Space Shuttle Mission Chronologie: Teil 1 - 1999-2011

Nach 30 Jahren endet das legendäre Space-Shuttle-Programm der NASA im Jahr 2011.

Die drei fliegenden Shuttles der NASA, Discovery, Atlantis und Endeavour, fliegen jedes Jahr ihre letzte Mission. Zusammen mit den zwei anderen Shuttles der NASA, den Challenger- und Columbia-Fahrzeugen, die bei tragischen Unfällen verloren gingen, hat das Shuttle-Programm erstaunliche 135 Flüge in die erdnahe Umlaufbahn geflogen und spielte eine entscheidende Rolle beim Bau der Internationalen Raumstation.

Werfen Sie einen Blick auf die vollständige Liste aller Shuttle-Missionen der NASA.

2011

STS-135 (geplant): Atlantis 'letzter Flug und letzte Space Shuttle Mission
Ziel starten:
8. Juli 2011
Space Shuttle: Atlantis
Missionsnummer: STS-135 (135. Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 12 Tage
Weltraumspaziergänge: 1 (von ISS-Crew)
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 37. Station Flug (ULF7), mu

Atlantis wird das Raffaello-Mehrzweck-Logistikmodul zur Lieferung von Material, Logistik und Ersatzteilen an die Internationale Raumstation tragen. Die Mission wird auch ein System fliegen, um das Potenzial für das automatische Betanken vorhandener Raumfahrzeuge zu untersuchen und ein ausgefallenes Ammoniakpumpenmodul zurückzugeben, um der NASA zu helfen, den Fehlermechanismus besser zu verstehen und die Pumpenkonstruktion für zukünftige Systeme zu verbessern.

Die Besatzung besteht aus Chris Ferguson, Kommandant; Doug Hurley, Pilot; Rex Walheim und Sandy Magnus, beide Missionsspezialisten.

STS-134: Endeavours letzter Flug
Space Shuttle:
Bemühen
Primäre Nutzlast: Alpha-Magnetspektrometer und ELC-3
Gestartet: 16. Mai 2011, 8:56 Uhr EDT
Launch Pad: 39A
Landung: 1. Juni 2011, 2:35 Uhr EDT
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida.
Missionsdauer: 16 Tage
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen

STS-134 Commander Mark Kelly und seine fünfköpfige Crew sprengten die Startrampe 39A auf der Raumfähre Endeavour vom Kennedy Space Center der NASA in Florida, 16. Mai 2011, um 8:56 Uhr EDT.

Unter der Leitung der International Space Station absolvierte das jüngste Shuttle der Agentur seinen letzten Flug mit dem Alpha Magnetic Spectrometer-2 (AMS) und wichtigen Zubehörteilen, darunter zwei Kommunikationsantennen, einen Hochdruckgastank und zusätzliche Teile für den Dextre-Roboter.

Pilot Greg H. Johnson, Missionsspezialisten Mike Fincke, Drew Feustel, Greg Chamitoff und Roberto Vittori mit der European Space Agency rundeten die Crew ab. Dies war der erste Shuttle-Flug für Fincke, einen Veteranen des Weltraumfliegens, und Vittori, der als letzter internationaler Astronaut an Bord eines Shuttles fliegt. Vier Weltraumspaziergänge wurden durchgeführt

STS-133: Der letzte Flug von Shuttle Discovery
Space Shuttle:
Entdeckung
Primäre Nutzlast: 35. Bahnhofsflug (ULF5), EXPRESS Logistics Carrier 4 (ELC4), Permanentes Mehrzweckmodul (PMM)
Gestartet: 16:53:24 Uhr Europäische Sommerzeit, 24. Februar 2011
Landung: 11:57:17 Uhr EST, 9. März 2011
Landungsplatz: KSC
Missionsdauer: 12 Tage, 19 Stunden, 4 Minuten und 50 Sekunden
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen

STS-133 Commander Steve Lindsey, Pilot Eric Boe und die Missionsspezialisten Alvin Drew, Steve Bowen, Michael Barratt und Nicole Stott lieferten der Internationalen Raumstation ein neues Modul und eine externe Stauplattform sowie Ausrüstung und Zubehör.

Während der fast neun Tage dauernden Shuttle-Mission Discovery auf der Station führten Bowen und Drew zwei Außenbordeinsätze für Wartungsarbeiten und die Installation neuer Komponenten durch. Dies war die 35. Shuttle-Mission zur Station und der letzte Flug der Discovery.

2010

STS-132
Gestartet:
14:20 Uhr EDT, 14. Mai 2010
Landung: 8:48 Uhr EDT, 26. Mai 2010
Space Shuttle: Atlantis
Missionsnummer: STS-132 (132. Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 11 Tage, 18 Stunden, 29 Minuten, 9 Sekunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 34. Station Flug (ULF4), Integrierter Fracht Carrier (ICC), Mini Research Module (MRM1)

Die Raumfähre Atlantis startete ihre letzte geplante Mission, einen integrierten Frachttransporter und ein in Russland gebautes Mini-Forschungsmodul an die Internationale Raumstation zu liefern. STS-132 war die 32. Mission für Atlantis.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Ken Ham, den Missionsspezialisten Garrett Reisman und Michael Good, Pilot Tony Antonelli und den Missionsspezialisten Piers Sellers und Steve Bowen.

STS-131
Gestartet:
6:21 Uhr EDT, 5. April 2010
Landung: 9:08 Uhr EDT, 20. April 2010
Space Shuttle: Entdeckung
Missionsnummer: STS-131 (131. Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 15 Tage, 2 Stunden, 47 Minuten, 10 Sekunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 33. Station Flug (19A), Multi-Purpose-Logistik-Modul

Kommandant Alan Poindexter führte die STS-131-Mission an Bord der Raumfähre Discovery zur Internationalen Raumstation. James P. Dutton Jr. diente als Pilot. Missionsspezialisten waren Rick Mastracchio, Clayton Anderson, Dorothy Metcalf-Lindenburger, Stephanie Wilson und Astronaut Naoko Yamazaki von der Aerospace Exploration Agency.

Discovery lieferte ein vielseitiges Logistikmodul mit wissenschaftlichen Racks, die in Labore der Internationalen Raumstation ISS überführt wurden.

STS-131 war die 33. Shuttle-Mission zum Bahnhof.

STS-130
Gestartet:
4:14 Uhr EST, 8. Februar 2010
Landung: 10:20 Uhr Europäische Sommerzeit, 21. Februar 2010
Space Shuttle: Bemühen
Missionsnummer: STS-130 (130. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 13 Tage, 18 Stunden, 6 Minuten, 24 Sekunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 32. Bahnhofsflug (20A), Tranquility Node 3, Cupola

Commander George Zamka führte die Mission STS-130 an Bord der Internationalen Raumstation an Bord der Endeavour. Terry Virts diente als Pilot. Missionsspezialisten waren Nicholas Patrick, Robert Behnken, Stephen Robinson und Kathryn Hire. Die Virts absolvierten seine erste Reise ins Weltall.

Endeavour lieferte ein drittes Verbindungsmodul - den Tranquility-Knoten - an die Station und eine Siebenfensterkuppel, die als Kontrollraum für die Robotik verwendet werden kann. Die Mission zeigte drei Weltraumspaziergänge.
STS-130 war die 32. Shuttle-Mission zum Bahnhof.

2009

STS-129
Gestartet:
14:28 Uhr EST, 16. November 2009
Landung: 9:44 Uhr EST, 27. November 2009
Space Shuttle: Atlantis
Missionsnummer: STS-129 (129. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 10 Tage, 19 Stunden, 16 Minuten, 13 Sekunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 31. Station Flug (ULF3), EXPRESS Logistik Carrier 1 (ELC1), EXPRESS Logistik Carrier 2 (ELC2)

Commander Charlie Hobaugh führte die STS-129-Mission mit der Raumfähre Atlantis zur Internationalen Raumstation. Barry Wilmore diente als Pilot. Missionsspezialisten waren Robert Satcher, Michael Foreman, Randy Bresnik und Leland Melvin. Wilmore, Satcher und Bresnik machten ihre ersten Reisen in den Weltraum.

Die Mission brachte Stationsmitglied Nicole Stott zur Erde zurück. STS-129 war der letzte Rotationsflug der Space Shuttle Crew von oder zur Raumstation.

Atlantis lieferte Teile an die Raumstation, einschließlich eines Ersatzgyroskops. Die Mission zeigte drei Weltraumspaziergänge.

STS-129 war die 31. Shuttle-Mission zum Bahnhof.

STS-128
Gestartet:
11:59 Uhr EDT, 28. August 2009
Landung: 20:53 Uhr Sommerzeit, 11. September 2009
Space Shuttle: Entdeckung
Missionsnummer: STS-128 (128. Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 13 Tage, 20 Stunden, 54 Minuten
Landungsplatz: EDW
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 30. Station Flug (17A), Leonardo Multi-Purpose-Logistik-Modul, leichte Mehrzweck-Experiment Support Struktur Carrier

Commander Rick Sturckow führte die STS-128-Mission an Bord der Raumfähre Discovery zur Internationalen Raumstation mit Kevin Ford als Pilot. An Bord der Discovery waren auch die Missionsspezialisten Patrick Forrester, José Hernández, John "Danny" Olivas, Christer Fuglesang, Nicole Stott und Timothy Kopra.

Stott blieb auf der Station als Expedition 20 Flugingenieur anstelle von Timothy Kopra. Kopra kehrte als Missionsspezialist an Bord der Discovery zurück.

Discovery führte das Leonardo Multi-Purpose Logistics Modul mit Life Support Racks und Science Racks durch. Der leichte Mehrzweck-Versuchsträger Carrier wurde ebenfalls in der Nutzlastbucht der Discovery gestartet.

Dies war Discovery's 37. Mission im Weltraum und die 30. Mission einer Raumfähre, die der Montage und Wartung der Internationalen Raumstation gewidmet ist.

STS-127
Gestartet:
18:03 Uhr EDT, 15. Juli 2009
Landung: 10:48 Uhr EDT, 31. Juli 2009
Space Shuttle: Bemühen
Missionsnummer: STS-127 (127. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 15 Tage, 16 Stunden, 45 Minuten
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 29. Station Flug (2J / A), Kibo Japanisch Experiment Module Exposed Facility (JEM EF), Kibo Japanisch Experiment Logistik Modul, Exponierter Bereich (ELM-ES)

Mark L. Polansky kommandierte das Shuttle Endeavour für STS-127. Douglas G. Hurley diente als Pilot. Missionsspezialisten waren Christopher J. Cassidy, Thomas H. Marshburn, David A. Wolf und Julie Payette, eine Astronautin der kanadischen Raumfahrtbehörde.

Die Mission brachte Timothy L. Kopra als Flugingenieur und Wissenschaftsoffizier zur Station und brachte den japanischen Astronauten Koichi Wakata zur Erde zurück.

Endeavour ging mit dem Kibo Japanese Experiment Module Exposed Facility und Experiment Logistics Module Exposed Section auf seine 23. Mission. Die Anlage bietet eine Art "Veranda" für Experimente in der exponierten Umgebung und einen Roboterarm, der am Kibo Pressurized Module angebracht ist und zur Positionierung von Experimenten außerhalb der Station dient. Die Mission beinhaltete fünf Weltraumspaziergänge.

STS-127 war die 29. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation.

STS-125
Gestartet:
2:01 Uhr EDT, 11. Mai 2009
Landung: 11:39 Uhr EDT, 24. Mai 2009
Space Shuttle: Atlantis
Missionsnummer: STS-125 (126. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: Ungefähr 40 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 12 Tage, 21 Stunden, 37 Minuten
Landungsplatz: Edwards Luftwaffenstützpunkt, Kalifornien.
Neigung / Höhe: 28,5 Grad / 304 Seemeilen
Primäre Nutzlast: Hubble Space Telescope Wartungsauftrag 4

Veteran Astronaut Scott D. Altman kommandierte die letzte Space Shuttle Mission nach Hubble. Der pensionierte Navy Capt. Gregory C. Johnson diente als Pilot. Missionsspezialisten waren unter anderem die erfahrenen Weltraumspaziergänger John M. Grunsfeld und Michael J. Massimino sowie die ersten Weltraumflieger Andrew J. Feustel, Michael T. Good und K. Megan McArthur.

Atlantis 'Astronauten reparierten und verbesserten das Hubble Space Telescope und führten während ihrer Mission fünf Weltraumspaziergänge durch, um die Lebensdauer des Observatoriums zu vergrößern. Sie installierten erfolgreich zwei neue Instrumente und reparierten zwei weitere, brachten sie wieder zum Leben, ersetzten Gyroskope und Batterien und fügten neue Wärmeisolierpaneele hinzu, um das umkreisende Observatorium zu schützen. Das Ergebnis sind sechs funktionierende, komplementäre wissenschaftliche Instrumente mit Fähigkeiten, die über das verfügbare Maß hinausgehen, und eine verlängerte Betriebslebensdauer bis mindestens 2014.

STS-119
Gestartet:
15. März 2009, 19.43 Uhr Sommerzeit
Landung: 28. März 2009, 3:14 Uhr Sommerzeit
Space Shuttle: Entdeckung
Missionsnummer: STS-119 (125th Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 12 Tage, 19 Stunden, 29 Minuten, 33 Sekunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 28. Station Flug (15A), S6 Fachwerksegment

Air Force Oberst Lee Archambault führte die Besatzung von STS-119 und Navy Cmdr. Tony Antonelli diente als Pilot. Die Missionsspezialisten für den Flug waren die NASA-Astronauten Joseph Acaba, John Phillips, Steve Swanson, Richard Arnold und Astronaut Kojichi Wakata von der Japanischen Aerospace Exploration Agency.

Wakata blieb auf der Station und ersetzte die Expedition 18 Flight Engineer Sandra Magnus, die mit der STS-119 Crew zur Erde zurückkehrte. Er dient als Flugingenieur für die Expeditionen 18 und 19.

STS-119 ist die 28. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation. Discovery trug auch das S6-Fachwerksegment zum orbitalen Außenposten.

2008

STS-126
Gestartet:
14. Nov. 2008, 19:55 Uhr Europäische Sommerzeit
Landung: 30. Nov. 2008, 16:25 Uhr Europäische Sommerzeit
Space Shuttle: Bemühen
Missionsnummer: STS-126 (124. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 15 Tage, 20 Stunden, 29 Minuten, 37 Sekunden
Landungsplatz: Edwards Luftwaffenstützpunkt, Kalifornien.
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 27. Station Flug (ULF2), Multi-Purpose Logistics Modul (MPLM)

Veteran Space Flieger Marinekapitän Christopher J. Ferguson befahl die STS-126-Mission an Bord der Endeavour, die Ausrüstung an die Internationale Raumstation lieferte, die es größeren Besatzungen ermöglichen würde, sich an Bord des Komplexes aufzuhalten. Air Force Oberstleutnant Eric A. Boe diente als Pilot. Die Missionsspezialisten waren Marinekapitän Stephen G. Bowen, Oberstleutnant Robert S. Kimbrough, Marinekapitän Heidemarie M. Stefanyshyn-Piper und NASA-Astronauten Donald R. Pettit und Sandra H. Magnus.

Magnus blieb auf der Station und ersetzte den Expeditionsingenieur 17/18 Gregory E. Chamitoff, der mit der STS-126 Crew zur Erde zurückkehrte.

Endeavour trug ein wiederverwendbares Logistikmodul, das Vorräte und Ausrüstung enthielt, einschließlich zusätzlicher Mannschaftsunterkünfte, zusätzlicher Trainingsgeräte, Ausrüstung für das regenerative Lebenserhaltungssystem und Ersatzhardware.

STS-126 war die 27. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation.

STS-124
Gestartet:
31. Mai 2008, 17.02 Uhr Sommerzeit
Landung: 14. Juni 2008, 11:15 Uhr EDT
Space Shuttle: Entdeckung
Missionsnummer: STS-124 (123rd Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 13 Tage, 18 Stunden, 13 Minuten, 7 Sekunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 26. Station Flug (1J), Kibo Pressurized Module, japanische Remote-Manipulator-System

Marine Cmdr. Mark E. Kelly befahl der STS-124-Shuttle-Mission, das Druckmodul und den Roboterarm des japanischen Experiment-Moduls, bekannt als "Kibo" (Hoffnung), an die Internationale Raumstation zu liefern. Marine Cmdr. Kenneth T. Ham diente als Pilot. Missionsspezialisten waren die NASA-Astronauten Karen L. Nyberg; Luftwaffe Col. Ronald J. Garan. und Luftwaffenreserve Col. Michael E. Fossum. Japans Astronaut Akihiko Hoshide war ebenfalls Missionsspezialist.

Astronaut Gregory E. Chamitoff flog als Missionsspezialist auf STS-124 zur Station.
Die Mission STS-124 war der zweite von drei Flügen, die Komponenten zur Fertigstellung des Kibo-Labors auf den Markt bringen werden. Die Mission umfasste drei Außenbordeinsätze. Das Logistikmodul des Labors, das während STS-123 an einem temporären Standort installiert wurde, wurde an das neue Labor angeschlossen.

STS-124 war die 26. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation.

STS-123
Gestartet:
11. März 2008, 2:28 Uhr EDT
Landung: 26. März 2008, 20:39 Uhr Sommerzeit
Space Shuttle: Bemühen
Missionsnummer: STS-123 (122. Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 15 Tage, 18 Stunden
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen

Primäre Nutzlast: 25. Station Flug (1J / A), Kibo Logistics Modul, Dextre Robotics System
Ein erfahrener Raumflieger, Marinekapitän Dominic L. Gorie, befahl die STS-123 Shuttle-Mission, das japanische Kibo Logistics Module und das kanadische Dextre Robotiksystem an die Internationale Raumstation zu liefern. Air Force Col. Gregory H. Johnson diente als Pilot. Zu den Missionsspezialisten gehörten Richard M. Linnehan, der General der Luftwaffe, Robert L. Behnken, der Marine Captain Michael J. Foreman und der Astronaut der Japanischen Raumfahrtbehörde Takao Doi. STS-123 war der erste Raumflug für Johnson, Behnken und Foreman.

Die Mission lieferte den NASA-Astronauten Garrett Reisman zur Station und brachte den Astronauten Léopold Eyharts von der European Space Agency zur Erde.

STS-123 war die 25. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation.

STS-122
Gestartet:
7. Februar 2008, 14:45 Uhr Europäische Sommerzeit
Landung: 20. Februar 2008, 9:07 Uhr EST
Space Shuttle: Atlantis
Missionsnummer: STS-122 (121. Space Shuttle Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 13 Tage
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 24. Station Flug (1E), Columbus Labor

Ein Veteran Raumflieger, Navy Cmdr. Stephen N. Frick, kommandierte die Shuttle-Mission STS-122, um das Columbus-Labor der Europäischen Weltraumorganisation an die Internationale Raumstation zu liefern. Marine Cmdr. Alan G. Poindexter diente als Pilot. Missionsspezialisten waren Air Force Colonel Rex J. Walheim, Stanley G. Love, Leland D. Melvin und der europäische Astronaut Hans Schlegel. Poindexter, Love und Melvin haben ihren ersten Weltraumflug auf dieser Mission gemacht.

Expedition 16 Flugingenieur Daniel Tani, der auf der STS-120-Mission zur Raumstation geflogen war, kehrte mit der STS-122-Crew nach Hause zurück. STS-122 lieferte den Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation Léopold Eyharts an den Komplex.

STS-122 war die 24. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation.

2007

STS-120
Gestartet:
23. Oktober 2007, 11:38 Uhr EDT
Landung: 7. Nov. 2007, 01.01. Europäische Sommerzeit
Space Shuttle: Entdeckung
Missionsnummer: STS-120 (120. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 15 Tage, 2 Stunden, 23 Minuten
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 23. Station Flug (10A), US-Knoten 2

STS-120 war die 23. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation und startete ein in den USA gebautes US-Multiport-Modul für die Station.

Die pensionierte Luftwaffe Col. Pamela A. Melroy kommandierte die Mission STS-120, die das Verbindungsmodul Harmony Node 2 zur Station brachte. Melroy, eine erfahrene Shuttle-Pilotin, war die zweite Frau, die ein Shuttle befehligte. Marinekorps Col. George D. Zamka diente als Pilot. Die Missionsspezialisten des Fluges waren Scott E. Parazynski, Armeespaar Douglas H. Wheelock, Stephanie D. Wilson und Paolo A. Nespoli, ein Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation aus Italien. Zamka, Wheelock und Nespoli machten ihren ersten Raumflug.

Expedition 15/16 Flight Engineer Clayton Anderson kehrte von der Raumstation an Bord der Shuttle-Mission STS-120 zur Erde zurück. Dieser Flug brachte seinen Ersatz, Daniel Tani, zur Station.

STS-118
Gestartet:
8. August 2007, 18:36 Uhr Sommerzeit
Landung: 21. Aug. 2007, 12:33 Uhr Sommerzeit
Space Shuttle: Bemühen
Missionsnummer: STS-118 (119. Space-Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 12 Tage, 17 Stunden, 55 Minuten
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 22. Station Flug (13A.1), S5 Truss

Die STS-118-Mission von Space Shuttle Endeavour war der 22. Shuttle-Flug zur Internationalen Raumstation. Er setzte die Konstruktion der Raumstation fort, indem er ein drittes Steuerbord-Fachwerksegment lieferte.

Der Kommandant der US Navy, Scott J. Kelly, befehligte die siebenköpfige Besatzung der STS-118. Oberst Charles O. Hobaugh war der Pilot der Endeavour. Die Veteranen Astronauten Richard A. Mastracchio und Dr. Dafydd (Dave) Williams von der Canadian Space Agency kehrten für ihre zweite Mission in den Weltraum zurück. Barbara R. Morgan, Tracy E. Caldwell, Ph. D., und Benjamin Alvin Drew rundeten die Crew als Missionsspezialisten ab.

STS-117
Gestartet:
8. Juni 2007, 19:38 Uhr Sommerzeit
Landung: 22. Juni 2007, 3:49 Uhr Sommerzeit
Space Shuttle: Atlantis
Missionsnummer: STS-117 (118. Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39A
Missionsdauer: 14 Tage
Landungsplatz: Edwards Luftwaffenstützpunkt, Kalifornien.
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 21. Station Flug (13A), S3 / S4 Truss

Frederick Sturckow, ein Marineoberst, befahl STS-117. Die Mission lieferte das zweite und dritte Steuerbord-Fachwerksegment (S3 / S4) und ein weiteres Paar Solar-Arrays an die Raumstation. Pilot Lee Archambault, ein Luftwaffenoberst, schloss sich Sturckow im Cockpit des Shuttles an. Missionsspezialisten James Reilly II, Ph.D., Patrick Forrester, Steven Swanson, Ph.D., und John D. Olivas, Ph.D., rundeten die Crew ab. STS-117 war die 21. Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation.

Expedition 15 Flight Engineer Sunita L. Williams kehrte von der Raumstation an Bord der Shuttle-Mission STS-117 zur Erde zurück. Dieser Flug trug den 15/16 Flugingenieur Clayton C.Anderson zum Bahnhof.

2006

STS-116
Gestartet:
9. Dezember 2006, 20:47 Uhr Sommerzeit
Landung: 22. Dezember 2006, 17.32 Uhr Sommerzeit
Space Shuttle: Entdeckung
Missionsnummer: STS-116 (117. Shuttle-Flug)
Launch-Fenster starten: 10 Minuten
Launch Pad: 39B
Missionsdauer: 12 Tage, 20 Stunden, 45 Minuten
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: Zwanzigste Station Flug (12A.1), P5 Truss, SPACEHAB

Während der Mission der Raumfähre Discovery auf der Internationalen Raumstation setzte die STS-116-Crew den Bau des Außenpostens fort und fügte das P5-Spacer-Fachwerksegment während des ersten von vier Außenbordeinsätzen hinzu. Die nächsten zwei Außenbordeinsätze brachten das Energiesystem der Station um und bereiteten es darauf vor, die endgültige Konfiguration der Station und die Ankunft zusätzlicher Wissenschaftsmodule zu unterstützen. Ein vierter Weltraumspaziergang wurde hinzugefügt, um es der Besatzung zu ermöglichen, nicht richtig gefaltete Solaranlagen zurückzuziehen.

Discovery lieferte auch ein neues Besatzungsmitglied und mehr als zwei Tonnen Ausrüstung und Zubehör für die Station, von denen die meisten im SPACEHAB-Frachtmodul untergebracht waren. Fast zwei Tonnen von Gegenständen, die auf der Station nicht mehr benötigt wurden, kehrten mit STS-116 zur Erde zurück.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Mark Polansky, Pilot William Oefelein, den Missionsspezialisten Robert Curbeam, Joan Higginbotham, Nicholas Patrick und Christer Fuglesang von der Europäischen Weltraumorganisation und der angehenden Flugingenieurin Sunita Williams.

STS-115
Gestartet:
9. September 2006, 11:15 Uhr EDT
Landung: 21. September 2006, 6:21 Uhr EDT
Space Shuttle: Atlantis (OV-104)
Missionsnummer: STS-115 (116. Shuttle-Flug)
Launch Pad: 39B
Missionsdauer: 12 Tage
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: 19. Station Flug (12A), P3 / P4-Arrays

Die STS-115-Crew lieferte und installierte die P3 / P4-Fachwerkkonstruktion auf der Internationalen Raumstation. Drei Außenbordeinsätze wurden durchgeführt, um den neuen Träger P3 / P4 in Betrieb zu nehmen. Die Spacewalkers Joe Tanner, Heidemarie Stefanyshyn-Piper, Dan Burbank und Steve MacLean verbanden Stromkabel und aktivierte Ausrüstung, um den P3 / P4 und seine entfalteten Solar-Arrays für die Stromerzeugung vorzubereiten.

Die Besatzungen der STS-115 und der Expedition 13 nutzten während der Installationsarbeiten sowohl die Roboterarme der Shuttle- als auch der Stationierungsroboter, Canadarm und Canadarm2. Nach zwei Rückkehr zu Flugmissionen stellt STS-115 eine Rückkehr zur Hauptversammlung der internationalen Raumstation dar.

Brent W. Jett, Jr. und Christopher J. Ferguson dienten jeweils als Kommandant und Pilot.

STS-121
Gestartet:
4. Juli 2006, 2:38 Uhr Sommerzeit
Landung: 17. Juli 2006, 9:15 Uhr EDT
Space Shuttle: Entdeckung (OV-103)
Missionsnummer: STS-121 (115. Shuttle-Flug)
Launch Pad: 39B
Missionsdauer: 13 Tage
Landungsplatz: KSC
Neigung / Höhe: 51,6 Grad / 122 Seemeilen
Primäre Nutzlast: Achtzehnter Bahnhofsflug (ULF1.1)

Die Crew von Space Shuttle Discovery testete neue Ausrüstung und Verfahren, die die Sicherheit von Space Shuttles während der STS-121-Mission zur Internationalen Raumstation erhöhen. Sie führte auch Wartungsarbeiten an der Raumstation durch und lieferte Zubehör, Ausrüstung und ein neues Besatzungsmitglied der Expedition 13 an die Station.

Diese Mission führte eine Analyse der Sicherheitsverbesserungen durch, die bei der Mission Return to Flight STS-114 ihren Anfang nahm und auf diesen Tests aufbaute.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Steven W. Lindsey, Missionsspezialist Piers J. Sellers, Pilot Mark E. Kelly, Missionsspezialisten Thomas Reiter, Lisa M. Nowak, Stephanie D. Wilson und Michael E. Fossum.

2005

STS-114 Zurück zum Flug
Mission: Internationale Raumstation Assembly Flug LF1
Space Shuttle: Entdeckung
Launch Pad: 39B
Gestartet: 26. Juli 2005, 10:39:00 Uhr EDT
Landungsplatz: Edwards Luftwaffenstützpunkt, Kalifornien.
Landung: 9. August 2005, 5:11:22 Uhr PDT
Missionsdauer: