Weichere Seite der Weltraumwissenschaft: Baumwollexperimente werden in den Orbit gehen

Drei neue Projekte zur Verbesserung der Effizienz und Nachhaltigkeit des Baumwollanbaus auf der Erde werden bald in den Weltraum gehen.

Am Dienstag (24. April) gab das Zentrum für die Förderung der Weltraumforschung (CASIS) die Auswahl von drei Projekten bekannt, die in einem Wettbewerb namens "Cotton Sustainability Challenge" nominiert wurden, der auf der Internationalen Raumstation ISS operieren wird. .

Jedes Projekt wird laut einer Stellungnahme von CASIS Zugang zum ISS National Laboratory erhalten und Unterstützung bei der Hardware-Implementierung durch eine Zusammenarbeit zwischen CASIS und NASA erhalten. Darüber hinaus erhält jedes Projekt bis zu $ ÔÇőÔÇő1 Million an Fördermitteln von Target Corp. [NASA Eyeing 'Chain Mail' Stoff für den Einsatz im Weltraum]

Eines der Konzepte, das von Upstream, einem in Kalifornien ansässigen gemeinnützigen Unternehmen, geleitet wird, wird eine anpassbare und skalierbare "Machine Learning Platform" verwenden, um ISS Fernsensorik in Bezug auf die Baumwolllandwirtschaft in Echtzeit zu überwachen und zu analysieren. Auf diese Weise kann das Unternehmen die Fähigkeiten seiner Plattform "Best Management Practice Assessment und Echtzeit-Monitoring" erweitern, die nach Upstream dazu beitragen werden, den Wasser-Fußabdruck der Supply-Chain-Produktion von Target zu reduzieren.

Ein anderes Projekt unter der Leitung von Christopher Saski, Direktor des Genomics and Computational Biology Laboratory an der Clemson University in South Carolina, versucht mithilfe der genetischen Sequenzierung die Genexpression und andere Merkmale von drei verschiedenen Baumwollsorten, die ohne Schwerkraft wachsen, zu untersuchen. Neue Erkenntnisse über Pflanzenwachstum und -regeneration könnten uns helfen, Baumwolle zu produzieren, die weniger Ressourcen benötigt, sagte Saski.

Wurzeln spielen eine führende Rolle in der Universität von Wisconsin-Madison Botanik Professor Simon Gilroy Konzept, das untersuchen wird, wie das AVP1-Gen, das Forscher zu einem größeren Wurzelsystem führt, ermöglicht Baumwollpflanzen, mehr Faser angesichts der hohen Salzspiegel und Dürre. Da die Wurzelbildung typischerweise eine Antwort auf die Schwerkraft ist, wird das ISS National Lab eine "einzigartige Gelegenheit" bieten, nicht nur die Faktoren, die die Wurzelentwicklung fördern, sondern auch den Einfluss der Wurzelarchitektur auf die Widerstandsfähigkeit, Anpassbarkeit und Fähigkeit zur Abfangen von Kohlenstoffemissionen, die zur globalen Erwärmung beitragen, so die Aussage.

Das ultimative Ziel der Cotton Sustainability Challenge ist es, Lösungen für den Anbau von Baumwolle auf einem immer durstigeren Planeten zu entwickeln. Der Anbau von Baumwolle erfordert den Zugang zu Wasser und anderen natürlichen Ressourcen, die aufgrund von Übernutzung und Klimawandel zunehmend gefährdet sind, sagte Cynthia Bouthot, Direktorin für kommerzielle Innovation und strategische Partnerschaften bei CASIS, in der Erklärung.

Nehmen Sie zum Beispiel eines der beliebtesten Kleidungsstücke von heute. Die Produktion eines einzelnen Baumwoll-T-Shirts erfordert mehr als 700 Gallonen (2.700 Liter) Wasser und etwa 5 Unzen (142 Gramm) Pestizide, so der World Wildlife Fund.

Daher hofft die gemeinnützige Organisation, dass die Forschung an Bord des National Lab zu neuen Möglichkeiten führt, die Belastung der Umwelt durch Baumwollanbau zu verringern.

"Die Sensibilisierung für die Nachhaltigkeit von Baumwolle ist eine großartige Gelegenheit, die einzigartigen Forschungsaspekte der Internationalen Raumstation zu präsentieren", sagte Bouthot. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Target und unseren ausgewählten Forschern, die sich darauf vorbereiten, innovative Forschung in unser Labor im Orbit zu schicken."