Ariane 5 Rocket startet beim 250. Start mit 2 Satelliten

Ein toter NASA-Satellit stürzte heute aus dem Weltraum und verbrannte in der Erdatmosphäre über dem Südindischen Ozean und beendete eine fast zwei Jahrzehnte währende Mission, die den Niederschlag des Planeten untersuchte.

Der Satellit Tropical Rainfall Measuring Mission (TRMM) fiel um 2:54 Uhr EDT (0654 GMT) aus dem Orbit, als er über die tropische Region des Südindischen Ozeans strich, berichteten NASA-Beamte in einem Update. Der Satellit, eine gemeinsame Mission der NASA und Japans Raumfahrtbehörde, startete 1997, um den Niederschlag der Erde für Wetter- und Klimaforscher zu kartieren.

Die NASA und die Japan Aerospace Exploration Agency schlossen den TRMM-Satelliten im April in Erwartung des Weltraumsturzes ab. Während der größte Teil des 3-Tonnen-Satelliten während seines unkontrollierten Abstiegs heute (16. Juni) verbrannt werden sollte, haben möglicherweise mindestens 12 Stücke möglicherweise überlebt, um als Trümmer im Indischen Ozean zu regnen. [6 Größtes Raumschiff, das unkontrolliert aus dem Weltraum fällt]

"Alle Sichtungen von mutmaßlichen TRMM-Trümmern sollten den örtlichen Behörden gemeldet werden", schrieben NASA-Beamte in einer Erklärung. "Die Teile von TRMM, die den Wiedereintritt überleben sollen, bestehen aus Titan und sind nicht giftig. Trümmer können scharfe Kanten haben und sollten nicht berührt oder gehandhabt werden, im unwahrscheinlichen Fall, dass jemand TRMM-Fragmente finden sollte."

NASA-Beamte berichteten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Trümmerteile von TRMM eine Person verletzten, bei 1: 4.200 lag, was die Weltraumbehörde "eine relativ geringe Chance" nannte. Der Satellit war kleiner als die neueste Raumsonde der NASA, um aus dem Weltraum zu stürzen - der 6,5 Tonnen schwere Upper Atmosphere Research Satellite - der im September 2011 harmlos auf die Erde zurückfiel.

Der TRMM-Satellit hinterlässt ein langes Erbe der Wissenschaft.

"Der Wert der neuen Art von Niederschlagsdaten, die von TRMM produziert werden, wird sowohl von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als auch von der operationellen Wetterprognosegemeinschaft weithin anerkannt", schrieben NASA-Beamte. "TRMM-Daten wurden verwendet, um Wettermodelle und Hurrikan-Track- und Intensitätsschätzungen auf der ganzen Welt zu verbessern."