, Edward White II und Roger Chaffee gewidmet, die am 27. Januar 1967 hinter den gleichen Luken starben.

"Wir sind zu weit gegangen, ohne ein Denkmal für Gus, Ed und Roger hier zu haben", sagte Robert Cabana, Direktor des Kennedy Space Center und ehemaliger Astronaut. "In Zusammenarbeit mit den Familien der Apollo-1-Crew eröffnen wir eine Ehrung in der Saturn-V-Anlage, um sie zu ehren:" Ad Astra Per Aspera: Eine raue Straße führt zu den Sternen. '"[Fotos: Apollo 1 Spacecraft Luken Auf dem Display]

Das feierliche, aber auch inspirierende Exponat befindet sich nun am anderen Ende des Gebäudes, in dem die NASA eine ihrer drei verbliebenen Saturn V-Raketen mit einer Länge von 110 Metern zeigt, die Astronauten auf den Mond schicken. "Ad Astra Per Aspera" tritt die Öffentlichkeit buchstäblich und im übertragenen Sinn von einem der dunkelsten Tage in der Geschichte des amerikanischen Raumfahrtprogramms bis zum Höhepunkt seiner Krönung.

"Es ist eine angemessene Hommage an die Crew von Apollo 1, an diejenigen, die versucht haben, sie zu retten und an jene, die uns zum Mond gebracht haben", beschreibt Cabana.

Durch Portale gehen

Das erste, was die Öffentlichkeit am Eingang der neuen Ausstellung "Ad Astra Per Aspera" sieht, ist eine überlebensgroße Fotografie der drei Astronauten.

"Wir haben dieses Image geliebt, weil es sie zu Helden macht", sagte Luis Berrios, leitender Designspezialist am Kennedy Space Center, der die Entwicklung der Ausstellung leitete. "Hier ragen sie hoch und schauen das ganze Gebäude hinunter und rufen uns auf, diese Erfahrung zu machen." [Das Feuer Apollo 1: Eine Video-Retrospektive]

Durch physische und metaphorische "Portale" - die Berrios als "magisch transparente Türen beschreibt, die wir alle irgendwann in unserem Leben durchqueren müssen" - entdecken Besucher nicht nur die düstere Realität des Brandes von 1967, sondern auch, wer Grissom, White und Chaffee waren im Leben und warum war ihr Opfer nicht umsonst.

"Unser Ziel war es, das Problem der Tragödie nicht loszulassen, aber wir wollten feiern, wer diese Leute waren", sagte Johnathan Kihn, der Berrios 'Gegenstück im Besucherzentrum ist.

Wenn Gäste durch die erste kreisförmige Türöffnung (oder das Portal) in die Ausstellungshalle treten, finden sie drei Schaukästen voller Artefakte, die sich auf das Leben der drei Besatzungsmitglieder beziehen.

Aufschlussreicher Apollo 1

Je nachdem, wann sie eintreten, können die Besucher auf drei Videobildschirmen stattdessen Fotomontagen von Grissom, White und Chaffee sehen.

"Sie haben diese Videos und es wird verblasst und dann sehen Sie, was in dem Fall ist", beschreibt Bonnie White Baer, ​​die Tochter von Astronaut Ed White, nachdem sie die Ausstellung zum ersten Mal gesehen hat. "Es ist wirklich State of the Art."

Jeder Fall in "Ad Astra Per Aspera" ist ein transparentes OLED-Display, das Video und andere digitale Inhalte auf scheinbar klarem Glas zeigen kann.

"Es ist eine neue Technologie für Flachbildschirme", erklärte Berrios und fügte hinzu, dass es sich um die High-Tech-Version eines Theatergewebes handelt, das Licht sowohl reflektiert als auch überträgt, so dass es augenblicklich undurchsichtig und transparent erscheint.

Der Effekt, wie er in der Apollo 1-Ausstellung verwendet wird, fügt Kontext zu den Artefakten hinzu, die hinter den Bildschirmen präsentiert werden, sowohl in Form von kurzen Videos als auch in beschreibendem Text.

Würdevolle Anzeige

Am 27. Januar 1967 schnallten sich Grissom, White und Chaffee in ihre Sitze im Apollo-Befehlsmodul, um an einem routinemäßigen "Plug-out" -Test teilzunehmen, als ein elektrischer Kurzschluss einen Funken entfachte und die reine Sauerstoffumgebung entzündete.

Die drei Astronauten bemühten sich, auszusteigen, aber der zunehmende Druck im Inneren des Fahrzeugs machte es unmöglich, die nach innen öffnende Luke zu bewegen.

"Innerhalb von Sekunden nach dem ersten [Feuer] Anruf explodierte das Fahrzeug im Inneren", erzählte John Tribe, der ein Mitglied der Apollo 1 Startmannschaft war. Der Druckbehälter zerbrach und schleuderte Trümmer durch die Zugangstüren des Kommandomoduls, das sich über die achte Ebene [des Gantry-Turms] ausbreitete, brennende Techniker, zündete die Papiere auf dem Schreibtisch des Belagführers an und die Flammen leckten auf die Seite in Richtung der Startrakete, die oben drauf stand. Die Situation war extrem gefährlich. "

"Sechs [Techniker] in Zweiergruppen betraten den weißen Raum, der voller schwarzem, giftigem Rauch war", sagte Tribe. "Sie konnten nicht atmen, sie konnten nicht sehen. Sie verbrannten ihre Hände, aber sie haben endlich diese Luken abbekommen. Leider war alles umsonst."

Während die zentrale Vitrine in "Ad Astra Per Aspera" von einer Videomontage zu einem Klarglas übergeht, erhalten die Besucher einen ersten Blick auf diese drei Luken - die äußere Luke der Luke, die Luke des Hitzeschilds und die Luke der inneren Struktur die Schicksale der Astronauten.

"Viele Leute verstehen nicht einmal, dass es drei Luken gab, geschweige denn die folgenden Generationen, die lange nach dem Ereignis geboren wurden - sie erinnern sich nicht an diese", sagte Berrios."Wir wollten [ihre Darstellung] sehr intuitiv und leicht verständlich und geschmackvoll und ätherisch machen, so dass die Leute sehen können, dass dies eine schwierige Sache war, die man sehen und durchmachen konnte, aber auch die Würde bewahren."

Die Luken werden genau so präsentiert, wie sie im Langley Research Center der NASA in Virginia gefunden wurden.

"Nachdem sie von Langley aus transportiert worden waren, arbeiteten wir mit unserem Konservierungs- und Konservierungsteam zusammen und begannen mit ein wenig Due-Diligence, einiger Behandlungs- und Gesamtanzeigebereitschaft, um sie in den Fällen zu platzieren", sagte Berrios. "Sehr minimal wirklich, etwas Stabilisierung, nur ein wenig Reinigung, aber nichts wurde von ihnen genommen, von ihrer Herkunft oder Patina." [Fotos des Apollo-1-Feuers: Erste Katastrophe der NASA]

Aus der Asche

"Ich habe Video gesehen, ich habe Zitate gelesen, aber ich hatte die Luke nicht gesehen", sagte Sheryl Chaffee, die 8 Jahre alt war, als ihr Vater starb. "Das erste Mal, als ich es sah, war mächtig."

Neben den Luken wurde ein Ersatz für sie errichtet: eine neu gestaltete einzelne Luke, die es dem Kommandomodul mit zahlreichen weiteren Verbesserungen ermöglichte, Astronauten sicher zum Mond zu fliegen.

"Wir haben nach allen erdenklichen Möglichkeiten gesucht, wie wir die Leistung und Sicherheit des Raumfahrzeugs verbessern können", erklärte Tribe. "Es ging den ganzen Weg zu einer neuen, schnell funktionierenden, nach außen öffnenden Luke, die wir in 5 Sekunden öffnen konnten, anstatt in den 90 Sekunden, die wir brauchten, um die alten Luken zu öffnen."

Ein angrenzendes Display ehrt die sechs Techniker, die Flammen bekämpfen, um die Astronauten zu erreichen.

"Diese Männer haben so hart gekämpft, um die Crew in dieser Nacht herauszuholen. Sie erhielten NASA Exceptional Bravery Medaillen. Ihre Bemühungen wurden anerkannt und wurden in der neuen Gedenk Tribut anerkannt", sagte Tribe.

'Heldengang'

Nach den Artefakten der Tragödie sind die Besucher eingeladen, den Triumph zu erleben, den das Feuer Apollo 1 ermöglicht hat.

Durch einen Dampfvorhang, auf den der Apollo 1 Crew Patch projiziert wird, finden Gäste den authentischen Gang, den spätere Apollo Astronauten von der Gantry zu ihrem Raumschiff zum Start überquerten.

"Wir haben eine coole Erfahrung gegen Ende, wo wir den" Heldenweg "nehmen, der in demselben Gang endet wie alle Apollo-Astronauten", sagte Berrios.

Durch erzwungene Perspektive und ein weitreichendes Panorama auf die umliegende Landschaft werden die Besucher 90 Meter über dem Boden transportiert, um von der Ausstellung in einen nachgebauten weißen Raum zu gelangen, wo sie eine Crew sehen, die bereit ist, vor ihnen zum Mond zu starten begeben Sie sich zu den anderen Exponaten im Apollo / Saturn V Center.

"Ich war erstaunt, dass sie so viel tun können", sagte Lowell Grissom, der Bruder des Astronauten, über die Ausstellung "Ad Astra Per Aspera". "Es ist wirklich eine Hommage an die Crew."

Sehen Sie mehr Fotos von der Apollo 1 "Ad Astra Per Aspera" Ausstellung auf collectSPACE.