30-Meter-Teleskop in Arbeit

Bildnachweis: Caltech

Die Möglichkeit eines 30-Meter-Teleskops rückte diese Woche näher an die Realität, als die Gordon and Betty Moore Foundation 17,5 Millionen US-Dollar für die Finanzierung der detaillierten Designstudie zur Verfügung stellte. Das 30-Meter-Teleskop soll 2012 fertiggestellt werden und verfügt über die neunfache Lichtsammelleistung des 10-Meter-Keck-Observatoriums. das größte der Welt. Mit seiner adaptiven Optikkapazität sollte es in der Lage sein, Bilder zu erzeugen, die 12-mal schärfer sind als das Hubble-Weltraumteleskop. Die Baustelle wurde noch nicht ausgewählt, wird aber wahrscheinlich in Mexiko, Hawaii oder Chile sein.

Der Traum von einem riesigen optischen Teleskop, unser Verständnis des Universums und seines Ursprungs zu verbessern, ist der heutigen Realität einen Schritt näher gekommen. Die Gordon and Betty Moore Foundation vergab 17,5 Millionen US-Dollar für die Finanzierung einer detaillierten Designstudie des 30-Meter-Teleskops (TMT). Mit diesem neuen Zuschuss können das California Institute of Technology und sein Partner, die University of California, detaillierte Baupläne für das Teleskop erstellen.

Eine frühere, bescheidenere Studie aus dem Jahr 2002 führte zu einem groben Konzept für ein optisches und infrarotes Teleskop mit 30 Metern Durchmesser und adaptiver Optik, das zu Bildern führen würde, die mehr als zwölfmal schärfer sind als die des Hubble Space Fernrohr. Das TMT – früher bekannt als California Extremely Large Telescope – verfügt über die neunfache Lichtsammelfähigkeit eines der 10-Meter-Keck-Teleskope, die derzeit die größten der Welt sind.

„Caltech und die University of California werden eng und ständig zusammenarbeiten, um die Ziele des Entwurfs zu erreichen“, erklärt Richard Ellis, Direktor der optischen Observatorien bei Caltech. „Wir haben vielversprechende Gespräche mit der Vereinigung der Universitäten für Forschung in der Astronomie und der Vereinigung der kanadischen Universitäten für Forschung in der Astronomie geführt, die beide erwägen, sich uns als wichtige Mitarbeiter anzuschließen. Der Bau und Betrieb eines Teleskops dieser Größe wird ein großes Unterfangen sein, das einen großen gemeinsamen Aufwand erfordert. “

Laut Ellis wird die frühzeitige Finanzierung durch die Gordon and Betty Moore Foundation einen entscheidenden Impuls geben, um das Projekt zu verwirklichen. „Zu den Hauptzielen der Entwurfsphase gehören eine umfassende Überprüfung und Optimierung des Teleskopdesigns, die Berücksichtigung von Risikobereichen, beispielsweise durch frühzeitiges Testen von Schlüsselkomponenten, und die Besetzung eines Projektbüros in Pasadena.“

Mit einem solchen Teleskop können Astrophysiker die frühesten Galaxien und die Details ihrer Entstehung untersuchen sowie die Prozesse lokalisieren, die zu jungen Planetensystemen um nahegelegene Sterne führen.

„Die wichtigsten neuen Funktionen, die das 30-Meter-Teleskop verspricht, umfassen eine beispiellose Winkelauflösung, die erforderlich ist, um Details in frühen Galaxien aufzulösen und Planetensysteme zu bilden, und natürlich das riesige Sammelgebiet für die Untersuchung der schwächsten Quellen, die oft am wichtigsten zu verstehen sind , sind aber außerhalb der Reichweite der derzeitigen Einrichtungen. “, fügt Chuck Steidel, Professor für Astronomie, hinzu, der den Vorsitz eines Wissenschaftsausschusses innehatte, der damit beauftragt war, für die vorgeschlagene Einrichtung einzutreten.

Nach der von der Gordon and Betty Moore Foundation finanzierten Designstudie wird die letzte Phase des noch nicht finanzierten Projekts der Bau des Observatoriums an einem noch unbestimmten Standort in Hawaii, Chile oder Mexiko sein. Das Ende dieser Phase würde den Beginn regelmäßiger astronomischer Beobachtungen markieren, möglicherweise bis 2012.

Laut Ellis ist TMT ein natürliches Projekt für Caltech, da es jahrzehntelange Erfahrung im Aufbau, Betrieb und der Durchführung von Wissenschaft mit den größten Teleskopen der Welt hat. Bevor Caltech und das gemeinsam betriebene Keck-Observatorium der University of California in den 1990er Jahren online gingen, gehörte das 200-Zoll-Hale-Teleskop von Caltech am Palomar-Observatorium zu den größten optischen Instrumenten der Welt. Heute, 54 Jahre nach seinem ersten Licht, wird das Hale-Teleskop immer noch als wichtiges Forschungsinstrument eingesetzt.

"Dieses Projekt bringt den Erfolg von Caltech in der bodengestützten Astronomie auf die nächste Stufe des Ehrgeizes", sagt Ellis. "Das TMT wird auch logisch auf der erfolgreichen Demonstration der segmentierten Primärspiegel der Keck-Teleskope aufbauen, eine große Innovation zu dieser Zeit, die jetzt als der einzige Weg zur Herstellung eines Primärspiegels dieser Größe anerkannt wird."

Caltech ist derzeit dabei, einen Projektmanager einzustellen, der die technischen Anstrengungen für das TMT leitet.

Die Gordon and Betty Moore Foundation wurde im November 2000 mit einem milliardenschweren Beitrag ihrer Gründer gegründet. Die Mission der Stiftung ist es, ergebnisorientierte Projekte zu suchen und zu entwickeln, die die Lebensqualität künftiger Generationen verbessern. Der Großteil der Zuschüsse der Stiftung betrifft groß angelegte Initiativen in vier allgemeinen Programmbereichen: Umwelt, Hochschulbildung, Wissenschaft und Projekte in der San Francisco Bay Area.

Originalquelle: Caltech-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar