Dennis Tito will 2018 eine menschliche Mission zum Mars schicken

Laut einer auf SpaceRef und NASAWatch veröffentlichten Pressemitteilung plant Dennis Tito – der erste Weltraumtourist -, im Januar 2018 eine menschliche Mission auf einer 501-tägigen Hin- und Rückreise zum Mars zu schicken. Die Reise würde zeitlich so geplant sein, dass das Startfenster genutzt wird, wenn Mars und Erde eine Position in ihren jeweiligen Umlaufbahnen erreichen, die die beste Flugbahn zwischen den beiden Planeten bietet.

Berichten zufolge hat Tito eine neue gemeinnützige Firma namens Inspiration Mars Foundation gegründet, um die Mission zu erleichtern. Die Mission soll "neues Wissen, Erfahrung und Dynamik für die nächste große Ära der Weltraumforschung generieren".

(21.02.13 13:00 UTC) Wir haben ein Update zu diesen Neuigkeiten unten:

Tito wird zusammen mit mehreren anderen bemerkenswerten Personen aus der Weltraumgemeinschaft weitere Informationen in einer Pressekonferenz am Mittwoch, dem 27. Februar, bereitstellen. An der Pressekonferenz nehmen auch Taber MacCallum und Jane Poynter teil, die Mitglieder des Biosphere-2-Projekts waren und mit der Paragon Space Development Corporation zusammenarbeiten, die lebenserhaltende Systeme entwickelt, sowie Jonathan Clark, ein medizinischer Forscher am National Space Biomedizinisches Forschungsinstitut, das die Gefahren von Strahlung für den Menschen im Weltraum diskutieren kann. Die Pressekonferenz wird vom Journalisten Miles O’Brien moderiert.

Tito zahlte 2001 etwa 20 Millionen US-Dollar für den Besuch der Internationalen Raumstation.

Ein weiteres Unterfangen, das Mars One-Projekt, will bis 2023 eine menschliche Siedlung auf dem Mars schaffen.

AKTUALISIEREN:
Der Raumfahrt-Experte Jeff Foust hat ein bisschen gegraben und einige Erkenntnisse über diese Geschichte in seinem NewSpace Journal veröffentlicht. Foust erhielt eine Kopie eines Papiers, das Tito auf der IEEE Aerospace Conference im März präsentieren will. Dort wird die Konferenz besprochen, eine bemannte Mars-Mission mit freier Rückkehr, die am Mars vorbeifliegen würde – ohne in die Umlaufbahn zu gelangen oder zu landen. Eine solche 501-tägige Mission würde im Januar 2018 starten, "unter Verwendung eines modifizierten SpaceX Dragon-Raumfahrzeugs, das auf einer Falcon Heavy-Rakete gestartet wurde", schreibt Foust. „Dem Papier zufolge würden vorhandene Technologien für Umweltkontroll- und Lebenserhaltungssysteme (ECLSS) es einem solchen Raumschiff ermöglichen, zwei Personen für die Mission zu unterstützen, obwohl sie sich in einem spartanischen Zustand befinden. „Der Komfort der Besatzung beschränkt sich nur auf die Überlebensbedürfnisse. Zum Beispiel sind Schwammbäder akzeptabel, ohne dass Duschen erforderlich sind “, heißt es in dem Papier.

Einer der Mitautoren des Papiers ist Pete Worden, Direktor von NASA Ames. In dem Papier wird dargelegt, wie die NASA bei dieser Mission auch eine Rolle bei der Unterstützung wichtiger lebenserhaltender und thermischer Schutzsysteme spielen würde, obwohl dies eine privatwirtschaftliche Anstrengung ist. Das Papier enthält keine Schätzungen darüber, was eine solche Mission kosten würde, aber es heißt, dass sie privat finanziert werden würde. Das Papier fügt hinzu, dass, wenn sie diese günstige Gelegenheit für 2018 verpassen, die nächste Chance, diese Flugbahn mit niedrigerer Energie zu nutzen, im Jahr 2031 wäre.

Lesen Sie mehr im NewSpace Journal von Foust.

Wir werden weitere Informationen bereitstellen, sobald diese verfügbar sind.

Rate article
Schreibe einen Kommentar