Mobile Stargazing: Eintauchen in Deep-Sky-Objekte mit mobilen Apps

Der Herbst ist eine wunderbare Zeit des Jahres für Skywatching. Die Wanzen des Sommers sind weg, es ist noch nicht zu kalt, und es wird zu einer vernünftigen Stunde dunkel. Es ist einfach, nach dem Abendessen mit dem Fernglas oder Teleskop nach draußen in den Garten oder in den Park zu gehen. Aber was sollten Sie sich ansehen? In dieser Ausgabe von Mobile Astronomy tauchen wir in Deep-Sky-Objekte ein, die schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten am Nachthimmel.

Wir sagen Ihnen, was sie sind und wie Sie sie mit Ihrer Lieblings-Astronomie-App finden. Wir werden auch einige der besten vorschlagen, um dies zu der Jahreszeit zu suchen.

Jenseits der nahen Sterne

In jeder klaren Nacht sind der Mond und die hellen Planeten und Sterne die ersten Dinge, die dir ins Auge fallen. Aber das sind nur die Anfänge dessen, was Sie sehen können, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen. Die besten astronomischen Sehenswürdigkeiten sind die Deep-Sky-Objekte, Sternhaufen und Nebel unserer Milchstraße und die fuzzy "Inseluniversen", die andere Galaxien sind, die viele Millionen Lichtjahre entfernt sind, aber immer noch in Reichweite von Amateurteleskopen sind. [Bestes Teleskop für Anfänger]

Der Begriff Deep-Sky-Objekt umfasst Himmelsobjekte außerhalb unseres Sonnensystems, die größer als Einzel- oder Doppelsterne sind. Diese Objekte kommen in einer Vielzahl von Arten, Größen und visuellen Größen (d. H. Helligkeiten) vor. Die helleren sind mit bloßem Auge unter den richtigen Himmelsbedingungen leicht zu sehen. Viele sind in Reichweite von Ferngläsern und kleinen Hinterhof-Teleskopen. Man braucht Teleskope mit größerer Öffnung oder Langzeitbelichtungen, um die schwächeren sichtbar zu machen.

Im Laufe der Jahre wurden die besten dieser Objekte in populäre Listen wie die Kataloge von Messier und Caldwell mit jeweils mehr als 100 Einträgen zusammengestellt. Sky-Charting-Apps wie SkySafari 5 enthalten diese Listen in ihren Hauptsuchmenüs.

Einer der umfassendsten Kataloge von Deep-Sky-Objekten ist der neue Hauptkatalog. Basierend auf den Durchsuchungen des Nachthimmels aus dem 19. Jahrhundert durch den englischen Astronomen John Herschel wurde es von Zeit zu Zeit aktualisiert und erweitert. In seiner gegenwärtigen Form umfasst es 7.840 Objekte aller Arten, plus eine Ergänzung, die weitere 5.386 Objekte enthält. Ihre Astronomie-App identifiziert Objekte in diesem Katalog mit dem Präfix NGC. Formal hat jede Kategorie von Objekten ihre eigenen spezialisierten Listen, auf die ich unten eingehen werde. Bei einer Suche in Ihrer App werden also mehrere Bezeichnungen für ein bestimmtes Objekt angezeigt.

Mehrere der großen Verbände für begeisterte Himmelsbeobachter, einschließlich der Astronomischen Liga in den USA und der Royal Astronomical Society of Canada (RASC), haben ihre eigenen Listen von Deep-Sky-Objekten erstellt, mit denen Menschen Beobachtungszertifikate sammeln können. Mehrere Listen teilen die Objekte nach Typ oder Schwierigkeitsgrad. Mit der SkySafari 5 App können Sie die Listen herunterladen und Ihren Fortschritt verfolgen, während Sie die Objekte beobachten. (Wir werden dies in einer zukünftigen Mobile Astronomy-Spalte behandeln.)

Lassen Sie uns beschreiben, was die Objekttypen sind und wo sie typischerweise am Himmel auftreten. Unten füge ich eine Tabelle ein, die einige der besten jeder Objektklasse und die üblichen Namen und Katalogbezeichnungen auflistet, die Sie zum Suchen in Ihrer App verwenden können.

Öffnen Sie Cluster sind gravitativ gebundene Konzentrationen von Sternen, die von einer Handvoll von Mitgliedern bis zu Hunderten von Sternen haben können. Am Nachthimmel sind sie hauptsächlich in oder in der Nähe der Milchstraße zu finden, da sie aus den reichen Gaswolken gebildet wurden, die sich in den Spiralarmen unserer Galaxie konzentrieren. In den meisten offenen Clustern sehen die Sterne ähnlich aus, weil sie zusammen erstellt wurden. Aber viele haben anomale Sterne, die sich in Farbe oder Helligkeit unterscheiden, weil sie zwischen der Erde und dem Cluster sitzen.

Die scheinbare Größe eines Clusters, den Sie am Nachthimmel sehen können, ist normalerweise ein Hinweis auf seine Entfernung zur Erde, die von Hunderten bis zu einigen tausend Lichtjahren reicht. Die nächsten bedecken große Teile des Nachthimmels, irgendwo zwischen dem Zweifachen und dem Zehnfachen des Monddurchmessers, und die einzelnen Sterne sind mit bloßem Auge und Fernglas klar zu sehen. Beispiele hierfür sind der Hyaden-Cluster, der die dreieckige Fläche des Sternbildes Stier der Stier bildet, und die Plejaden-Gruppe (manchmal auch die Sieben Schwestern genannt), die ebenfalls im Stier steht. Die weiter entfernten offenen Cluster ähneln kleinen, schwachen, verschwommenen Flecken am Himmel, die sich bei Betrachtung mit Vergrößerung in einzelne Sterne auflösen. Viele haben skurrile Muster von Sternen (wie der Eulen-Cluster), und einige Cluster haben Restnebel, der sie umgibt.

Es gibt 26 offene Cluster in der Messier-Liste. In Ihrer App können offene Cluster, die nicht zur Messier-Liste gehören, mit anderen Codes wie "Cr" oder "Coll" bezeichnet werden, was darauf hinweist, dass es sich um 471 Mitglieder der von Per Collinder 1931 erstellten formellen Liste handelt oder "Mel" für Philibert Jacques Melotte und seinen 1915 Katalog von Sternhaufen.

Kugelsternhaufen sind Sammlungen von bis zu einer Million sehr alten Sternen angeordnet zu einer dicht gepackten, sphärischen Kugel aufgrund ihrer gegenseitigen Schwerkraft geformt. Diese uralten Cluster umkreisen den Kern unserer Galaxie wie Bienen um einen Bienenstock herum, so dass sie im Allgemeinen sowohl entlang der Milchstraße als auch in einem gewissen Winkelabstand davon zu finden sind. Ihre Entfernung von der Erde reicht von 15.000 Lichtjahren bis zu einigen hunderttausend Lichtjahren. Die näheren stellen wunderbare Ziele für Hinterhof-Teleskope dar und sehen aus wie Salz, das auf eine schwarze Samtdecke geschüttet wird. Die hellsten sind mit bloßem Auge oder mit einem Fernglas unter einem dunklen Himmel sichtbar. Wie dumme, verschwommene Flecken bedecken keine der Kugelsternhaufen einen Großteil des Himmels und erscheinen nur in einem Bruchteil des Durchmessers des Mondes.

Anfang des 20. Jahrhunderts verwendete der US-Astronom Harlow Shapley die Entfernungen und Positionen dieser Objekte, um die Position unserer Sonne in den Randgebieten der Milchstraße zu bestimmen und die Größe unserer Galaxie abzuschätzen.

Es gibt 29 Kugelsternhaufen in der Messier-Liste und etwa 120 weitere im NGC-Katalog. Die besten im Herbst zu sehen sind unten aufgeführt.

Nebel sind Konzentrationen von Gas und Staub in unserer galaktischen Scheibe, so dass sie dazu neigen, sich innerhalb oder in der Nähe der Ebene der Milchstraße zu befinden. Sie kommen in drei Haupttypen. Emissionsnebel bestehen aus ionisiertem Wasserstoffgas, das mit einem rosafarbenen Licht leuchtet, das durch Strahlung von nahen Sternen ausgelöst wird. Reflexionsnebel sind winzige Sammlungen mit einem bläulichen Schimmer, der von Sternenlicht erzeugt wird, das von Gas und Staub reflektiert wird, das die Sterne umgibt. Und dunkle Nebel sind dichte Wolken aus interstellarem Staub, die die Sterne hinter ihnen verdecken und wie Löcher im Weltraum aussehen.

Das Licht von Nebeln neigt dazu, sich auszubreiten, wodurch sie dunkler werden als Objekte, die aus Sternen bestehen. Aus diesem Grund sind sie am besten in dunklen, mondlosen Nächten zu sehen. Wie bei den offenen Sternhaufen können Nebel die Himmelskörper um ein Vielfaches des Durchmessers des Mondes bedecken - nicht überraschend, denn sie sind die riesigen Strukturen, die Sternhaufen bilden. Nebeln kommen in einer Vielzahl von Formen vor, die ihnen ihre Namen geben, einschließlich der nordamerikanischen, kalifornischen und Herz und Seele-Nebel. Viele Apps für mobile Astronomie enthalten Vollfarbenbilder der besten Nebel, die Ihnen eine bessere Vorstellung davon geben, wonach Sie suchen.

Der am leichtesten erreichbare Nebel für Himmelsbeobachter ist der Orionnebel, ein Emissionsnebel (und einige dunkle Nebelstaubspuren), die sich im Schwert dieser Konstellation befinden. Dieses ist relativ nah an der Erde, nur etwa 1400 Lichtjahre entfernt, so dass es mit bloßem Auge und noch besser mit Ferngläsern und Hinterhof-Teleskopen sichtbar ist. Es geht jetzt im Osten um Mitternacht, aber wird in der Nacht später dieses Jahr zu früheren Zeiten sichtbar sein. (Die Konstellation von Orion weist eine Vielzahl von Nebeltypen auf.)

In der Zwischenzeit können Sie in der nächsten dunklen Nacht versuchen, die Milchstraße über dem südwestlichen Horizont zu scannen. Verwenden Sie Ihre App, um Ihnen zu helfen, die vier ziemlich hellen Nebel in diesem Teil des Himmels zu finden (siehe unten). Es ist spät in der Saison für sie, aber sie werden nächsten Sommer zurückkehren. Ich habe auch einige würdige Ziele in Cygnus, Perseus und Cassiopeia aufgeführt. Besitzer von Teleskopen sollten erwägen, Oxygen-Three (OIII) - oder Ultra-High-Contrast (UHC) -Filter zu erwerben, die den Durchtritt von Nebelwellenlängen ermöglichen und gleichzeitig die Dimmwirkung von Streulicht reduzieren.

Planetarische Nebel sind die kugelförmigen Leichen von sonnenähnlichen Sternen, die ihre äußeren Materialschichten ausgeworfen haben, um massive Schalen aus expandierendem Gas zu erzeugen. Der heiße entblößte Kern des toten Sterns, jetzt ein weißer Zwergstern, der strahlt und die Gasschalen zum Leuchten bringt. Diese spektakulären Objekte, die bei Star Partys beliebt sind, erscheinen in einem Teleskop planetenartig und weisen eine Vielzahl von Farben und inneren Strukturen auf. Sie können überall im Himmel gefunden werden, aber es gibt mehr in der Nähe der Ebene der Galaxie - wo die meisten Sterne der Galaxie sind.

Es gibt vier planetarische Nebel in der Messier-Liste. Das beste von ihnen, der Ringnebel in Lyra, sollte man nicht verpassen, er erscheint als dunkler, grauer Rauchring in Hinterhof-Teleskopen und verbessert sich mit mehr Öffnung. Weitere Favoriten sind der Hantelnebel in Vulpecula, der einem schwachen Apfelkern ähnelt, und das blinkende Planetarium in Cygnus. Dieser ermöglicht es Ihnen, den zentralen weißen Zwerg und das umgebende blaue Leuchten zu sehen - nur durch die Verwendung einer abgewandten Sicht. Es macht Spaß! Die meisten der kleineren planetarischen Nebel werden mit "PK" nach dem Perek und Kohoutek Katalog der galaktischen Planetennebel benannt.

Supernova-Überreste Es sind Gasfäden, die aufgrund der sich ausdehnenden Schockwellen glühen, die durch die gewaltige Explosion massereicher Sterne vor langer Zeit entstanden sind. Der Schleiernebel in Cygnus ist ein zackiges, kreisförmiges Merkmal, das ungefähr viermal so groß ist wie der Durchmesser des Mondes. Dieses Deep-Sky-Objekt kann nicht in das Sichtfeld eines Teleskops passen, aber Sie können seinen Umriss jeweils nach dem anderen verfolgen. Es profitiert auch von OIII- und UHC-Filtern. Das erste Objekt in der Messier-Liste, der Krebsnebel, ist ein dunklerer, kompakterer Überrest, der einen dunklen Himmel und ein größeres Teleskop benötigt.

Entfernt Galaxien sind über den ganzen Himmel verteilt, aber wir können nicht die hinter den Sternen versteckten, Gas und Staub unserer eigenen Galaxie beobachten. Aus diesem Grund sind die Messier-Galaxien hauptsächlich von der Ebene der Milchstraße entfernt. Sie kommen in Formen, die von ellipsoiden Ellipsoiden bis zu flachen Scheiben reichen, die von genau definierten gekrümmten Spiralarmen umgeben sind. Wenn die Galaxie auf unsere Sichtlinie (oder nahe daran) ausgerichtet ist, konzentriert sich ihr gesamtes Licht auf ein kleineres Himmelsgebiet, wodurch es heller erscheint. Einige Galaxien haben dunkle Staubfelgen, die sie in zwei Teile teilen. Galaxien, die auf uns gerichtet sind, sind in der Regel viel dunkler, aber sie decken ein größeres Himmelsgebiet ab und gehören zu den spektakulärsten.

Die beste Galaxie für Anfänger ist die Andromeda Galaxie, die auch als Messier 31 bekannt ist. Diese fast randständige Spiralgalaxie ist viel größer als unsere Milchstraße, sieht aber wahrscheinlich sehr ähnlich aus. Unter einem mondlosen Himmel kann dieses Objekt, 2,5 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, mit bloßen Augen gesehen werden, was es zu dem am weitesten entfernten Objekt macht, das ein menschliches Auge sehen kann! Ferngläser zeigen, dass es ein Stück Himmel sechs mal breiter als der Mond überspannt. Und Teleskope offenbaren weitere Details, darunter zwei Satellitengalaxien in der Nähe.

Weil das düstere, verschwommene Licht der Galaxien den Kometen ähnelte, nach denen Charles Messier suchte, fügte er 42 von ihnen in seine Liste ein. Es gibt eine Menge über Galaxien zu sagen. Wir werden ihnen eine zukünftige Ausgabe von Mobile Astronomy widmen.

Suchen und Anzeigen von Deep-Sky-Objekten in Ihrer App

Um den Anfang zu machen, enthalten die meisten Sky-Charting-Apps die Messier-Liste als separate Sammlung von Deep-Sky-Objekten. SkySafari 5 bietet auch eine separate Kategorie für Deep-Sky-Objekte, die eine umfangreiche Liste aller Objekttypen enthält. Für einzelne Objekte, wie die unten aufgeführten, können Sie den Eigennamen oder die Katalogbezeichnung des Objekts in das Suchmenü eingeben.

Das Advanced Search-Menü der SkySafari 5 App ist ein leistungsstarkes Tool, das einen gezielteren Einstieg in die Kataloge ermöglicht. Wenn Sie nur an einem bestimmten Objekttyp interessiert sind, z. B. Planetarische Nebel oder Galaxien, können Sie das Menü Suchen öffnen und Erweiterte Suche wählen. Setzen Sie ein Häkchen in die Box (en) für die Objekttypen, die Sie finden möchten, und scrollen Sie nach unten. Mit den Bereichen auf Bereiche beschränken können Sie die Ergebnisse auf Objekte mit bestimmten Größen (Helligkeit), Größen, Positionen im Himmel, Entfernungen zur Erde und mehr begrenzen. Sie können auch wählen, ob Sie eine einzelne Konstellation oder alle von ihnen suchen möchten. Wenn Sie auf "Erweiterte Suche" tippen, werden die Objekte angezeigt. Jene über dem Horizont zum Datum und zur Uhrzeit der App werden hervorgehoben. (Sie können eine Beobachtungssitzung vorplanen, indem Sie Datum und Uhrzeit an die Ihrer Veranstaltung anpassen.)

Ganz unten in der Liste befindet sich eine Schaltfläche, mit der Sie die Liste in eine Beobachtungsliste umwandeln können. Wenn Sie darauf tippen und das Menü Erweiterte Suche verlassen, wird im Suchmenü des Masters ein neuer Eintrag namens Suchergebnisse angezeigt. Öffnen Sie es, und Sie können die Liste jetzt auf verschiedene Arten sortieren und die Objekte gegen den Himmel mit der Option Objekte hervorheben anzeigen. Eine Warnung: Wenn Sie die Dimmer-Objekte nicht weglassen, erhalten Sie mehr, als Sie wahrscheinlich möchten. Aber es zeigt gut, wie die gesamte Klasse von Objekten in Bezug auf unsere Galaxie verteilt ist.

Als Nächstes werde ich eine Liste mit einigen repräsentativen Deep-Sky-Objekten bereitstellen, auf die ich achten und nach denen ich suchen kann. Die Liste enthält ihre allgemeinen Namen, Messier-Nummern (Mnn) und Hauptkatalogbezeichnungen.

Eigenname / andere BezeichnungenArtKonstellationAnzeigemethode
Hyaden, Melotte 25, Collinder 50OCStierAugen
Bitte, M45OCStierAugen, Fernglas
Wildente Cluster, M11OCScutumAugen, Fernglas, Teleskop
Doppelcluster, NGC 869 & 884OCPerseusAugen, Fernglas, Teleskop
Eulen-Cluster, NGC 456OCKassiopeiaFernglas, Teleskop
Herkules - Kugelsternhaufen, Messier 13GCHerkulesAugen, Fernglas, Teleskop
Messier 92GCHerkulesFernglas, Teleskop
M2GCWassermannFernglas, Teleskop
M15GCPegasusFernglas, Teleskop
Lagunennebel, M8DESchützeFernglas, Teleskop
Omega (oder Schwan) Nebel, M17DESchützeFernglas, Teleskop
Trifidnebel, M20EN, RNSchützeFernglas, Teleskop
Adler-Nebel, M16DESerpensFernglas, Teleskop
Nordamerikanischer Nebel, NGC 7000DECygnusFernglas, Teleskop
Kalifornischer Nebel, NGC 1499DEPerseusFernglas, Teleskop
Herz und Seele Nebel, IC 1805 & 1848DEKassiopeiaFernglas, Teleskop
Orionnebel, M42EN, DNOrionAugen, Fernglas, Teleskop
Schleiernebel, NGC 6960 & 6992SNCygnusFernglas, Teleskop
Krebsnebel, M1SNStierFernrohr
Andromeda-Galaxie, M31SGAndromdaAugen, Fernglas, Teleskop

(Abkürzungen: OC - Offener Cluster, GC - Kugelsternhaufen, EN - Emissionsnebel, RN - Reflexionsnebel, DN - Dunkler Nebel, SN - Supernova - Überrest, SG - Spiralgalaxie)

Darüber hinausgehen

Da Deep-Sky-Objekte so schön sind, enthält die Astronomy Picture of the Day (APOD) -Webseite in der Regel Bilder von ihnen, die vom Hubble-Weltraumteleskop und professionellen Bodenteleskopen aufgenommen wurden. Während wir Stargazer im Hinterhof diese Aussicht nicht sehen können, können wir immer noch einen Nervenkitzel spüren, wenn wir durch unsere eigene Ausrüstung einen Blick auf die Objekte werfen und die Details genießen, die wir auf Fotos gesehen haben.

In zukünftigen Ausgaben von Mobile Astronomy werden wir tiefer in Galaxien gehen, mehr Objekte hervorheben, die während der langen Winternächte zu sehen sind, erklären, wie Astronomie-Apps verwendet werden, um Beobachtungssitzungen zu planen und Ihre Ergebnisse zu protokollieren, die bevorstehende Meteorschauer-Saison vorhersehen, und mehr. Bis dahin, schau weiter!