Die NASA enthüllt neues Raumschiff für die Weltraumforschung

Diese Geschichte wurde um 17:45 Uhr aktualisiert. SOMMERZEIT.

Die NASA hat am Dienstag einen Plan angekündigt, ein neues Deep Space-Fahrzeug zu entwickeln, das auf einem früheren Kapsel-Konzept basiert, um Astronauten auf Expeditionen zu einem Asteroiden und dann auf den Mars zu schicken.

Das Raumschiff, das als Multi-Purpose Crew Vehicle (MPCV) bekannt ist, basiert auf Entwürfen, die ursprünglich für das Orion-Raumschiff geplant waren, kündigten NASA-Beamte heute (24. Mai) an. Orion war Teil des jetzt abgebrochenen Constellation-Programms der NASA, das darauf abzielte, die Astronauten in den 2020er Jahren auf den Mond zu bringen. [Fotos: NASA MPCV für Deep Space Flüge]

Präsident Barack Obama hat im vergangenen Jahr das Constellation-Programm eingestellt und stattdessen die NASA beauftragt, bis 2025 Menschen auf einen Asteroiden zu schicken und dann in den 2030er Jahren bemannte Marsmissionen anzustreben. Das Modifizieren des Orion-Kapsel-Designs - anstatt Pläne für ein völlig neues Raumschiff zu entwerfen - sollte helfen, dies durchführbar zu machen, sagten Beamte der Behörde.

"Wir haben diese Entscheidung aufgrund der Fortschritte getroffen, die bisher gemacht wurden", sagte Doug Cooke, stellvertretender Administrator der NASA-Missionsleitung für Explorationssysteme in Washington, D.C., gegenüber Reportern heute. "Es war am sinnvollsten, dabei zu bleiben [das Design von Orion]."

Treffen Sie das Mehrzweckcrew Vehicle

Lockheed Martin Corp., Hauptauftragnehmer der NASA für Orion, wird die Entwicklung der MPCV-Raumsonde fortsetzen. Bis jetzt hat die NASA bereits etwas mehr als $ 5 Milliarden in das Raumschiff investiert, was ziemlich weit ist, sagte Cooke.

Zum Beispiel hat Lockheed bereits ein Full-Size-Modellfahrzeug gebaut, einen so genannten Ground Test Article (Bodentestartikel), und wird es bald einer Reihe rigoroser Versuche in einer Einrichtung in Colorado unterziehen.

Die gumdropförmige MPCV ist an ihrer Basis etwa 16,5 Fuß breit und wiegt etwa 23 Tonnen. Die Raumkapsel wird laut einer offiziellen Beschreibung ein Druckvolumen von 69 Kubikfuß (20 Kubikmeter) mit 316 Kubikfuß (9 Kubikmeter) bewohnbarem Raum haben. Es ist entworfen, um vier Astronauten gleichzeitig zu tragen und mit Plattfüßen im Pazifischen Ozean vor der kalifornischen Küste zur Erde zurückzukehren. [Jetzt abstimmen! Die besten Raumschiffe aller Zeiten

Das Raumfahrzeug wird das primäre Vehikel der NASA sein, um Astronauten an Orte außerhalb der erdnahen Umlaufbahn wie Asteroiden oder Mars zu bringen. Solche Reisen würden Monate dauern, und die vier Astronauten werden nicht die ganze Zeit in der engen MPCV eingepfercht sein. Vielmehr wird sich die Kapsel mit einer Art Wohnmodul im Weltraum treffen, wodurch die Reise viel komfortabler wird.

"Sie würden nicht erwarten, dass eine Mannschaft für lange Zeit darin lebt", sagte Cooke.

Die MPCV ist so konzipiert, dass sie beim Start, beim Wiedereintritt und bei der Landung zehn Mal sicherer ist als ihr Vorgänger, das Space Shuttle, sagten NASA-Beamte. Ein großer Teil dieser verbesserten Sicherheit kommt von einem Startabbruch-System, das die Crew von der Rakete fernhalten kann, falls beim Start etwas schief geht, sagte Cooke. Das Space Shuttle hat keine solche Fähigkeit.

Die MPCV wird in der Lage sein, eine Vielzahl von Weltraumaktivitäten durchzuführen, wie zum Beispiel Rendezvous und Andocken mit anderen Fahrzeugen. Und die Astronauten an Bord der MPCV werden in der Lage sein, Weltraumspaziergänge durchzuführen, sagten Offizielle.

Obwohl es seine Hauptaufgabe ist, sich weit weg zu bewegen, kann das Raumschiff auch dazu aufgefordert werden, von Zeit zu Zeit Fracht und Besatzung an die Internationale Raumstation zu liefern.

"Es ist im Grunde für diese Art von Mission Overkill, aber es könnte das tun", sagte Cooke.

Starttermine noch in der Luft

Die Orion-Raumkapsel wurde ursprünglich entwickelt, um mit der NASA-Ares 1-Rakete gestartet zu werden, mit einer größeren Heavy-Lift-Rakete namens Ares 5, die Mondlander und andere Deep-Space-Flughardware starten soll. Aber die Annullierung des Constellation-Programms hat die Ares-Fahrzeuge nix gemacht, also sind die Dinge für die MPCV anders.

Es wird an Bord der Space Launch System (SLS), einer neuen Heavy-Lift-Rakete, die die NASA entwickelt, heben, sagte Agentur Beamten. Letztes Jahr beauftragte der Kongress die Agentur, das Raumschiff und den SLS bis 2016 einsatzbereit zu haben. Das wird aber wahrscheinlich nicht passieren, da sich die NASA-Verantwortlichen noch nicht mit einem endgültigen Entwurf für die Rakete begnügen müssen.

Diese Entscheidung sollte laut Cooke bald kommen.

"Wir werden in den kommenden Wochen auf Lösungen und endgültige Entscheidungen über die Trägerrakete hinarbeiten und schießen noch immer auf die frühesten möglichen Daten im Frühsommer, um das zu vervollständigen", sagte er.

Bei all der Ungewissheit, die den SLS umgibt, wollte Cooke nicht raten, wann der MPCV zum ersten Mal mit dem Transport von Crews beginnen könnte. Er sagte, dass in diesem Jahrzehnt erste Testflüge stattfinden sollten, und es ist möglich, dass sie andere Raketen als die SLS verwenden.

"Wir haben keine Entscheidung über eine Trägerrakete für Testflüge getroffen", sagte Cooke.

In ihrer ursprünglichen Form sollte die Orion-Kapsel 2013 ihren ersten Testflug absolvieren und bis 2016 ihren Betrieb aufnehmen.

NASA im Übergang

Da die MPCV auf bestehenden Designs basiert, wird kein radikales Umdenken erforderlich sein. Und dieser Faden der Kontinuität mag bei der NASA, die sich in einer dramatischen Übergangsphase befindet, willkommen sein.

Zum Beispiel wird das Space-Shuttle-Programm der Agentur nach drei Jahrzehnten Dienst in diesem Sommer zu Ende gehen. Die STS-135-Mission der Raumfähre Atlantis wird im Juli die letzte der NASA-Arbeitspferder sein, die bald in Museen im ganzen Land ausgestellt wird. [Die meisten denkwürdigen Space Shuttle Missionen]

Kurzfristig werden NASA-Astronauten mit russischen Sojus-Fahrzeugen zur Raumstation gebracht. Auf lange Sicht jedoch fordert Obamas Vision, dass kommerzielle amerikanische Raumschiffe diesen Taxiservice bereitstellen. Die NASA arbeitet mit mehreren privaten Unternehmen wie dem in Kalifornien ansässigen Unternehmen SpaceX zusammen und finanziert diese, um ihnen bei der Entwicklung dieser neuen Fahrzeuge zu helfen.

Dieser Schritt soll die NASA für ehrgeizigere Explorationsbemühungen frei machen.

"Das NASA Authorization Act bietet uns einen klaren Weg, indem wir Transporte an die Internationale Raumstation an unsere Partner im privaten Sektor übergeben, damit wir uns auf die Erforschung des Weltraums konzentrieren können", sagte NASA-Administrator Charlie Bolden in einer Erklärung. "Während wir unsere Arbeit an einer Schwerlast-Trägerrakete offensiv fortsetzen, machen wir einen bestehenden Vertrag weiter, um die Entwicklung unseres neuen Crew-Fahrzeugs auf Kurs zu halten."