NASA-Sonde erfasst erstes Video der fernen Seite des Mondes

Der Haushaltsentwurf des Weißen Hauses für die NASA im Jahr 2016 fordert einen Aufschlag von 500 Millionen US-Dollar im Vergleich zu dem 2015 verabschiedeten Budget und würde die NASA auf ihrem Weg zum Mars halten, sagt NASA-Chef Charles Bolden.

Der von Bolden heute (2. Februar) vorgelegte Budgetantrag in Höhe von 18,5 Milliarden US-Dollar beinhaltet Mittel für die Entwicklung einer Mission zum Jupitermond Europa und die Asteroid Redirect Mission der Agentur (ARM). Offizielle glauben, ARM könnte den Weg für bemannte Missionen auf dem Roten Planeten bis 2030 ebnen.

"Die NASA ist fest auf dem Weg zum Mars", sagte Bolden. "Machen Sie sich nichts vor, diese Reise wird uns helfen, unsere Generation zu leiten und zu definieren." [Roter Planet oder Büste: 5 bemannte Marsmission Ideen]

Das neue Budget für das Haushaltsjahr 2016 ist, wenn es jetzt in Kraft getreten ist, nicht ohne Opfer. Wenn die Budgetanfrage so läuft, wie sie ist, könnte die NASA im nächsten Jahr die Langzeitmission des Opportunity-Rovers auf dem Mars beenden. Beamte mit der Raumfahrtbehörde nannten Opportunitys "Altersspuren, einschließlich der jüngsten Probleme mit dem Flash-Speicher" als Grund für die Beendigung ihrer Tätigkeit im Budgetvorschlag.

Die Beamten sind jedoch immer noch nicht sicher, ob das Programm enden wird. Der Finanzvorstand der NASA, David Radzanowski, sagte, dass die Beamten das geplante Ende der Mission im nächsten Jahr neu bewerten werden, um zu sehen, ob es sinnvoll ist, den Rover online zu halten. Wie die neue Budgetanfrage erwarteten NASA-Beamte auch, dass Opportunitys Mission im Geschäftsjahr 2015 enden würde, aber sie fanden das Geld, um es in Gang zu halten, fügte Radzanowski hinzu. Seit mehr als 10 Jahren durchstreift Opportunity die Oberfläche des Roten Planeten.

Der NASA-Budgetantrag würde auch die Operationen für den Lunar Reconnaissance Orbiter (kurz LRO) beenden, aber wie Opportunity suchen Beamte nach zusätzlichen Finanzmitteln, um die Mission über das Steuerjahr 2016 zu führen, sagte Radzanowski. Es war auch im ersten Haushaltsplan 2015 nicht vorfinanziert, bevor mehr Geld gesichert wurde. Seit 2009 umkreist LRO den Mond und hilft Wissenschaftlern dabei, mehr über das Mondwasser zu erfahren und die Mondoberfläche zu kartieren.

Das Orion-Raumfahrzeugprogramm der NASA - das entwickelt wurde, um Menschen in Deep-Space-Ziele wie Mars zu bringen - und das Space Launch System Megarakete werden im Rahmen der Budgetanforderung finanziert. Orion wird voraussichtlich für 2016 rund 1,1 Milliarden Dollar erhalten, während der SLS rund 1,35 Milliarden Dollar erhält. Beide Programme werden auf einem niedrigeren Niveau als im Haushaltsplan 2015 gefördert.

Insgesamt sieht Bolden die Zukunft der NASA als rosig.

"Die Idee, dass wir treiben, ist ein leerer Haken, der versucht, den Fisch von gestern zu fangen", sagte Bolden. "Ich könnte nicht mehr von unserer Zukunft begeistert sein. Wir machen stetige Fortschritte und suchen nach neuen Höhen."

Der neue Budgetantrag enthält auch Mittel für die Fortsetzung des Commercial Crew-Programms, das privaten Unternehmen dabei helfen soll, Weltraumsysteme zu schaffen, die Astronauten von und zur Internationalen Raumstation befördern können. Das Programm erhält in diesem Jahr einen Schub mit einem Budget von 1,2 Milliarden US-Dollar, verglichen mit den 805 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Die privaten Raumfahrtunternehmen Boeing und SpaceX haben die Aufgabe, bis 2017 Astronauten auf die Station zu schicken.

Unter dem vorgeschlagenen Budget sollte die NASA etwas weniger als 5,3 Milliarden Dollar für Wissenschaftsmissionen erhalten, einschließlich 620 Millionen Dollar für die weitere Entwicklung des James Webb Space Telescope, das 2018 als Nachfolger des Hubble Space Telescope starten soll.

Der Betrag für den Wissenschaftsbudget enthält auch 1,36 Milliarden US-Dollar für die planetare Wissenschaft, mit Mitteln, die für die Entwicklung des Plans der Agentur vorgesehen sind, nach einem Budget-Fact Sheet eine Mission nach Europa zu starten.

Die Anfrage fordert die NASA auch auf, die nächste in der Reihe der Landsat-Satelliten zu entwickeln, Erdbeobachtungsmissionen, die das Klima des Planeten überwachen und die Abholzung des Planeten unter anderen Zielen beobachten.

"Ich kann unmissverständlich sagen, dass der Zustand der NASA stark ist", sagte Bolden.

Erfahren Sie mehr über das NASA-Budget direkt über die Weltraumagentur: //www.nasa.gov/news/budget/index.html#.VM_sC2TF_hr