Das dÀnische Raumfahrtteam startet einen privaten Raketentest

Eine dänische Gruppe von Amateur-Raumflug-Enthusiasten startete am Freitag (27. Juli) eine selbstgebaute Rakete auf einem Probeflug, um wichtige Technologien für ein privates bemanntes Raumfahrzeug zu testen.

Das Team Copenhagen Suborbitals startete seine zweistufige unbemannte Rakete SMARAGD-1 von einer schwimmenden Plattform in der Ostsee, um Fernkommunikationsausrüstung, Raketenstaffelungs-Trennsysteme und andere Ausrüstung zu testen, die für das geplante größere bemannte Raumschiff benötigt werden. Die Rakete sollte laut Missionsbeschreibung während des Testfluges eine Höhe von etwa 20 Kilometern erreichen.

Der Start war die erste Mission für die Non-Profit-Copenhagen Suborbitals seit einem Testflug 2011 seiner HEAT-1X-Rakete und einem Raumkapsel-Prototyp. Die Gruppe entwickelt nun eine kleine Ein-Mann-Raumkapsel (Tycho Deep Space), die einem Miniatur-Apollo-Raumschiff ähnelt.

"Was für ein fantastischer Tag!" Der Mitbegründer von Copenhagen Suborbitals, Kristian von Bengtson, schrieb in einer Post-Launch-Nachricht auf dem Rocket-Shop-Blog des Magazins Wired, wo er das Raumflugprojekt aufzeichnete. "Danke für die Unterstützung, Zuschauer und Spender."

Etwa 50 Copenhagen Suborbitals Teammitglieder beobachteten den Start von einem Missionskontrollschiff der dänischen Nationalgarde. [Private Raumfahrt durch Kopenhagen Suborbitals (Fotos)]

Fotos von Copenhagen Suborbitals zeigen die von der Bahn gestartete SMARAGD-1-Rakete von der Sputnik-Startplattform der Gruppe vor der Küste Bornholms in den Himmel. Die schwarz-weiße Rakete, die mit einem leuchtend orangefarbenen Nasenkegel bestückt war, stürzte in einen blauen Himmel, in dem scheinbar ruhige Seeverhältnisse herrschten.

"Dieser SMARAGD-1-Start wird bewusst kurz gemacht, um einen kontrollierten Test und eine Überprüfung der Stabilität zu erhalten, bevor der ganze Weg geht", schrieben die Projektleiter.

Copenhagen Suborbitals wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, mit einem gemeinnützigen Open-Source-Projekt eine Person auf einem vollständig privat gebauten Raumfahrzeug in den Weltraum zu katapultieren. Im Jahr 2010 konnte der Startversuch der Gruppe aufgrund einer Fehlfunktion nicht durchgeführt werden. Der Testflug 2011 erreichte eine Höhe von 3,2 km.

Der Start von SMARAGD-1 ist der bisher höchste Start für Copenhagen Suborbitals. Es ist eine von mehreren Missionen, die von der privaten Raumfahrtgruppe für dieses Jahr geplant wurden. Ein weiterer großer Testflug - eine Vorführung des Start-Fluchtsystems für die Tycho Deep Space-Kapsel - hat sich jedoch verzögert, schrieb von Bengtson.

Der Rettungssystemtest, der einen Weltraumkapselprototyp mit einem raketengetriebenen Fluchtturm starten würde, wurde verschoben, als ein Treibstofftank für das Startfluchtsystem der Kapsel einen Drucktest durchging, erklärte von Bengston in einem früheren Rocket-Shop-Post.

Copenhagen Suborbitals Beamten planen, drei andere unbemannte Raketen, einschließlich einer anderen SMARAGD Raketenflug (SMARAGD-2) und zwei Flüge einer aktiven geführten Rakete namens Sapphire starten.