SpaceX startet erfolgreich ein gebrauchtes Dragon Cargo Ship in Historic First

Zum ersten Mal in der Geschichte der kommerziellen Raumfahrt ist ein gebrauchtes Raumschiff auf eine Mission aufgebrochen, um Fracht an die Internationale Raumstation (ISS) zu liefern.

Nachdem die Blitzeinschläge den Start am Donnerstag (1. Juni) verzögert hatten, trennten sich die anhaltenden Gewitterwolken gerade so weit, dass SpaceXs Falcon 9-Rakete heute (3. Juni) sicher vom historischen Pad 39A der NASA im Kennedy Space Center in Florida abhob.

Die Falcon 9-Rakete, die mit SpaceX's erstem umgebauten Drachen-Frachtschiff gekrönt wurde, hob um 17:07 Uhr in die Lüfte. EDT (2107 GMT). Ungefähr 8 Minuten nach dem Start kehrte der Raketenwerfer der ersten Stufe zur Erde zurück, um eine Landung in der nahe gelegenen Cape Canaveral Air Force Station zu machen. [Fotos starten: SpaceXs wiederverwendeter Dragon Spacecraft]

Etwas mehr als 10 Minuten nach dem Flug trennte sich der Drache von der zweiten Stufe der Falcon 9, entfaltete seine Solaranlagen und begann seine dreitägige Reise zur ISS. Am Montag (5. Juni) wird das Raumschiff am Harmony-Modul der Raumstation andocken und fast 6.000 lbs liefern. (2.700 Kilogramm) von Lieferungen und wissenschaftlichen Experimenten an die Besatzung der Expedition 52.

Der heutige Start markierte die 100. Mission, um vom Launch Complex 39A abzuheben, wo auch die Apollo-Missionen der NASA und Dutzende von Space-Shuttle-Missionen gestartet wurden. "Für [SpaceX] ist es der siebte Start in diesem Jahr, und man merkt, dass wir die Rate deutlich erhöht haben", sagte Hans Koenigsmann, Vice President für die Wiederverwendbarkeit von Flugzeugen bei SpaceX, am Mittwoch (31. Mai) in einer Vorbesprechung.

"Wir hoffen, dass wir den Rest des Jahres in diesem Tempo bleiben und unseren Rückstand reduzieren werden. Wir hoffen, dass wir auch mehr und mehr renovierte Drachen fliegen können, und das gilt auch für die ersten Etappen", sagte er. "Der nächste Start nach diesem ist auch erste Stufe renoviert."

Ein weiterer historischer 1. für SpaceX

Die heutige Mission ist die neueste in einer Reihe von historischen Premieren für SpaceX, der privaten Raumfahrtfirma, die vom Milliardärs-Unternehmer Elon Musk gegründet wurde. Im März hat das Unternehmen zum ersten Mal erfolgreich einen gebrauchten Raketenbooster gestartet und gelandet. SpaceX ist auch das erste und einzige Unternehmen, das während einer Orbitalmission einen Raketenbooster gelandet hat (obwohl Blue Bezos 'Blue Origin dies bei suborbitalen Fahrten mehrfach erreicht hat). Und im Jahr 2012 wurde die Dragon-Kapsel von SpaceX das erste private Raumfahrzeug, das an der ISS anlegte.

Mit dem ultimativen (und sehr ambitionierten) Ziel, alle wichtigen Komponenten ihrer Trägerraketen wiederverwenden zu können, stellt SpaceX nun den Dragon auf die Probe. Die Kapsel flog am 21. September 2014 auf einer Frachtmission zur Raumstation zum Frachtnachschub CRS-4 und kam einen Monat später mit einem Splashdown im Pazifischen Ozean zur Erde zurück.

"Als diese Kapsel gelandet ist, haben wir sie renoviert, inspiziert und dafür gesorgt, dass alles für den nächsten Flug qualifiziert ist", sagte Koenigsmann.

Aber die Kapsel ist nicht zu 100 Prozent wiederverwendet, fügte Koenigsmann hinzu. Bestimmte Teile mussten aus einer Reihe von Gründen ausgetauscht werden, wie zum Beispiel der Einwirkung von Meerwasser während des Abspritzens, sagte er, und das Hitzeschild musste aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden. "Aber ich kann dir sagen, dass die Mehrheit dieses Drachen schon einmal im Weltraum war und seit ein paar Wochen an der Station angedockt ist."

Die nächsten Schritte zur vollständigen Wiederverwendbarkeit von SpaceX sehen vor, herauszufinden, wie der Raketenverstärker der zweiten Stufe und die Nutzlastverkleidungen aufgefrischt werden - ein ehrgeiziges, aber wichtiges Ziel, sagte Koenigsmann.

"Dieser ganze Begriff der Wiederverwendung ist für die gesamte Weltraumindustrie und die NASA sowie für Space X und andere sehr wichtig", sagte Kirk Shireman, Manager des ISS-Programms der NASA, in der Besprechung. "Die Idee der Wiederverwendung ist sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus technischen Gründen wichtig." [SpaceX erhält erhebliche Kosteneinsparungen durch wiederverwendeten Falcon 9]

Wissenschaft an Bord

Zusammen mit Nahrung, Wasser, Kleidung und anderen Ausrüstungsgegenständen für die Astronauten der Raumstation wird der Drache viele wissenschaftliche Experimente liefern.

Die Experimente an Bord werden etwa 220 Untersuchungen unterstützen, die derzeit in der Raumstation stattfinden. "Sie umfassen eine Vielzahl von wissenschaftlichen Disziplinen, darunter biologische Forschung, physikalische Wissenschaften, die menschliche Forschung, die wir mit den Astronauten machen, die Technologiedemonstration, die Erde und Weltraum von der ISS untersucht, und nicht zuletzt die Bildungsaktivitäten dass Studenten die Möglichkeit haben, sich daran zu beteiligen ", sagte Camille Alleyne, eine assoziierte Weltraumstation, Programmwissenschaftlerin am Johnson Space Center der NASA in Houston, auf dem Briefing.

Ein Astrophysik-Experiment, genannt der Neutronenstern Interior Composition Explorer (NICER), wird die Möglichkeit untersuchen, Neutronensterne - die ultradichten Kerne von toten Sternen - zu nutzen, um ein interstellares GPS-Navigationssystem zu entwickeln.

Ein neuer, experimenteller Typ von Sonnenkollektoren fliegt ebenfalls zur Raumstation auf dem Drachen. Diese neuen Solar-Arrays, genannt das Roll Out Solar Array (ROSA), sind kleiner, leichter und effizienter als die derzeitigen Solarpanels, die die ISS antreiben.

Der Drache enthält auch einige lebende Passagiere, darunter 40 Mäuse und Tausende von Fruchtfliegen. Für ein Projekt namens Rodent Research-5 werden die Mäuse Forschern helfen, ein neues Medikament gegen Osteoporose oder Knochendichteverlust zu untersuchen. Die Fruchtfliegen helfen Forschern, die Auswirkungen des Weltraumfluges auf das menschliche Herz zu untersuchen.

Weitere Erdbeobachtungsinstrumente sind ebenfalls auf dem Weg zur ISS. Das von Teledyne Brown Engineering entwickelte Multi-User-System für die Erdsensorik (MUSES) enthält neue hochauflösende Digitalkameras und hyperspektrale Imager, die der Erdbeobachtungstechnologie der Raumstation neue Möglichkeiten bieten.