Riesiger Rock stürzt in Mond, Funken riesige Explosion

Eines der legendärsten Fotos der Geschichte wird am Samstag, dem 14. Februar, 25 Jahre alt.

Am 14. Februar 1990 nahm die Raumsonde Voyager 1 der NASA ein Familienporträt des Sonnensystems auf und nahm Neptun, Uranus, Saturn, Jupiter, Venus und Erde - was sich als "blassblauer Punkt" zeigte - in einer einzigen Ansicht auf.

Das berühmte Bild "weckt weiterhin Erstaunen über den Ort, den wir Heimat nennen", sagte der Voyager-Projektwissenschaftler Ed Stone vom California Institute of Technology in Pasadena in einer Erklärung der NASA. [5 Fakten über die NASA Fern-Voyager Raumschiff]

Der verstorbene Astronom Carl Sagan hat das Foto im Titel seines Buches "Der blasse blaue Punkt: Eine Vision der menschlichen Zukunft im Raum" (Random House) referenziert und weiter verewigt. Sagan war Teil des Voyager-Imaging-Teams, als das Bild aufgenommen wurde.

Voyager 1 nahm das Foto, während 40 astronomische Einheiten (AE) von der Erde entfernt waren, sagten NASA-Beamte. (Ein AU ist die Entfernung von der Erde zur Sonne - ungefähr 93 Millionen Meilen oder 150 Millionen Kilometer.)

Nur drei der damals erkannten neun Planeten des Sonnensystems fanden keine Stelle auf dem Bild: Mars war zu dunkel; Merkur war der Sonne zu nahe und Pluto war zu schwach. (Die Internationale Astronomische Union hat Pluto im Jahr 2006 zum "Zwergplaneten" degradiert, was heute noch umstritten ist.)

Voyager 1 und sein Zwilling Voyager 2 starteten 1977 einige Wochen auseinander, um eine beispiellose "Grand Tour" des äußeren Sonnensystems durchzuführen. Gemeinsam gaben die beiden Sonden den Forschern einige ihrer ersten guten Einblicke in Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun sowie in die Monde dieser großen, gasförmigen Planeten.

Beide Raumschiffe hielten dann direkt weiter. Im August 2012 wurde Voyager 1 das erste von Menschen gemachte Objekt, das den interstellaren Raum erreichte. Voyager 2, das eine andere Route durch das Sonnensystem genommen hat, sollte bald auch den Meilenstein erreichen.

Die Serie von Bildern, die den "blassblauen Punkt" darstellen, waren die letzten, die Voyager 1 aufgenommen hat. Die Handler der Sonde haben die Kamera der Voyager 1 ausgeschaltet, um den Computer, der die Kamera für andere Zwecke steuert, erneut aufzusuchen.

"Nachdem wir diese Bilder im Jahr 1990 gemacht hatten, begannen wir unsere interstellare Mission. Wir hatten keine Ahnung, wie lange das Raumschiff noch halten würde", sagte Stone in der Erklärung.

Voyager 1 ist jetzt etwa 130 AU von der Erde entfernt. Wenn die Sonde jetzt versuchen würde, die Erde zu fotografieren, würde der Planet im Februar 1990 etwa 10 Mal dunkler erscheinen als im Februar 1990, sagten NASA-Beamte.