11 Must-See Skywatching-Veranstaltungen im Jahr 2014

Wenn das Jahr 2013 zu Ende geht, ist es an der Zeit, sich auf die Sternhighlights des kommenden Jahres zu freuen.

Hier sind 11 der bemerkenswertesten Skywatching-Ereignisse, die 2014 stattfinden werden. Die Night Sky-Kolumne von ProfoundSpace.org wird eine ausführlichere Berichterstattung über diese Ereignisse bieten, wenn sie näher kommen.

20. März: Ein heller Stern winkt ab

Ein extrem seltenes himmlisches Ereignis wird für heute morgen vorhergesagt, wenn ein Asteroid kurz einen der hellsten Sterne am Himmel verstecken wird. [100 schönsten Nachthimmel Fotos von 2013]

Der betreffende Asteroid ist 163 Erigone, und der Stern, den er verdecken wird, ist Regulus im Sternbild Löwe, der Löwe. Auf einem 45 Meilen breiten Weg (72 Kilometer) bewegt sich der Schatten des Asteroiden auf einer Südost-Nordwest-Flugbahn und wird sich von New York City nach Oswego im Bundesstaat New York und weiter nordwestlich nach Ontario in Kanada erstrecken.

Diejenigen, die genau im richtigen Moment zuschauen (kein Fernrohr oder Fernglas nötig), werden einen erstaunlichen Anblick haben: Regulus scheint plötzlich zu verschwinden, als wäre ein Schalter geworfen worden. Regulus bleibt für bis zu 12 Sekunden (für diejenigen, die sich in der Mitte des Pfades befinden) unsichtbar - ein unglaubliches, wenn auch sehr kurzes Ereignis.

14. - 15. April: Eine "M & M" -Nacht

Während der Nachtstunden wird es eine Nacht für den Mars und später für den Vollmond sein. Der Mars wird bis zu 57,4 Millionen Meilen (92,4 Millionen Kilometer) von unserem Planeten kommen und sich der Erde seit Januar 2008 nähern.

Während der ganzen Nacht wird der Mars einem schillernden Stern ähneln, der mit einer stetigen, feurigen Färbung leuchtet; Seine Helligkeit passt zu Sirius, dem leuchtendsten aller Sterne. Als Bonus, später in derselben Nacht (eigentlich in den frühen Morgenstunden des 15. April), wird Nordamerika einen Ringsitz zu einer totalen Mondfinsternis haben, wenn der Vollmond für 78 Minuten in einen gesprenkelten rötlichen Ball verwandelt wird, während er vollständig eingetaucht ist im Schatten der Erde.

Diese totale Mondfinsternis wird die erste sein, die aus Nordamerika in fast 3,5 Jahren weithin sichtbar ist. Die Amerikas werden die beste Aussicht auf diese Finsternis haben, obwohl über den kanadischen Seeprovinzen der Monduntergang gegen Ende der Totalität eingreifen wird. Von besonderem Interesse ist die Tatsache, dass der Mond während der Sonnenfinsternis ganz in der Nähe des hellen Sterns Spica im Sternbild Virgo erscheint.

Der Mond und Spica werden tatsächlich ein paar Stunden vor dem Beginn der Totalität miteinander in Verbindung stehen, aber sie sind immer noch relativ nahe beieinander, wenn die Sonnenfinsternis beginnt.

28.-29. April: Eine "Ring of Fire" -Eclipse, die niemand sehen wird?

Es ist durchaus möglich, dass nur Pinguine die ringförmige (Ring-) Phase dieser Sonnenfinsternis beobachten, wie sie in der unbewohnten Region des Wilkes-Landes in der Antarktis vorkommen wird. Eine partielle Sonnenfinsternis wird von Australien aus sichtbar sein. Da die Achse des Gegenumbruchs des Mondes die Erde verfehlt und nur der Rand die Antarktis berührt, ist eine genaue Vorhersage der Dauer der Annularität praktisch unmöglich.

24. Mai: Ein möglicher Ausbruch von hellen Meteoren

Vielleicht könnte das dramatischste Himmelsereignis 2014 zu Beginn des Memorial Day-Wochenendes kommen. In den Morgenstunden des Samstags, dem 24. Mai, wird erwartet, dass unser Planet eine große Anzahl staubiger Spuren durchqueren wird, die von einem kleinen Kometen (bekannt als P / 209 LINEAR) im Weltraum zurückgelassen werden.

Diese ungewöhnliche kosmische Interaktion könnte zu einer erstaunlichen, wenn auch kurzen Darstellung von Meteoren führen, die im Volksmund als "Sternschnuppen" bekannt sind. Es könnte viele Dutzend oder sogar Hunderte von Meteoren pro Stunde geben, sagen Experten.

10. August: Größter Vollmond des Jahres 2014

Am 10. August wird der Mond um 2:09 Uhr voll. EDT, und nur neun Minuten zuvor wird es in einer Entfernung von 221.765 Meilen (356.896 km) an seinem nächsten Punkt zur Erde kommen, was es zu einem sogenannten "Supermoon" macht. Erwarten Sie eine große Bandbreite an Gezeiten (außergewöhnlich niedrig bis außergewöhnlich hoch) für die nächsten Tage. [Siehe Fotos von Supermond 2013]

12. August: Die Perseiden Meteorschauer

Dieser ist leider eher ein Lowlight als ein Highlight. Die jährliche Sommerperformance des genialen Perseiden-Meteorstroms wird durch das Licht eines fast Vollmondes stark beeinträchtigt.

Meteorschauer können tolle Nachthimmel Sehenswürdigkeiten sein, aber wie gut kennen Sie Ihre Shooting Star Fakten? Finde es hier heraus und viel Glück!

18. August: Ein brillanter Doppelplanet

Eine Stunde vor Sonnenaufgang, tief im Ost-Nordost-Himmel, werden die beiden hellsten Planeten, Venus und Jupiter, auffällig nahe beieinander liegen. Die zwei Welten werden durch weniger als zwei Drittel der scheinbaren Breite des Mondes in unserem Himmel getrennt sein, was für einen sehr auffälligen Anblick sorgt.

8. Oktober: Eine weitere totale Mondfinsternis!

Diese Sonnenfinsternis bevorzugt die westliche Hälfte von Nordamerika, die Hawaii-Inseln, Ostasien, Indonesien, Neuseeland und die östliche Hälfte von Australien. Im mittleren und östlichen Nordamerika wird der Mond noch vollständig in den Schatten der Erde eintauchen.

Der Mond wird mit einer Totalität von einer Stunde nördlich des Schattenzentrums passieren. Als Konsequenz könnten wir eine relativ helle Finsternis erwarten, die möglicherweise einen kupferroten Farbton über dem unteren Teil des Mondes aufweist, kontrastiert von einem helleren oberen Rand.

Interessanterweise werden Ferngläser und Teleskope während der gesamten Phase in der Nähe des verdunkelten Mondes einen grünlichen Lichtpunkt sechster Helligkeit zeigen: den Planeten Uranus. Tatsächlich wird der Mond aus dem zentralen und nördlichen Alaska und Nordkanada tatsächlich den Uranus während der Totalität okkult (verstecken) - ein sehr seltenes Ereignis!

19. Oktober: Nahe Kollision eines Kometen mit Mars

Alle Augen werden im Oktober auf dem Roten Planeten sein, da der Komet C / 2013 A1 (Siding Spring), der von Robert H. McNaught am australischen Siding Spring Observatory entdeckt wurde, sehr nahe am Mars vorbeiziehen wird.Der Komet wird in der Tat so nahe kommen, dass sein Koma den Mars einhüllen und einen gewaltigen Meteorschauer erzeugen kann, wie er von der Marsoberfläche aus gesehen wird.

23. Oktober: Eine partielle Sonnenfinsternis

Der Halbschatten des Mondes wird in weiten Teilen Nordamerikas und im extremen Ostsibirien fallen und eine partielle Sonnenfinsternis erzeugen. Die größte Sonnenfinsternis mit mehr als vier Fünftel des Durchmessers der Sonne wird im M'Clintock Channel stattfinden, einem Arm des Arktischen Ozeans, der die Victoria Insel von der Prince of Wales Insel im Gebiet von Nunavut, Kanada, trennt.

Der Rest von Nordamerika wird weniger von der Sonne bedeckt sehen. Für den pazifischen Nordwesten und die nördlichen Ebenen werden mehr als 60 Prozent des Sonnen- durchmessers verdeckt sein. Über den Ohio-, Tennessee- und Mississippi-Tälern wird die maximale Sonnenfinsternis mit dem Sonnenuntergang zusammenfallen, während weiter östlich der Mond seinen Vorstoß auf die Sonnenscheibe beginnt, wenn sie untergeht.

13. Dezember: Die Geminid Meteorschauer

Dies ist ein weiteres Lowlight. Die Geminiden, die von vielen Beobachtern als die besten der jährlichen Meteorschauer angesehen werden, haben das Unglück, während der Zeit eines Monds des letzten Viertels aufzutreten, der alle außer den hellsten Meteoren ziemlich untergehen lässt.