Seattle Space Race Exhibit, um die wiederhergestellten Mond Raketenmotoren von Jeff Bezos zu präsentieren

Eine neue Museumsausstellung wird Weltraumforschung Artefakte von der Oberfläche des Mondes und dem Meeresboden abgerufen, wenn es in Seattle öffnet.

Das Museum of Flight gab am Mittwoch (4. Januar) bekannt, dass seine neue Weltraumrennen-Ausstellung am 20. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt wird, mit Mondfelsen und einst versunkenen Raketentriebwerken.

"Diese Ausstellung wird sich wirklich auf das Weltraumrennen konzentrieren, bis nach den Apollo-Siebzigerjahren", sagte Geoff Nunn, außerordentlicher Kurator für Weltraumgeschichte am Museum of Flight. "Seit 1945 mit der Operation Paperclip [die deutsche Raketenpioniere in die USA brachte] und bis zum Mondrennen, wird sich die Ausstellung bis in die 1970er Jahre erstrecken, als wir uns vom Mond weg und zurück zum Space Shuttle bewegten. " [Jeff Bezos 'Salvaged Saturn V Raketentriebwerke in Fotos]

Die Weltraumrennen-Ausstellung wird einen Mond-Buggy enthalten,"Der einzige gebaute Viking Mars-Lander auf der Erde, Raumanzüge und das erste für die NASA gebaute Apollo-Raumschiff. Es wird auch das Debüt lang verlorener Raketentriebwerke geben, die Astronauten vor fast 50 Jahren zum Mond brachten.

"Die F-1-Motorstory zu erzählen ist ein großer Schwerpunkt der Ausstellung", sagte Nunn in einem Interview mit Collect ProfoundSpace.org.

Das Museum wird die massiven Saturn-V-Triebwerksteile zeigen, die 1969 und 1972 die Apollo-12- und Apollo-16-Missionen verstärkt haben, und dann 43 Jahre lang auf dem Grund des Atlantiks gesessen. Die alten und skulpturalen Artefakte, die nun stabilisiert und konserviert wurden, wurden von den Bezos Expeditions aus Seattle entdeckt und auf dem Meeresboden aufgezogen, unter der Leitung von Amazon CEO und Blue Origin Gründer Jeff Bezos im Jahr 2013.

Auf Anfrage von Bezos und mit Zustimmung der NASA werden die Motorkomponenten nun feierlich die Weltraumrennenausstellung unterstreichen.

"Das Display der Motoren wird eine Art technische Zeichnung in Explosionszeichnung sein, aber die tatsächlichen Teile verwenden", beschreibt Nunn. "Dies wird den Kontext dessen liefern, wie die Baugruppe als Ganzes aussehen wird, aber es wird den Besuchern auch ermöglichen, einige der internen Komponenten zu sehen."

Dass einige der F-1 Triebwerksteile von Apollo 12 stammen, der zweiten Mondlandungsmission, bietet sich für einen weiteren Schwerpunkt der neuen Ausstellung an.

"Einer der interessanteren Aspekte dieser Ausstellung ist, dass wir eine Menge Material von Pete Conrad haben", sagte Nunn und bezog sich dabei auf den verstorbenen Apollo-12-Kommandanten. "Also werden wir das verwenden und Conrad wird während des ganzen Displays ein biographischer Charakter sein."

Das Museum hatte zuvor einige der persönlichen Artefakte von Conrad als Teil einer temporären Ausstellung gesehen, die im August 2015 den 50. Jahrestag seiner Mission Gemini 5 feierte. Jetzt werden diese Stücke sich anderen aus der gesamten Raumfahrtkampagne anschließen, um die Öffentlichkeit zu führen durch die Geschichte der NASA-Programme Mercury, Gemini und Apollo.

Das 1965 gegründete Museum of Flight bedient jedes Jahr mehr als eine halbe Million Besucher. Die Sammlung des Museums umfasst mehr als 160 Flugzeuge und Raumfahrzeuge, darunter den einzigen NASA-Space-Shuttle-Crew-Trainer in voller Länge.

Das Weltraumrennen-Exponat im T.A. Wilson Great Gallery wird die bestehende Charles Simonyi Space Gallery des Museum of Flight ergänzen, die weiterhin die Geschichte des Shuttles sowie die neuesten Entwicklungen in der aktuellen und zukünftigen Raumfahrt zeigen wird.

Sehen Sie mehr Künstler-Konzepte der Space-Race-Ausstellung des Museums of Flight auf collectSPACE.