Die nächste 'Alien-Erde' kann 13 Lichtjahre entfernt sein

Ein erdähnlicher außerirdischer Planet könnte sich direkt im Hinterhof unseres Sonnensystems befinden, nur 13 Lichtjahre entfernt, kündigten Astronomen heute (6. Februar) an.

Diese Zahl ist jedoch nur eine Schätzung und basiert nicht auf einer Entdeckung durch den Exoplaneten.

Die Forscher nutzten Daten des NASA-Weltraumteleskops Kepler, das mehr als 150.000 Sterne gleichzeitig ansteuert. Kepler erkennt Planeten, indem er die temporären Helligkeitsabfälle misst, die entstehen, wenn die Welten aus der Perspektive des Instruments vor ihre Gesichter treten oder sie passieren.

Das Team zog eine Stichprobe von 3.897 roten Zwergen heraus - Sterne dimmen und kleiner als unsere eigene Sonne - und stellten fest, dass Kepler 95 Exoplanet-Kandidaten identifiziert hat, die sie umkreisen. Drei dieser Kandidaten haben ungefähr die Größe der Erde und bewegen sich innerhalb ihrer "Goldlöckchen-Zone", wo flüssiges Wasser (und möglicherweise das Leben, wie wir es kennen) existieren kann. ['Alien Earths' sollte nahe gelegene Sterne umkreisen (Video)]

Kepler ist nicht in der Lage, jeden Planeten zu entdecken, der jeden beobachteten Stern umkreist. Viele Welten kreisen nicht in der rechten Ebene um Kepler, um Transite zu beobachten, und die Signale anderer können durch Helligkeitsvariationen maskiert werden, die roten Zwergen innewohnen.

Wenn man das berücksichtigt, sollten etwa 6 Prozent der roten Zwerge in der Milchstraße erdähnliche Planeten beherbergen, sagten die Astronomen.

Da etwa 75 Prozent der 100 Milliarden Sterne der Galaxie rote Zwerge sind, werden schätzungsweise 4,5 Milliarden "fremde Erden" in der gesamten Galaxie verbreitet. Das Forscherteam betonte jedoch, dass dies eine vorläufige Zahl ist, da die Verteilung der Sterne stark variiert.

Innerhalb von 30 Lichtjahren unserer Sonne gibt es 248 rote Zwerge, nach separaten Erhebungen des Forschungskonsortiums für Nearby Stars, einer internationalen astronomischen Gruppe, die von der Georgia State University geleitet wird.

In der neuen Studie nutzte das Forschungsteam diese Informationen, um herauszufinden, wie weit wir von der Erde entfernt sind, um Planeten wie unsere zu finden.

"Es sollte hoffentlich innerhalb von 13 Lichtjahren sein", sagte Hauptautorin Courtney Dressing vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics während einer Pressekonferenz heute.

Wenn die Milchstraße die Größe der Vereinigten Staaten hätte, würden 13 Lichtjahre einem Spaziergang durch den New Yorker Central Park gleichkommen, fügte sie hinzu.

Die geschätzte Entfernung erhöht sich auf 21 Lichtjahre, wenn Wissenschaftler das Standard-95-Prozent-Konfidenzintervall auf ihre Berechnung anwenden.

Der nächstgelegene Rote Zwerg zur Erde ist Proxima Centauri, das im 3-Sterne-Alpha-Centauri-System 4,2 Lichtjahre entfernt ist.

Letzten Oktober kündigten Wissenschaftler die Entdeckung eines erdähnlichen (wenn auch höllisch heißen) Planeten an, der Alpha Centauri Bb, einen weiteren Stern im System, umkreist. Um Proxima Centauri wurden bisher keine Welten entdeckt.

Astronomen haben mehr als 800 Planeten außerhalb unseres eigenen Sonnensystems bestätigt, und die Entdeckungen halten weiter an. Wie viel wissen Sie über diese exotischen Welten?