Japanische Sonde Snaps erstaunliche Ansichten von Erde und Mond in Flyby (Video)

Eine japanische Sonde zur Asteroidenentnahme feierte ein Jahr im Weltraum, indem sie Fotos von ihrem Heimatplaneten machte.

Die Raumsonde Hayabusa2 der japanischen Raumfahrtbehörde (JAXA) hat am Donnerstag (3. Dezember) genau ein Jahr nach dem Start auf einer Mission, um heimatliche Teile der erdnahen Erde zu senden, eine Reihe von Erdfotos während eines beschleunigenden Vorbeiflugs des Planeten aufgenommen Asteroid. Sie können diese Bilder in dieser fantastischen Videoanimation der Erde Flyby Fotos sehen.

Hayabusa2 machte seine größte Annäherung an die Erde am Donnerstag um 08:08 Uhr EST (1008 GMT; 19:08 Uhr Ortszeit Japan) und kam innerhalb von 1.920 Meilen (3.090 Kilometer) des Pazifischen Ozeans in der Nähe von Hawaii, sagten Beamte der JAXA. [Siehe Fotos von der japanischen Asteroidenmission Hayabusa2]

Hayabusa2 ist auf dem Weg zu dem 1,6 Kilometer breiten Asteroiden 162173 Ryugu (früher bekannt als 1999 JU3) und soll im Juli 2018 im Orbit um den Weltraumfelsen ankommen. Die Sonde wird etwa 18 Monate bei der Asteroid, der mehrere kleine Lander einsetzt und Proben sammelt, die den Forschern helfen könnten, mehr über die Asteroidenzusammensetzung und die frühen Tage des Sonnensystems zu erfahren.

Wenn alles nach Plan läuft, werden die 1.300 lb. (590 Kilogramm) Hayabusa2 wird im Dezember 2019 von 162173 Ryugu abreisen und ein Jahr später in die Nähe der Erde zurückkehren. Das Raumschiff wird seine Rückführkapsel auf die Planetenoberfläche schicken; es sollte im australischen Outback landen, haben JAXA-Beamte gesagt.

Hayabusa2 wird auf JAXAs erster Hayabusa-Mission aufbauen, die 2010 eine kleine Probe des Asteroiden Itokawa auf die Erde zurück brachte.

Der Vorbeiflug am Donnerstag sollte dazu beitragen, Hayabusa2 auf dem Weg zu seinem Asteroidenziel zu bringen, und die Missionsoffiziere sollten bald wissen, ob das Manöver ihr Ziel erreicht hat.

"Nach seiner kürzesten Flucht zur Erde haben wir die gute Gesundheit der 'Hayabusa2' bestätigt", schrieben JAXA-Beamte am Donnerstag in einer Erklärung. "Es dauert etwa eine Woche, um zu bestätigen, ob der Forscher die Zielbahn erreicht hat."