"The Orville" versucht, Drama und Komödie in NYCC auszubalancieren

NEW YORK - "The Orville", Seth MacFarlanes neue Science-Fiction-Komödie / Drama, ähnelt Star Trek - außer wenn es nicht ist. Debatte über die relative Ethik der Geschlechtsumwandlung in einer rein männlichen Gesellschaft? Klassischer Trek. Die Spannung mit Witzen über alte Rankin-Bass Weihnachtsspecials aufbrechen? Das ist näher an Family Guy.

Obwohl die Show immer noch versucht, die perfekte Balance zwischen Drama und Comedy zu finden, hat sie mittlerweile eine recht ansehnliche Fangemeinde aufgebaut. Einige von The Orvilles Besetzung und Crew versammelten sich auf der New York Comic Con 2017 für ein Panel und verbrachten fast die ganze Zeit damit, Fragen von Fans zu beantworten. Die Show entwickelt sich immer noch weiter - aber sie entwickelt sich offensichtlich so, dass sowohl das Produktionsteam als auch die Führungskräfte des Netzwerks begeistert sind.

MEHR: Die Orville saugt, und ich werde es weiter beobachten

Diejenigen von euch, die meine Rezension von The Orvilles erster Episode gelesen haben, wissen, dass es mir nicht sehr gefallen hat. Die Witze waren nicht sehr lustig und schmälerten die ansonsten gute Geschichte. Im Laufe der Saison ist die Show jedoch besser geworden. Wenn es noch nicht "gut" ist, ist es zumindest "watchable". Einige der erzählenden Bögen waren felsenfest und die Witze - obwohl sie nicht lustiger sind - sind weniger aufdringlich als zuvor. [Die besten Space Cosplay Fotos von New York Comic Con 2017]

Nicht dass meine Analyse (oder der Rest des kritischen Empfangs) die Besetzung sehr störte.

"Ich lese nichts von Kritikern", sagte Adrianne Palicki, die Commander spielt. Kelly Grayson in der Show. "Die Orville ist so eine schöne Sache, um zu schießen, und [die Negativität] nimmt alle Wunder weg, die damit kamen. Ich möchte nicht Leute lesen, die auf uns spucken."

Palicki saß auf der Bühne im Hammerstein Ballroom, zusammen mit Scott Grimes (Lt. Gordon Malloy), Penny Johnson Jerald (Dr. Claire Finn) und Brannon Braga (Produzent und Regisseur). Seth MacFarlane (Capt. Ed Mercer) trat per Videokonferenz bei.

Eine Frage, die sich sofort stellte, war, ob die Show jemals eine musikalische Episode haben würde. MacFarlane selbst ist ein erklärter Liebhaber von Showtunes und hat einige unvergessliche Songs für Family Guy geschrieben, neben anderen Shows.

"Solange sie mich nicht singen lassen", sagte Jerald, der lieber zum Singen tanzt.

"Ich denke, wir müssten einen Planeten finden, auf dem alle sangen", fügte Grimes hinzu. Letztlich schien die Besetzung Spiel, aber es gibt keine unmittelbaren Pläne.

Die offensichtlichste Inspiration für The Orville ist Star Trek, insbesondere The Next Generation. Ein Fan fragte MacFarlane, wie sehr er Trek versucht, während er an The Orville arbeitet. MacFarlane antwortete, dass er etwas von der allgemeinen Wärme und dem Optimismus von der Trek-Ästhetik wollte, aber er war nicht an den "Besten der Besten" Offiziere interessiert, die die Brücke der Enterprise besetzen.

"Es gibt eine Konsistenz zum klassischen Raumschiff Kapitän Modus", sagte er. "Sie sind die Vorbilder der Tugend, Modelle des Adels. Das war, was ich versuchte weg zu steuern. Ich habe noch nicht den Raumschiffkapitän gesehen, der nicht ganz so gut ist, der mittelmäßig ist Buchhaltung Art von Typ. " Mercer ist nicht so sehr Kirk und Picard, erklärte er - er ist die Art von Captain, der Star Trek niemals eine ganze Show widmen würde.

Eine Sache Die Orville hat es gut gemacht während ihrer Laufzeit, die Beziehung zwischen Mercer und Grayson, einem geschiedenen Paar, sowohl unterstützend als auch antagonistisch darzustellen.

"Es muss Schichten auf so etwas geben", sagte MacFarlane. "Niemand will sich die Leute rund um die Uhr ansehen, sie können das auf buchstäblich jedes andere Drama im Fernsehen sehen ... Ich denke, inhaltlich muss es eine Spannung geben und es muss durch und durch freigesetzt werden. Es kann nicht einfach so sein." One-Note. Wir werden versuchen, das während der ganzen Serie aufrecht zu erhalten. "

Dennoch haben die Schauspieler und die Crew eingeräumt, dass es nicht einfach ist, die richtige Balance zwischen Lachen und Nachdenklichkeit zu finden, und dass es ein fortlaufender Prozess ist, es richtig zu machen.

"Es ist ein Gleichgewicht, das wir immer noch herausfinden", sagte MacFarlane. "Die einzige Show, die sich sehr gut in diese Balance einfügte, war MASH, und es ist eine wirklich harte Balance. Ich versuche, mit dem, was die Fans sagen, Schritt zu halten, und wir hören beide Seiten. "Ich könnte noch ein paar Witze machen", hören wir die Leute sagen: "Ich grabe die Geschichten, und ich bin in die Charaktere investiert, und es gibt Zeiten, in denen die Witze mich herausbringen. Wir versuchen es zu verstehen." aus, was diese Goldilocks-Zone ist. "

MacFarlane räumte ein, dass er normalerweise schnell auf Witze verzichtet, da die Einsätze in der Folge immer höher werden, da das Publikum erkennen muss, wann die Mannschaft wirklich in Gefahr ist.

Obwohl The Orville (zumindest teilweise) eine Komödie ist, versucht MacFarlane immer noch, die wissenschaftlichen Details richtig zu machen - und hat seinen Freund, Dr. Neil deGrasse Tyson, dazu genötigt, einige seiner verrückten Ideen zu überprüfen.

"Wenn wir eine Außenstelle haben, ist es mir bekannt, Neil zu jeder Stunde der Nacht anzurufen oder zu texten und ihn und seine Familie zu wecken und seinen Frieden zu stören", scherzte MacFarlane. "Er ist eine großartige Ressource; er ist ein geborener Lehrer. Er liebt es zu unterrichten; er liebt es zu unterrichten. Es ist cool, Zugang zu der Show zu haben, aber es ist auch cool, [nur] ihn reden zu hören."

Die Fans fragten auch Palicki und Jerald, wie es war, dreidimensionale weibliche Charaktere in der Serie zu spielen, und ob die müde "Frauen sind nicht lustig" -Canard, die gelegentlich die Runde in den sozialen Medien und in der Komödie macht, Gültigkeit hatten Schaltung.

"Vor allem, das ist bullsh ** t", antwortete Palicki. Sie nannte Jerald ebenso wie Halston Sage, der Lt. Alara Kitan spielt, als lebende Gegenbeispiele.MacFarlane stimmte dem zu und erklärte, dass er speziell eine Besetzung gesucht habe, die sowohl Komödie als auch Drama liefern könne.

"Ich spiele nur die Stärken der Menschen", sagte er. "Adrianne und Halston und Penny haben alle Komödie gemacht, und Komödie wirklich gut gemacht ... Was ich versuche zu tun, ist auf die Stimme jeder Person zu hören, und ihre Kadenzen, und wie sie sprechen, und welche Arten von Komödie sie am meisten Funken, und spiele zu diesen Stärken. "

Jeralds Inspiration, komische Rollen zu spielen, war dagegen einfach:

"Alles, was Sie tun müssen, ist die Mutter eines Teenagers", sagte sie.