Galaxy Duo sieht aus wie ein Pinguin, der sein Ei bewacht (Foto)

Fans der Horsehead und Crab Nebel, zur Kenntnis nehmen: Es ist ein anderes galaktisches Tier auf der Szene.

Zwei wechselwirkende Galaxien, ungefähr 23 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, sehen wie ein Pinguin und sein gehütetes Ei in einem spektakulären neuen Bild aus, das Daten von Hubble- und Spitzer-Weltraumteleskopen der NASA kombiniert.

Der Pinguin ist NGC 2336, die wahrscheinlich einst eine ziemlich konventionelle Spiralgalaxie war, die unserer eigenen Milchstraße sehr ähnlich sah, sagten NASA-Beamte. [Seltsame Nebelformen: Was siehst du in diesen Bildern?]

"Reich mit neu geformten heißen Sternen, gesehen in sichtbarem Licht von Hubble als bläuliche Filamente, ist seine Form nun verdreht und verzerrt, als sie auf die Gravitations-Schlepper ihres Nachbarn reagiert", schrieben die Beamten heute (1. Februar) in einer Beschreibung des neu veröffentlichten Fotos. "Mit Staub vermischte Gasstränge treten hervor, wenn rote Filamente bei längerwelligem Infrarotlicht von Spitzer entdeckt werden."

Dieser Nachbar ist das "Ei", eine Galaxie, die als NGC 2937 bekannt ist. Es gibt keine erkennbare Sternentstehung in NGC 2937, deren einheitlich grünliches Leuchten von relativ alten Sternen erzeugt wird, sagten NASA-Beamte.

Schließlich werden sich der Pinguin und das Ei zu einer einzigen Galaxie zusammenschließen. Solche Fusionen sind gemeinsame und wichtige Schritte in der Evolution großer Galaxien. Unsere eigene Milchstraße zum Beispiel wird sich in wenigen Milliarden Jahren mit der benachbarten Andromeda-Galaxie verbinden, sagen Wissenschaftler.