Atlas V Rocket startet US-Raketenwarner

CAPE CANAVERAL, Florida - Eine United Launch Alliance Atlas-5-Rakete ist heute (20. Januar) aus Florida abgefeuert worden, um einen Raketen- und Frühwarnsatelliten für das US-Militär in die Umlaufbahn zu bringen.

Die 19-stöckige Rakete schoss um 19:42 Uhr von ihrem Startplatz am Cape Canaveral Air Force Station ab. EST (0042 GMT Samstag), Beginn der ersten von 11 Missionen im Kalender 2017 von ULA.

Der Start wurde einen Tag verzögert, nachdem ein Flugzeug in den letzten Minuten des Countdowns am Donnerstag (19. Januar) in einen begrenzten Startluftraum geflogen war. Der Start war bereits in die letzte Minute des 40-minütigen Startfensters zurückgedrängt worden, um ein Problem mit Sensoren am Hauptmotor der Rakete RD-180 zu lösen. [Fotos starten: SBIRS Geo-3 Raketenwarn-Satellit]

Oben auf der Rakete standen die 10.000 Pfund. (4.536 Kilogramm) Raumbasiertes Infrarotsystem Geosynchrone Erde Orbit-Satellit oder SBIRS Geo-3, gebaut von Lockheed Martin Corp. in Sunnyvale, Kalifornien.

Der Satellit ist Teil eines Netzwerks, das US-Militär- und Geheimdienst-Communities und ihre Verbündeten mit einer schnellen und genauen Warnung vor feindlichen Raketenstarts versorgt.

Die Konstellation ergänzt und ersetzt möglicherweise ältere Satelliten des Verteidigungsunterstützungsprogramms, die von 1970 bis 2007 in den Orbit gebracht wurden.

"Geo Flight 3 wird dem Warfighter schnellere und genauere Raketenwarnungen liefern, schwächere Ereignisse und kürzere Raketenverbräuche erkennen als die ... DSP-Satelliten", sagt Dennis Bythewood, Direktor der Direktion für Fernerkundungssysteme beim Luft- und Raketensystem der Air Force in Los Angeles, sagte in einer Erklärung.

"Es wird auch die Bestimmung des Ausgangspunkts und die Vorhersage des Einschlagpunkts verbessern und gleichzeitig mehrere nationale Verteidigungsanforderungen in einem gemeinsamen System erfüllen", sagte er.

Der neue Satellit, der das Militär einschließlich des Starts rund 1,2 Milliarden US-Dollar gekostet hat, wird sich zwei weiteren Ländern anschließen, die rund 36.000 Kilometer über dem Äquator des Planeten kreisen.

Ein viertes SBIRS, das die anfängliche Konstellation vervollständigen wird, soll im November fliegen. Zwei zusätzliche SBIRS Geo Satelliten sind im Aufbau.

Die auf mindestens 12 Jahre ausgelegten Satelliten basieren auf einer verbesserten, strahlengehärteten Version des kommerziellen Raumfahrzeugs A2100 von Lockheed. Ihre Sensor-Pakete bestehen aus zwei Infrarot-Detektoren, die von Northrop Grumman zur Verfügung gestellt werden. Einer von ihnen wird den Planeten kontinuierlich untersuchen, während der andere den Fokus auf ein bestimmtes Ziel oder eine Region legt.

"Während einige Satelliten nur sehen können, was sich direkt unter ihnen befindet, hat die SBIRS-Konstellation eine Sicht auf die ganze Welt, die nach einer großflächigen Überwachung sucht und nach interessanten Orten sucht", sagte Lockheed in einer Pressemitteilung.

SBIRS hat eine vierteilige Mission. "Erstens ist die Raketenwarnung, die unerreichte, rechtzeitige globale und theatergeschützte Raketenstartfähigkeit für unser Heimatland, unsere Verbündeten und Kriegsgefechte im Ausland bietet", sagte Bythewood.

"Zweitens ist es die Raketenabwehr, mit der wir uns gegen feindliche strategische Raketen und Raketenabwehrraketen verteidigen können. Drittens ist das Bewusstsein für Kriegsführung auf dem Schlachtfeld, indem Infrarotdaten terrestrischer Ereignisse zusammen mit anderen Datenquellen genutzt werden.

"Die vierte ist technische Intelligenz, die unser Wissen über die aktuellen und zukünftigen Fähigkeiten von gegnerischen Systemen erweitert", sagte Bythewood.

Informationen, die von SBIRS gesammelt werden, sind auch für zivile Zwecke verfügbar, z. B. Brandbekämpfung und Reaktion auf Naturkatastrophen, stellte Lockheed fest.

Der Start am Freitag war der 116. für ULA, eine Partnerschaft von Lockheed Martin und Boeing.

Zehn weitere Atlas- und Delta-Raketen sollen dieses Jahr starten, darunter sieben weitere Missionen für US-Militär- und nationale Sicherheitsbehörden, zwei Flüge für die NASA und eine Frachtfahrt zur NASA-Firma Orbital ATK zur Internationalen Raumstation.