Sojus Rocket bringt 4 neue O3b-Kommunikationssatelliten in den Orbit

Eine Arianespace-Sojus-Rakete brachte heute (9. März) erfolgreich ein Quartett von O3b-Kommunikationssatelliten in den Orbit für den Luxemburger Satellitenbetreiber SES Networks.

Die Sojus starteten um 12:10 Uhr vom Raumfahrtzentrum Guayana in Kourou, Französisch-Guayana. EST (1710 GMT) nach einer 33-minütigen Verzögerung durch schlechtes Wetter verursacht. Trotz des langsamen Starts hatte Arianespace heute einen fehlerfreien Start. "Die Mission war ein voller Erfolg", sagte Martin Halliwell, Chief Technology Officer von SES Networks, in einem Briefing nach dem Start.

Die vier Satelliten begannen sich etwa zwei Stunden nach dem Start paarweise zu entfalten. Das zweite Satellitenpaar wird um 14:32 Uhr bereitgestellt. EST (1932 GMT). Die vier neuen Satelliten schlossen sich den 12 bestehenden O3b-Satelliten an und erreichten eine mittlere Erdumlaufbahn (MEO) in einer Höhe von etwa 8000 km. [Satellitenquiz: Was ist die umgebende Erde?]

"Arianespace freut sich, bekannt zu geben, dass die vier O3b-Satelliten wie geplant auf ihren mittelschweren Erdumlaufbahnen sicher getrennt wurden", sagte Luce Fabreguettes, Executive Vice President von Arianespace, im Briefing.

Der heutige Start brachte die vierte Gruppe von O3b-Satelliten in den Orbit, wodurch die Gesamtzahl der Satelliten in der Konstellation auf 16 anstieg. Arianespace plant die nächsten vier im Jahr 2019. "Die neuen Ka-Band-Satelliten werden sich der bestehenden O3b-Konstellation anschließen -Geschwindigkeitskonnektivität zu Menschen und Unternehmen in den wachsenden Mobilitäts-, Festnetz- und Regierungsmärkten ", sagte Arianespace in einer Stellungnahme.

"Die vier O3b MEO-Satelliten, die auf [Flug] VS18 umkreist werden, bieten SES Networks mehr Kapazität, erweiterte Abdeckung, höhere Effizienz und größere Zuverlässigkeit bei der Bereitstellung von Carrier-Grade-Diensten", wie Carrier-Ethernet-Dienste, Mobilfunknetzbetreiber und Internetdienstanbieter , Sagten Arianespace-Beamte.

Dies war der zweite Start des Jahres für den europäischen Startanbieter Arianespace - und eine dringend benötigte Rückzahlung nach einer Anomalie beim letzten Start am 25. Januar, als das Unternehmen kurz nach dem Start den Kontakt zur Oberstufe seiner Ariane 5-Rakete verlor . Die drei Satelliten an Bord dieser Rakete erreichten trotz der Anomalie den Orbit.

Der heutige Start war ursprünglich für Dienstag (6. März) geplant, aber Arianespace verschob ihn, um zusätzliche Überprüfungen durchzuführen. "Dies wird zusätzliche Kontrollen im Rahmen der Wiederaufnahme der Starts vom Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana ermöglichen", schrieb Arianespace am Montag (5. März) in einem Missions-Update.

Soyuz Flight VS18 Die Arianespace-Mission mit vier O3b Medium Earth Orbit (MEO) -Satelliten ist nach dem heutigen Sojus-Start vom Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana nun im Gange. Die Gesamtauftriebsleistung für den Start wird auf 3.198 kg geschätzt, wobei die Satelliten während eines Fluges, der ungefähr 2 Stunden dauert, 22 min. #Soyuz #Arianspace #SES_Satelliten #Thalesaleniaspace #Space #Raum #Rocket #Fusée #Kourou #Spacescience #Erde #SpaceInnovation #SpaceProgramme #Satelliten #Satellitenlaunch #Spaceengineering #VisiterlaGuyane #FranzösischGuiana #SouthAmerica © ARIANESPACE

Ein Beitrag von Arianespace (@arianespace) am 9. März 2018 um 9:44 pm

Arianespace ist weniger als zwei Wochen von seinem nächsten Start entfernt. Am 21. März plant das Unternehmen den Start einer Ariane-5-Rakete mit zwei Kommunikationssatelliten, eine für Japan und eine für die UK.