Der Super Blue Blood Moon von 2018 Mai Entriegeln Geheimnisse der Mondoberfl├Ąche

Die bevorstehende Super Blue Blood Moon-Sonnenfinsternis wird nicht nur für Skywatcher ein Genuss sein; Das seltene himmlische Ereignis wird Wissenschaftlern auch die Chance geben, unbekannte Eigenschaften von Mondstaub zu entdecken, wie porös und "flauschig" es über der Mondoberfläche ist.

Am 31. Januar ist der Vollmond der perfekte Ort, um einen Dreifach-Effekt zu erleben: Er wird nahe genug an der Erde sein, um ein Supermond zu sein, es wird ein einmal blauer Mond sein wie ein zweiter Vollmond in einer einzigen Monat, und es wird durch den Schatten der Erde gehen und rot erscheinen! Wenn Super Blue Blood Moon wie eine Farbverwirrung klingt, ist hier ein Zusammenhang: Erwarten Sie einen roten oder kupferfarbenen Vollmond ("Blut"). "Blau" bezieht sich hier nicht auf einen Schatten. Eine Erklärung deutet darauf hin, dass es sich um eine verkürzte Form von "Belewe" handelt, ein altes englisches Wort, das "verraten" bedeutet und auf "Rede mich und sei nicht gestorben" von 1527 zurückgeht.

Viele Menschen in den Vereinigten Staaten erlebten die Große Amerikanische Sonnenfinsternis von 2017, und in den faszinierenden Momenten bevor, während und nachdem der Mond das Licht der Sonne blockierte, wurde der Boden kalt. Am 31. Januar wird der Mond einen ähnlichen Effekt erleben, da die Erde das Sonnenlicht blockiert und verbiegt, das sonst den Mond vollständig erhellen und erhitzen würde, sagten NASA-Beamte in einer Erklärung. Die Mondoberfläche wird kälter, und wenn die NASA-Forscher bemerken, dass die felsige Oberfläche des Mondes anders abkühlt als an einem normalen Mondtag, könnten die Ergebnisse Wissenschaftler darüber informieren, woraus diese Mondfelsen bestehen. [Super Blue Blood Moon 2018: Wann, wo und wie man es sieht]

"Während einer Mondfinsternis ist der Temperaturwechsel so dramatisch, dass es so aussieht, als ob die Oberfläche des Mondes in ein paar Stunden vom Ofen in den Gefrierschrank geht", sagt Noah Petro, stellvertretender Projektwissenschaftler des NASA Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) bei Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, sagte in der Erklärung.

Petro und sein Team werden Beobachtungen während des Super Blue Blood Moon am Haleakala Observatory auf der Insel Maui auf Hawaii durchführen, erklärten Vertreter der NASA. Sie werden Wärmeveränderungen an verschiedenen Orten auf der Mondoberfläche wahrnehmen, wie zum Beispiel in der staubigen Kaulquappe, die 60 Kilometer lang ist und als Reiner Gamma bekannt ist.

Ein Mond braucht 29,5 Erdtage, um sich vollständig zu drehen und seinen eigenen "Tag" zu vollenden - und, ja, es ist die gleiche Menge an Zeit wie ein Monat. Das liegt daran, dass der Mond mit der Erde verriegelt ist, was bedeutet, dass die gleiche Seite immer dem blauen Planeten zugewandt ist. Ein Mondtag ist, wie lange es dauert, bis die gesamte Oberfläche des Mondes das Sonnenlicht erfährt, so wie ein Tag auf der Erde es dauert, bis der ganze Planet Sonnenlicht bekommt.

Mondfelsen erwärmen sich regelmäßig und kühlen sich ab, wenn sich die Oberfläche zwischen Zeiten der Dunkelheit und Zeiten des Lichts bewegt. Wissenschaftler haben diesen Prozess schon einmal untersucht, und laut NASA zeigen diese Informationen viel über die "Masse" des Regoliths oder des staubigen Mondsteinbodens. Plötzliche Abkühlungsänderungen von einer Mondfinsternis könnten Eigenschaften über das feine Material an der Oberseite des Regoliths auch aufdecken, sagten NASA Beamte.

"Der ganze Charakter des Mondes verändert sich, wenn wir während einer Sonnenfinsternis mit einer Wärmebildkamera beobachten", sagte Paul Hayne, ein Forscher vom Labor für Atmosphären- und Weltraumphysik an der Universität von Colorado Boulder, in der Erklärung. "Im Dunkeln können viele vertraute Krater und andere Merkmale nicht gesehen werden, und die normalerweise unscheinbaren Bereiche um einige Krater beginnen zu 'glühen', weil die Felsen dort noch warm sind."