Die NASA sucht Vorschläge für Raumfahrt-Ressourcen-Technologien

HOUSTON - Die NASA sucht Vorschläge für Studien und technologische Entwicklungsbemühungen im Zusammenhang mit der Nutzung von Weltraumressourcen, insbesondere für zukünftige menschliche Missionen auf dem Mond und Mars.

Die NASA veröffentlichte am 4. Dezember einen Anhang zu ihrem nächsten Programm Next Space Technologies for Exploration Partnerships 2 (NextSTEP-2), in dem sie Vorschläge zu Studien und technologischen Entwicklungsanstrengungen im Zusammenhang mit der In-situ-Ressourcennutzung (ISRU) forderte.

Das Programm wird sowohl Handelsstudien als auch die Entwicklung von Schlüsselkomponenten und Subsystemen abdecken, die benötigt werden, um Wasser, Kohlendioxid und andere flüchtige Stoffe aus der Marsatmosphäre und den Böden von Mars, Mond und Asteroiden zu extrahieren. Solche Ressourcen können dann zur Unterstützung des Lebens und als Treibmittel verwendet werden, wodurch die Abhängigkeit zukünftiger Expeditionen von Ressourcen, die mit erheblichen Kosten von der Erde transportiert werden, verringert wird. [6 Private Deep Space Habitat Konzepte]

Die NASA plant, den Großteil der Auszeichnungen in einem von drei Tracks zu vergeben, die der Entwicklung und dem Testen von Komponenten für ISRU-Systeme gewidmet sind. In ihrer Aufforderung, sagte die Agentur, es erwartet, dass zwischen ein und drei solche Auszeichnungen im Wert von $ 250.000 bis $ 500.000 pro Jahr für bis zu drei Jahren.

Die NASA plant auch eine ähnliche Anzahl von Auszeichnungen für Handelsstudien, die Architekturen für ISRU-Systeme und technologische Lücken mit jeweils etwa $ 50.000 untersuchen. Die NASA erwartet eine Auszeichnung für die Entwicklung von Komponenten und Subsystemen im Wert von 250.000 bis 750.000 Dollar pro Jahr für bis zu dreieinhalb Jahre. Wie bei anderen NextSTEP-Projekten erwartet die NASA, dass sich die Unternehmen an den Kosten der Projekte beteiligen.

Die Ankündigung kommt, da es ein wachsendes kommerzielles Interesse an der Gewinnung von Ressourcen aus Asteroiden gibt, insbesondere Wasser aus unterirdischem Eis oder hydratisierten Mineralien, die für Treibmittel oder Lebenserhaltung verwendet werden könnten. Unternehmen wie Deep Space Industries und Planetary Resources planen in den nächsten Jahren Robotermissionen, um erdnahe Asteroiden zu besuchen, um die Anwesenheit und Zugänglichkeit von Wasser zu bestimmen.

"Wir sind ein Bergbauunternehmen, das im Weltraum arbeitet, und nicht ein Weltraum- oder Weltraumtechnologie-Unternehmen", sagte James Orsulak, Direktor für Verkauf und Geschäftsentwicklung bei Planetary Resources, während einer Podiumsdiskussion am 5. Dezember auf der SpaceCom Expo Hier.

Planetary Resources bringt im Januar eine sechsköpfige Cubesat-Einheit auf den Markt, eine von mehreren Sekundärnutzlasten auf einer Mission des indischen Polar Satellite Launch Vehicle, um Sensortechnologien zu testen. Orsulak sagte, dass sich das Unternehmen auf eine 2020-Mission konzentriert, die sechs Raumfahrzeuge zu sechs Asteroiden fliegen lässt, ihre Oberflächen auf Wasserressourcen abbildet und Penetrator-Sonden abfeuert, um Analysen durchzuführen.

"Diese Mission soll wirklich helfen, zu informieren, was die erste Mine ist, und was der erste Asteroid ist, den wir für die erste Mine auswählen werden", sagte er.

Die neue NASA-Aufforderung mag Asteroiden-Bergbauunternehmen nicht viel helfen, da sie sich hauptsächlich auf die Nutzung von Mond- und Mars-Ressourcen konzentriert. Das Interesse an Asteroiden, sowie den Marsmonde von Phobos und Deimos, beschränkt sich auf "Handelsstudien, die sich mit technischer Machbarkeit befassen und kritische Architektur- und Technologie-Lücken identifizieren", heißt es in der Aufforderung.

Die NASA ist jedoch an kommerziellen Anwendungen der Technologie interessiert und verlangt von den Bietern zu diskutieren, wie die vorgeschlagenen Studien und Technologien "die NASA-Strategie zur Stimulierung der kommerziellen Raumfahrtindustrie bei gleichzeitiger Nutzung des kommerziellen Raums und der terrestrischen Fähigkeiten erfüllen".

Die Entstehung von Raumfahrtunternehmen ermutigte auch die NASA, dieses Projekt zu verfolgen. Diane Linne, leitende Forschungsingenieurin am Glenn Research Center der NASA, Projektleiterin eines ISRU-Technologieprojekts, unterstützt von der Direktion für menschliche Exploration und Operationsmission der Agentur, sagte auf dem Podium, dass die Bemühungen dieser Unternehmen die NASA dazu bewogen hätten, in ISRU-Technologieforschung zu investieren . "Jetzt haben wir ein Budget, und wir sind an der Reihe, Ihnen zu helfen."

Weltraumressourcen, ob für NASA-Missionen entwickelt oder kommerziell produziert, bleiben ein langfristiges Unterfangen. "Wenn Sie in drei Jahren oder vier Jahren nach einem Gewinn suchen oder so etwas, werden Sie es in dieser Art von Unternehmen nicht in großem Umfang finden", sagte Rick Tumlinson, Gründer von Deep Space Industries. "Allerdings kann die Auszahlung auf lange Sicht unglaublich groß sein."