Sehr unlogisch: "Orville" TV Space Spoof startet heute Abend

Eine neue "Star Trek" Parodie nimmt heute Abend (10. September) Flug im Fox-Netzwerk. "The Orville" ist eine Weltraumkomödien- und Dramaserie, die an Bord der USS Orville 400 Jahre in der Zukunft spielt. Die Show beginnt um 20 Uhr. EDT / 19 Uhr CDT; Überprüfen Sie lokale Einträge für andere Zeiten.

Die Show hat eine Menge von Seth MacFarlane (Schöpfer der animierten Sitcom "Family Guy") darin, und sein Interesse für den Weltraum ist bekannt: Er war ausführender Produzent der neuen Serie von "Cosmos", und er hat auch gespendet eine große Sammlung von Carl Sagan's persönlichen Veröffentlichungen von Astronom und Wissenschaft Popularizer an der Library of Congress im Jahr 2012.

MacFarlane ist Schöpfer, ausführender Produzent und Star von "The Orville" unter der Regie von Jon Favreau. [Die Evolution von 'Star Trek' (Infografik)]

"In der heutigen Zeit der dystopischen Science Fiction, wo alles grimmig und finster und deprimierend ist, denke ich, dass es Appetit auf eine Show gibt, die ehrgeizig und optimistisch und hoffnungsvoll ist und vielleicht eine Blaupause für die Zukunft bietet, wenn wir [ es] zusammen ", sagte MacFarlane in einem San Diego Comic Con Panel im Juli, auf YouTube archiviert.

Die Show verspricht die typischen humorvollen Probleme eines Arbeitsplatzes zu zeigen. Eine dieser Situationen betrifft ein frisch geschiedenes Ehepaar, das an der Crew arbeitet: Planetary Union Officer Ed Mercer, gespielt von Seth MacFarlane, und First Officer Kelly Grayson, gespielt von Adrianne Palicki. "Es ist eine Art Spaß und turbulente Sache", sagte Palicki auf dem Panel. [Die 10 besten Sci-Fi-TV-Shows]

Während das an der Oberfläche wie ein anderes "Star Trek" -Derivat klingt, sagten die Schauspieler, das Publikum werde etwas anderes sehen. Einige der üblichen Tropen haben ihren eigenen einzigartigen, humorvollen Spin, sagten sie.

Zum Beispiel ist der Sicherheitsoffizier (Alara Kitan, gespielt von Halston Sage) jung und unerfahren und wahrscheinlich nur rekrutiert, weil ihr Heimatplanet eine Umgebung mit hoher Schwerkraft ist, was ihr einen physischen Vorteil verschafft.

Statt eines Androiden, der hofft, menschlicher zu sein (ein Thema zum Beispiel in "Star Trek: Die nächste Generation"), gibt es eine künstliche Lebensform (Isaac, gespielt von Mark Jackson) auf der Orville, die biologische Lebensformen denkt sind schrecklich.

Die Crew teilte auch einige leichte Momente von Dreharbeiten und von ihrer persönlichen Geschichte. J. Lee (der den Navigator Jon Lamarr spielt) erinnerte sich, dass sein erster Auftritt in Hollywood als Empfangsdame für "Family Guy" stattfand, und es ist seltsam, heute darauf zurückzublicken, sagte er. "Ich bin verblüfft, weil ich immer hier sein wollte", sagte er.

Peter Macon (der den Charakter Bortus spielt, ein Alien aus einer gleichgeschlechtlichen Spezies) muss für seine Arbeit eine Vollhelmmaske tragen. Er sagte, es sei eine lustige Erfahrung, bis ein paar Ameisen in den Helm krabbelten.

"Sie gehen und sie versiegeln mich", erinnerte sich Macon an die Make-up-Crew, "und ich fühle das ..." - er schlug auf seinen Kopf. "Ah! Ah! Ah! Und ich bin eingeklebt, und ich kann es [die Maske] nicht abreißen, weil ich meine Haut abreißen werde. Aber ansonsten ist es gut."