Am weitesten entfernte Galaxie mit großen schwarzen Loch entdeckt

CAPE CANAVERAL, Fla. - Die Zuschauer am Boden bekamen einen verkrüppelten Blick auf den letzten Start der Raumfähre Endeavour am Montag (16. Mai), als er kurz nach dem Start in einer Wolkendecke verschwand. Einige glückliche Passagiere, die zu der Zeit zufällig in der Luft waren, sahen jedoch den phantastischen Anblick des Shuttles, das in die Umlaufbahn schoss.

Stefanie Gordon aus Hoboken, N.J., flog vom Flughafen La Guardia in New York zum Palm Beach International Airport in Florida, um ihre Eltern zu besuchen. Gordon hatte die meiste Zeit ihres Fluges geschlafen, war aber rechtzeitig für den 8:56 Uhr EDT (1256 GMT) Start von Endeavour aufgestanden, als der Pilot ihres Flugzeugs der Delta Fluggesellschaft eine Ankündigung machte, dass das Spektakel sichtbar sein würde. [Siehe Gordons spektakuläre Startfotos durch das Flugzeugfenster]

Durch das Fenster des Flugzeugs schaffte es Gordon, auf ihrem iPhone Bilder von dem erstaunlichen Anblick der Shuttle Endeavour zu machen, die hoch in den klaren Himmel über einem niedrigen Wolkenbord stieg. [Weitere Fotos von Endeavours letztem Start]

"Mein Flugzeug ist direkt am Shuttle vorbei geflogen!" Sie veröffentlichte auf Twitter zusammen mit den Fotos unter dem Namen @Stefmara.

Jetzt hat Gordon internationale Aufmerksamkeit erlangt und mehr als 1.000 neue Anhänger aufgenommen.

"Alles, was ich getan habe, war zum Geburtstag meiner Mutter nach Florida zu kommen !!!" sie twitterte.

Alles in allem sagte Gordon, sie sei froh, dass sie den Flug nicht vollständig verschlafen habe.

"Es war unglaublich. Ich kann nicht glauben, dass wir Zeuge der Geschichte geworden sind!" Sie schrieb auf Twitter. [Video: Endeavours Abgang in die Geschichte]

Endeavour jagt die Internationale Raumstation, wo sie etwa zwei Wochen verbringen wird, um ein Experiment zur Erforschung der dunklen Materie und eine Ladung Ersatzteile in das umkreisende Labor zu liefern.

Der gestrige Start war der letzte für Endeavour, der sich nach dieser Mission in das California Museum of Science zurückziehen wird. Seine Schwester Orbiter, Discovery und Atlantis, werden ebenfalls nach der letzten Space-Shuttle-Mission der NASA im Juli in den Ruhestand versetzt.