Nicht mehr NASA Space Shuttles: Was kommt als nächstes für US-Raumfahrt?

CAPE CANAVERAL, Fla. - Die letzte Shuttle-Landung der NASA heute (21. Juli) war eine Gelegenheit zum Feiern und Nachdenken, sagten Beamte. Aber bald wird es Zeit, in die Zukunft zu schauen.

Obwohl die US-Raumfahrtbehörde heute nicht mehr über eigene Transportmittel für den Weltraum verfügt, sind einige Pläne in Arbeit.

"Lassen Sie sich nicht in die Irre führen, dass wir den menschlichen Raumflug verlassen haben", sagte NASA-Chef Charlie Bolden den Reportern heute, während er neben dem kürzlich zurückgekehrten Shuttle Atlantis stand. "Die Zukunft ist heute."

Atlantis ist heute Morgen hier im Kennedy Space Center gelandet und hat eine 13-tägige Mission zur Internationalen Raumstation beendet, die die 135. und letzte Shuttle-Mission aller Zeiten war. [Fotos: Die letzte Raumfähre der NASA landet in der Geschichte]

Das Ende des Shuttle-Programms wird eine Anpassung sein, sagten die Beamten, aber es wird der NASA letztendlich ermöglichen, ihre Ressourcen auf den Bau eines neuen Raumschiffs und einer Rakete zu richten, um Menschen jenseits der Erdumlaufbahn zu einem Asteroiden und Mars zu bringen.

"Ich erkenne, dass Veränderungen sehr schwierig sind", sagte Bill Gerstenmaier, der NASA-Administrator für Weltraumoperationen, in einer Besprechung nach der Landung heute. "Aber enormes Wachstum oder große Verbesserungen kommen wirklich von Veränderungen."

Die NASA hat beschlossen, ein sogenanntes Multi-Purpose Crew Vehicle für die Erforschung des Weltraums zu bauen, das auf der Orion-Kapsel basiert, die ursprünglich für mondgebundene Trips im Rahmen des jetzt gestrichenen Constellation-Programms entwickelt wurde.

Die Agentur beschäftigt sich noch mit möglichen Designs für eine riesige Rakete mit schweren Lasten, um das Mannschaftsfahrzeug zu tragen. Die Entscheidung für diese Rakete wird voraussichtlich im Laufe dieses Sommers bekannt gegeben.

Unterdessen wird die NASA Sitze für US-Astronauten an Bord der sowjetischen Sojus-Raumsonde anmieten, um zur Internationalen Raumstation zu fahren, die bis mindestens 2020 weiter betrieben wird. Diese Tickets werden für 63 Millionen US-Dollar pro Platz ausgegeben.

Bald hofft die Agentur, dass kommerzielle amerikanische Raumschiffe bereit sind, den Job zu übernehmen.

"Die NASA hat meiner Meinung nach den Grundstein für den kommerziellen Weltraumflug gelegt", sagte Atlantis 'Kommandeur Chris Ferguson während einer Pressekonferenz nach der Landung. "Ich denke, wir werden Leute haben, die vielleicht lange Zeit im Orbit verbringen und dort für eine Reise bezahlt haben."

Obwohl die Lücke in der Raumflugfähigkeit der USA unglücklich ist, ist es nicht eine erste, haben NASA-Beamte darauf hingewiesen. Die erste Raumfähre startete 1981, sechs Jahre nach dem letzten Apollo-Flug.

Gerstenmaier sagte, dass das erste private unbemannte US-Raumschiff bis Ende dieses Jahres Fracht an die Internationale Raumstation liefern könnte. Und das Commercial Crew Development Programm der NASA zielt darauf ab, kommerzielle Unternehmen dazu anzuregen, bis 2014 oder 2015 Personen auf privaten Raumschiffen zu befördern. Das würde nur eine Lücke von drei oder vier Jahren in der Raumfahrt bedeuten - eine kürzere Marge als die zwischen Apollo und Shuttle .

Während der Lücke wird sich die NASA auch auf Roboter-Raumschiffe aus Russland, Japan und Europa verlassen, um die Raumstation vorrätig zu halten.