Höchster Gipfel auf Saturns riesigem Mond Titan identifiziert (Foto)

Der höchste Gipfel des Titan erhebt sich fast 3300 Meter in den Himmel des riesigen Saturnmondes, wie neue Beobachtungen der NASA-Raumsonde Cassini vermuten lassen.

Bilder und Radardaten, die von Cassini genommen wurden, binden einen 10.948-Fuß hohen (3.337 m) Berg in einer äquatorialen Strecke mit dem Namen Mithrim Montes als wahrscheinlich höchsten Gipfel der Titan, Mission Wissenschaftler heute (24. März) bei der 47. Lunar and Planetary Science Conference in Die Wälder, Texas.

"Es ist nicht nur der höchste Punkt, den wir bisher auf Titan gefunden haben, sondern wir denken, es ist der höchste Punkt, den wir finden werden", Stephen Wall, stellvertretender Leiter des Cassini-Radarteams beim Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien sagte in einer Erklärung. [Erstaunliche Fotos: Titan, Saturns größter Mond]

Eine Reihe von anderen 10.000 Fuß (3.050 m) hohen Gipfeln bedecken die Oberfläche des Titan, meistens in der Nähe des Äquators. Die Existenz solch großer Berge legt nahe, dass tektonische Kräfte heute die 3.200 Meilen breite (5.150 Kilometer) Mondlandschaft formen könnten, sagten Forscher.

"Es ist von großem Wert, die Topographie von Titan in einem breiten, globalen Sinn zu untersuchen, da sie uns von Kräften auf der Oberfläche von unten und oben erzählt", analysiert Studienleiter Jani Radebaugh, ein Cassini-Radarteam-Mitarbeiter bei Brigham Young Universität in Provo, Utah, sagte in der gleichen Aussage.

Was die Titan-Aktivitäten im Bergbau antreiben könnte, bleibt ein Geheimnis, so Wissenschaftler. Mögliche Energiequellen sind die starke Anziehungskraft des Saturn, die Abkühlung der eisigen Kruste des Titans und die Eigenarten seiner Rotation.

Die großen Berge des Titanen werfen die Ähnlichkeit des Mondes zur Erde in stärkerer Erleichterung. Zum Beispiel ist der Satellit von einer dicken stickstoffdominierten Atmosphäre umgeben wie die der Erde. Und Titan ist der einzige Körper im Sonnensystem außer der Erde, der an seiner Oberfläche stabile Flüssigkeitskörper beherbergt - obwohl die Seen und Meere von Titan aus Kohlenwasserstoffen bestehen, nicht aus Wasser.

In der Tat, wenn das Leben auf Titan existiert, wird es fast sicher sehr verschieden von der Erde sein wegen der Überwiegen von Kohlenwasserstoffen und dem Mangel an flüssigem Wasser auf der Oberfläche, sagen die meisten Wissenschaftler.

Titan hat wahrscheinlich flüssiges Wasser und vieles davon, aber es ist tief im Inneren des Mondes vergraben, in einem globalen unterirdischen Ozean. Wissenschaftler glauben, dass das Grundgestein des Satelliten aus Wassereis besteht, das viel weicher ist als der eigentliche Fels, der das Grundgestein der Erde bildet; dies erklärt, warum Berge auf Titan nicht so hoch werden wie der Mount Everest (29.029 Fuß oder 8.848 m) und andere große Erdgipfel.

Die Cassini-Huygens-Mission im Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar, eine gemeinsame Aktion der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Raumfahrtbehörde, wurde 1997 gestartet und kam 2004 in das Saturn-System.

Das Cassini-Mutterschiff trug einen Lander namens Huygens, der im Januar 2005 auf der Titanoberfläche landete und etwa 90 Minuten lang Daten zur Erde schickte. Cassini wird Saturn und seine vielen Monde bis September 2017 weiter studieren, wenn es seine höchst erfolgreiche Mission mit einem gezielten Todesfall in die dichte Atmosphäre des Gasriesen beendet.