Flache NASA-Budgets werfen Risiko f├╝r Forscher auf

SpaceX will 2022 seine erste Frachtmission zum Mars starten und zwei Jahre später Menschen auf den Roten Planeten schicken.

Dies sind nur zwei der Highlights des aktuellen Mars-Kolonisierungsplans des Unternehmens, den SpaceX-Gründer und CEO Elon Musk am 29. September auf dem 68. Internationalen Astronautischen Kongress (IAC) in Adelaide, Australien, vorgestellt hat.

Musks Vortrag - der am Freitagnachmittag in Adelaide stattfand - diente dazu, die Architektur des Milliardärs zu aktualisieren, die der Unternehmer im vergangenen Jahr in Guadalajara, Mexiko, enthüllt hatte. Die vorherige Präsentation führte eine riesige, wiederverwendbare Raumschiffkombination ein, die Interplanetary Transport System (ITS) genannt wurde. Musk hatte vor, in den nächsten 50 bis 100 Jahren eine Millionenstadt auf dem Mars zu etablieren. [Die BFR: Mars-Kolonisationsarchitektur von SpaceX in Bildern]

Wie Musk es letztes Jahr beschrieb, würde der ungefähr 40 Fuß breite (12 Meter) ITS Booster 42 Raptor-Motoren haben. Es würde das Raumschiff in die Erdumlaufbahn bringen und dann zu seinem Feld zurückkehren, um eine punktgenaue Landung zu erreichen - und einen weiteren Flug in schneller Folge. Das Raumschiff würde währenddessen von einem Tanker (der ebenfalls von einem ITS-Booster gestartet würde) im Orbit betrieben werden.

Die ITS-Raumschiffe würden im Orbit verweilen, bis die Zeit reif wäre, um zum Mars zu fliegen, wenn sie es in Massen tun würden. (Solche Fenster kommen alle 26 Monate einmal vor.) Jedes Schiff wäre in der Lage, etwa 100 Menschen auf den Roten Planeten zu befördern; Nach der Landung und dem Ausladen ihrer Fracht und Passagiere würden die Schiffe ihre Tanks auf der Marsoberfläche mit lokal produziertem Treibstoff (Methan und Sauerstoff) aufladen und dann zur Erde zurückfliegen.

Der neue Plan behält die gleiche Grundidee bei, aber mit einigen wichtigen Verbesserungen. Zum Beispiel wurde die Rakete etwas zurückgenommen; es wird jetzt ungefähr 30 Fuß (9 breit) sein und Sport "nur" 31 Raptor-Motoren. (Zum Vergleich: Die erste Stufe von SpaceX's in Betrieb befindlicher Falcon 9 Rakete hat neun Merlin Engines.) Und der Name "ITS" scheint zu sein: Während der Rede vom Freitag hat Musk wiederholt auf das System mit dem "Codenamen" BFR hingewiesen, Das ist die Abkürzung für Big F *** ing Rocket.

Aber die wichtigste Änderung hat mit der Erschwinglichkeit des Systems zu tun, sagte Musk am Freitag.

"In der letztjährigen Präsentation waren wir wirklich auf der Suche nach dem richtigen Weg - wie bezahlen wir für dieses Ding?" er sagte. "Wir haben verschiedene Ideen durchgespielt - einen Kickstarter machen, Unterhosen sammeln. Diese haben sich nicht durchgesetzt. Aber jetzt denken wir, dass wir einen Weg dazu haben."

Die Antwort, erklärte er, liege darin, das System ein wenig zu verkleinern und es für alles zu nutzen, was SpaceX tut, von Satellitenstarts bis zu Nachschubflügen der Internationalen Raumstation zu bemannten Marsmissionen. Mit anderen Worten, die Firma plant, ihre Falcon 9 und Falcon Heavy Raketen - die letztere ist noch nicht einmal geflogen - und ihre Dragon Kapsel relativ bald auf die Weide zu bringen.

"Wenn wir das schaffen, können alle Ressourcen, die für Falcon 9, Heavy und Dragon verwendet werden, auf dieses System angewendet werden. Das ist wirklich grundlegend", sagte Musk. "Wir glauben, dass wir dies mit den Einnahmen, die wir für den Start von Satelliten und für die Wartung der Raumstation erzielen, erreichen können."

SpaceX wird jedoch "weiterbauen" und einen Vorrat an Falcon 9s und Dragons für eine Weile behalten, falls Kunden diese Fahrzeuge in den frühen Tagen des BFR-Betriebs verwenden wollen, fügte Musk hinzu.

Missionen zum Mars

Wie derzeit vorgesehen, wird das BFR-System (das auf der Rakete gestapelte Schiff) eine Höhe von 348 Fuß (106 m) haben - etwa 15 m kürzer als das ITS-Konzeptfahrzeug.

Der BFR-Booster wird in der Lage sein, 150 Tonnen in eine niedrige Erdumlaufbahn (LEO) zu bringen, was ihn stärker macht als die NASA-berühmte Saturn-V-Mondrakete, die 135 Tonnen zu LEO starten könnte, sagte Musk.

An sich wird das BFR-Raumschiff 48 Meter hoch sein. Es wird 40 Passagierkabinen haben, von denen jedes theoretisch fünf oder sechs Leute passen kann, aber eher zwei bis drei unterbringen, Musk sagte. So wird jedes Schiff auf einer typischen Marsereise voraussichtlich 100 Passagiere befördern.

Die Schiffe sind mit sechs Raptor-Triebwerken ausgerüstet, die ihnen nach einer Weltraumfahrt von drei bis sechs Monaten ermöglichen sollen, auf den Mars zu gelangen. Die Fahrzeuge werden über eine Überschall-Retropropulsion landen und ihren Abstieg durch die Marsatmosphäre mithilfe von Triebwerken verlangsamen, wie es die ersten Stufen der Falcon 9 tun, wenn sie während Orbitalstarts zur Erde zurückkommen.

SpaceX fährt derzeit eine Serie von 12 erfolgreichen Falcon 9-Landungen, und die erste Stufe der Rakete setzt mit nur einem Motor auf. Das BFR-Raumschiff könne mit Hilfe einer seiner beiden zentralen Triebwerke landen, sagte Musk. [In Fotos: SpaceX startet X-37B Space Plane, landet Falcon 9 Rocket]

"Wenn Sie mit einem einzigen Triebwerk eine sehr hohe Zuverlässigkeit erreichen und dann mit einem der beiden Triebwerke landen können, können wir eine Landungssicherheit erreichen, die mit den sichersten Verkehrsflugzeugen vergleichbar ist", sagte er. "So können Sie im Wesentlichen auf die Landung zählen."

Das BFR-System wird in seiner Wiederverwendbarkeit auch verkehrsflugzeugartig sein; Jeder Booster und jedes Raumschiff werden wieder und wieder und wieder fliegen und helfen Mars Kolonisierung wirtschaftlich machbar zu machen, sagte Musk.

"Es ist wirklich verrückt, dass wir diese hochentwickelten Raketen bauen und dann jedes Mal abstürzen, wenn wir fliegen. Das ist verrückt", sagte Musk. "Ich kann nicht genug betonen, wie tiefgreifend das ist und wie wichtig Wiederverwendbarkeit ist."

SpaceX beginnt jetzt eine "ernsthafte Entwicklung" des BFR-Systems, fügte er hinzu. Das Unternehmen will 2022 mindestens zwei unbemannte Schiffe auf den Mars bringen, um vor allem die Existenz notwendiger Ressourcen zu bestätigen und die Infrastruktur für zukünftige Missionen aufzubauen - zum Beispiel für Energie-, Bergbau- und Lebenserhaltungssysteme.

Wenn alles nach Plan verläuft, werden zwei Frachtschiffe und zwei Besatzungsschiffe im Jahr 2024 zum Roten Planeten fahren, um die Treibstoffproduktionsanlage zu errichten und ernsthaft mit dem Bau einer Basis zu beginnen. Diese Stadt wird weiter wachsen und wachsen, da mehr und mehr BFR-Schiffe mit Siedlern und Vorräten kommen.

Das langfristige Ziel ist "Terraforming Mars und machen es wirklich zu einem schönen Ort zu sein", sagte Musk. [Roter Planet oder Büste: 5 Missionen des bemannten Mars]

Der Mond und die Erde auch

Das BFR ist kein Mars-spezifisches System; Das Raumschiff werde überall im Sonnensystem landen können, sagte Musk. Er denkt, dass solche Schiffe in relativ naher Zukunft einen Außenposten auf dem Mond errichten werden. (BFR-Schiffe könnten sogar den ganzen Weg von der Erdumlaufbahn zur Mondoberfläche und zurück fliegen, ohne nachfüllen zu müssen, sagte Musk.)

"Es ist 2017; wir sollten jetzt eine Mondbasis haben", sagte er. "Was zur Hölle ist los?"

SpaceX plant außerdem, das BFR näher an sein Zuhause zu bringen; Das Raketen-Raumschiff-System kann verwendet werden, um Satelliten zu starten, die Internationale Raumstation zu versorgen und Weltraumschrott zu säubern, sagte Musk. Die BFR könnte sogar Passagiere von Ort zu Ort bringen.

"Das meiste von dem, was man als Fernreisen ansieht, wäre in weniger als einer halben Stunde erledigt", sagte Musk.