William Shatners Name wird mutig auf NASA-Sonde zur Sonne gehen (mit 1,1 Millionen anderen)

Mehr als 1,1 Millionen Menschen entschieden sich, William Shatner in einem extremen Weltraumexplorationsunternehmen beizutreten.

Im März forderte der "Star Trek" -Schauspieler die Menschen auf, seinem Beispiel zu folgen und ihre Namen auf eine Speicherkarte zu schreiben, die an Bord der NASA-Mission Parker Solar Probe fliegen wird. Diese Mission, die am 31. Juli vom Kennedy Space Center der NASA in Florida starten soll, wird näher an die Sonne kommen als jedes andere Raumschiff.

Insgesamt 1.137.202 Namen schafften es auf die Karte, die am Freitag (18. Mai) an Bord der Sonde installiert wurde, kündigten NASA-Beamte heute (21. Mai) an. [Die Parker Solar Probe Mission der NASA in Bildern]

"Parker Solar Probe wird unser Verständnis der Sonne revolutionieren, dem einzigen Stern, den wir aus nächster Nähe studieren können", sagte Missionsprojekt-Wissenschaftler Nicola Fox vom Johns Hopkins Applied Physics Lab in Laurel, Maryland, in einer Erklärung.

"Es ist passend, dass die Raumsonde, während die Mission eine der extremsten Entdeckungsreisen unternimmt, die jemals von einem von Menschenhand geschaffenen Objekt unternommen wurde, auch die Namen von so vielen Menschen mit sich herumschleppen wird, die sie auf ihrem Weg jubeln", fügte Fox hinzu.

Die $ 1,5 Milliarden Mission von Parker Solar Probe soll dabei helfen, zwei seit langem bestehende Rätsel zu lösen: Wie der Sonnenwind (der Strom von geladenen Teilchen, die von der Sonne ausgehen) beschleunigt wird und warum die äußere Atmosphäre der Sonne, die so genannte Korona, so viel heißer ist als die Oberfläche des Sterns. (Die Sonnenoberfläche ist eine warme Temperatur von 10.000 Grad Fahrenheit oder 5.500 Grad Celsius, aber die Temperaturen in der Korona können erstaunliche 10 Millionen Grad F oder 5.6 Millionen Grad Celsius erreichen.)

Wenn alles planmäßig verläuft, wird das Raumfahrzeug innerhalb von sieben Jahren 24 Mal an der Sonne vorbeifliegen und innerhalb von 6,9 Millionen Kilometern der Sonnenoberfläche auf den nächstgelegenen Anflugpunkten der Mission landen - sieben Mal näher als jede andere Sonde hat es geschafft zu bekommen, haben NASA-Beamte gesagt.

Diese engen Begegnungen werden die Parker Sonnensonde ziemlich extremen Bedingungen aussetzen, so dass das Raumfahrzeug mit einem 4,5 Zoll dicken (11,4 Zentimeter) Kohlenstoff-Verbundschild zum Schutz ausgestattet ist. Dieser Schild sollte wissenschaftliche Instrumente auf oder um Raumtemperatur herum halten, haben Mitglieder des Missionsteams gesagt.

Diese Instrumente werden eine Vielzahl von Daten über den Sonnenwind und die Sonnenstruktur sowie die magnetischen und elektrischen Felder unseres Sterns sammeln.

Die Mission von Parker Solar Probe hieß ursprünglich Solar Probe Plus. Die NASA hat sie 2017 zu Ehren des Astrophysikers Eugene Parker umbenannt, der bereits 1958 die Existenz des Sonnenwinds vorhergesagt hatte. Parker Solar Probe ist die erste NASA-Mission, die nach einem noch lebenden Menschen benannt wurde. (Parker, 90, ist emeritierter Professor an der Universität von Chicago.)

Die Speicherkarte mit den 1,1 Millionen Namen enthält auch Fotos von Parker, zusammen mit seinem 1958 Solar-Wind-Papier, sagte NASA-Beamte.

Die NASA lud auch die Öffentlichkeit dazu ein, ihre Namen an Bord des InSight-Landers der Agentur zu senden, der Anfang dieses Monats mit der Mission gestartet wurde, die innere Struktur und Zusammensetzung des Roten Planeten zu studieren. Rund 2,4 Millionen Menschen haben diesen Aufruf beantwortet - einschließlich Shatner, der auch dazu beigetragen hat, die Öffentlichkeitsarbeit bekannt zu machen.

Das Startfenster für Parker Solar Probe läuft vom 31. Juli bis 19. August.