Wasserung! SpaceX Dragon Capsule kehrt zur Erde zur├╝ck

Weltraumfans auf der ganzen Welt werden bald die Chance bekommen, einige der berühmtesten Alienwelten der Galaxie zu benennen.

Der NameExoWorlds-Wettbewerb hat begonnen und ermöglicht Astronomie-Clubs und Non-Profit-Organisationen, Namen für die Sterne und Planeten in 20 verschiedenen extrasolaren Systemen, Beamte der Internationalen Astronomischen Union (IAU), die den Wettbewerb zusammen mit dem Bürger-Wissenschaftsprojekt Zooniverse organisiert, kündigte Montag (27. April) an.

Einzelpersonen können keine Namen vorschlagen, aber sie können über die Namen abstimmen, die von Clubs und Nonprofit-Gruppen eingereicht werden (die sich zuerst beim IAU-Verzeichnis der Weltastronomie registrieren müssen). Diese Organisationen dürfen Namen nur für ein Alien-System vorschlagen - den Host-Stern und seine Planeten - und eine Begründung für die potenziellen Moniker. [10 Exoplaneten, die außerirdisches Leben hosten könnten]

Die Einsendungen müssen bis zum 15. Juni eingereicht werden. Danach wird die Öffentlichkeit gebeten, über die vorgeschlagenen Namen abzustimmen. Der aktuelle Plan sieht vor, dass die endgültigen Ergebnisse während der 29. Generalversammlung der IAU in Honolulu, die vom 3. August bis zum 14. August dieses Jahres stattfindet, bekannt gegeben werden, sagten IAU-Beamte.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Website von NameExoWorlds: //www.nameexoworlds.org

Die 20 extrasolaren Systeme umfassen 51 Pegasi, die die erste Alien-Welt beherbergt, die je einen sonnenähnlichen Stern umkreiste (1995), und Fomalhaut, der einer der ersten Exoplaneten war, die jemals direkt abgebildet wurden (obwohl es derzeit Kontroversen darüber gibt, ob oder nicht der "Planet" ist wirklich nur der felsige Rest einer massiven Kollision).

Die 20 Systeme enthalten 32 bekannte Planeten. Fünf der Host-Stars haben bereits beliebte, gebräuchliche Namen, daher sind sie für den NameExoWorlds-Wettbewerb tabu und bieten daher die Möglichkeit, insgesamt 47 Objekten (Planeten plus Sterne) Appellationen zu geben.

Astronomen haben mehr als 800 Planeten außerhalb unseres eigenen Sonnensystems bestätigt, und die Entdeckungen halten weiter an. Wie viel wissen Sie über diese exotischen Welten?

Die IAU weist den Himmelskörpern und ihren Eigenschaften "offizielle" Namen zu. Die Organisation ist den Laien vielleicht am besten bekannt, weil sie Pluto von einem "wahren" Planeten bis zur neu geschaffenen Kategorie "Zwergplanet" im Jahr 2006 degradiert haben, eine Entscheidung, die bis heute umstritten ist.

Die ersten Exoplaneten wurden im Jahr 1992 entdeckt, als sie einen Pulsar umkreisten - eine sich schnell drehende, superdichte Sternkörperleiche. Seitdem haben Wissenschaftler fast 2.000 mehr entdeckt, und Tausende weiterer Planetenkandidaten warten auf ihre Bestätigung durch nachfolgende Beobachtungen und Analysen.

Aber diese Zahlen sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Arbeiten des Kepler-Weltraumteleskops der NASA legen nahe, dass jeder Stern in der Milchstraße im Durchschnitt mindestens einen Planeten beherbergt, was bedeutet, dass unsere Galaxie wahrscheinlich mehr als 100 Milliarden fremde Welten beheimatet.