Schwarze Löcher könnten die Samen des Lebens liefern

Sie haben alles schon einmal gehört. Sie würden denken, dass Schwarze Löcher der Ort sind, an dem alles stirbt, aber es ist möglich, dass Schwarze Löcher auch die Quelle des Lebens sind.

Astronomen vermuten nun, dass im Herzen der meisten Galaxien des Universums ein supermassereiches Schwarzes Loch lauert. Diese schwarzen Monster zerstören jede Materie, die hineinfällt, aber sie sind von einem Heiligenschein aus anderem Material umgeben, das darauf wartet, hineinzufallen – wie Wasser, das sich in einem Abfluss sammelt. Dieses Backup setzt eine enorme Menge an Energie frei. Und so kann etwas Material so heiß und energisch werden, dass es den Klauen des Schwarzen Lochs entweicht.

Supermassive Schwarze Löcher erzeugen bekanntermaßen starke heiße Winde, die durch die Galaxie strömen, und dieses Gas könnte etwas ganz Besonderes sein. Eine kürzlich von Forschern des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics durchgeführte Berechnung ergab, dass 2-5% dieses Materials auf diese Weise ausgeworfen werden. Kohlenstoff- und Sauerstoffatome werden mit hoher Geschwindigkeit ausgestoßen – bis zu 6,5 Millionen km pro Stunde (4 Millionen Meilen pro Stunde).

Und so könnten sternbildende Nebel, die hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium bestehen, von einem supermassiven Schwarzen Loch, das Tausende von Lichtjahren entfernt ist, mit schwereren Sauerstoff- und Kohlenstoffatomen besprüht werden. Diese Atome bilden die Grundbausteine ​​allen Lebens hier auf der Erde.

Originalquelle: CfA-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar