Andromeda-Zwerggalaxien helfen dabei, die Geheimnisse der Dunklen Materie zu lüften

Ja. Es gibt zwei neu entdeckte Zwerggalaxien, die Gefährten von Andromeda zu sein scheinen!

Eric Bell, Associate Professor für Astronomie, und Colin Slater, Ph.D. Der Student fand Andromeda 28 und Andromeda 29 mithilfe der Sloan Digital Sky Survey und einer kürzlich entwickelten Sternzähltechnik. Um ihre Beobachtungen zu untermauern, verwendete das Team Daten vom Gemini North Telescope in Hawaii. Andromeda XXVIII und Andromeda XXIX liegen bei 1,1 Millionen bzw. 600.000 Lichtjahren und sind die beiden am weitesten vom Wirt entfernten Satellitengalaxien – M31. Können sie mit Amateurausrüstung gesichtet werden? Nicht schwer. Dieses Paar ist etwa 100.000 schwächer als Andromeda selbst und mit einigen der größten Teleskope der Welt kaum zu erkennen. Sie sind so schwach, dass sie noch nicht einmal klassifiziert wurden.

"Mit der derzeit verfügbaren Bildgebung können wir nicht feststellen, ob es eine fortlaufende oder kürzlich erfolgte Sternentstehung gibt, was uns daran hindert, sie als kugelförmig oder unregelmäßig zu klassifizieren." erklärt Bell.

In ihrer Arbeit – veröffentlicht in einer aktuellen Ausgabe der Ausgabe der Astrophysical Journal Letters – Das Team von Bell und Slater erklärt, wie sie nach Zwerggalaxien in der Umgebung von Andromeda gesucht haben, um zu verstehen, wie physikalische Materie mit theoretischer dunkler Materie zusammenhängt. Wir können es zwar nicht sehen, hören, berühren oder riechen, aber wir wissen, dass es aufgrund seines gravitativen Einflusses dort ist. Und wenn es um die Schwerkraft geht, sind viele Astronomen davon überzeugt, dass dunkle Materie eine Rolle bei der Organisation der Galaxienstruktur spielt.

"Diese schwachen, zwergartigen, relativ nahe gelegenen Galaxien sind ein echtes Schlachtfeld, um zu verstehen, wie dunkle Materie in kleinen Maßstäben wirkt", sagte Bell. "Es geht um viel."

Derzeit sind im aktuellen Konsens alle Galaxien in die umgebende dunkle Materie eingebettet… und jedes „Bett“ aus dunkler Materie sollte eine Galaxie haben. In Anbetracht des Volumens des Universums sind diese Vorhersagen ziemlich genau richtig – wenn wir nur große Galaxien berücksichtigen.

"Aber es scheint zusammenzubrechen, wenn wir zu kleineren Galaxien kommen", sagte Slater. „Die Modelle sagen weit mehr Halos aus dunkler Materie voraus, als wir Galaxien beobachten. Wir wissen nicht, ob es daran liegt, dass wir nicht alle Galaxien sehen oder dass unsere Vorhersagen falsch sind. "

"Die aufregende Antwort", sagte Bell, "wäre, dass es nicht so viele Halos aus dunkler Materie gibt." Sagte Bell. "Dies ist Teil der großen Anstrengung, dieses Paradigma zu testen."

Richtig oder falsch… das Nachdenken über dunkle Materie und Zwerggalaxien während der Beobachtung von Andromeda wird Ihren Beobachtungen eine ganz neue Dimension verleihen!

Zur weiteren Lektüre: Andromeda XXVIII: Eine Zwerggalaxie mit mehr als 350 kpc aus Andromeda und Andromeda XXIX: Eine neue sphäroidale Zwerggalaxie mit 200 kpc aus Andromeda.

Rate article
Schreibe einen Kommentar