Wie Nerds das Space Shuttle Enterprise der NASA genannt haben

Die NASA beendet gerade ihre nächste Marsmission, die nur drei Wochen später (28. Oktober) auf den Roten Planeten starten soll.

Die Raumsonde Mars Atmosphere und Volatile Evolution, kurz Maven, soll am 18. November von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida abheben. Maven ist dazu bestimmt, die obere Atmosphäre des Roten Planeten genau zu studieren, und die Missionswissenschaftler hoffen auf die Sonde Beobachtungen liefern Einblicke, wie sich der Mars von einer relativ warmen, feuchten Welt in der alten Vergangenheit zu dem kalten und trockenen Ort verlagert hat, den wir heute kennen.

"Die Maven-Mission ist ein bedeutender Schritt, um das planetare Puzzle über die vergangenen und gegenwärtigen Umgebungen des Mars zu entschlüsseln", sagte NASA-Wissenschaftschef John Grunsfeld in einer Erklärung. "Das Wissen, das wir gewinnen, wird auf vergangenen und aktuellen Missionen aufbauen, die den Mars untersuchen, und wird dazu beitragen, zukünftige Missionen dazu zu bringen, Menschen zum Mars zu schicken." [NASAs Maven-Mission zum Mars (Fotos)]

Mavens Reise beginnt mit einer United Launch Alliance Atlas 5-Rakete. Die Sonde wird dann eine 10-monatige Reise zum Mars bestehen und im September 2014 im Orbit um den Roten Planeten ankommen.

Die Maven-Mission in Höhe von 671 Millionen US-Dollar wird mindestens ein Jahr im Jahr mit drei verschiedenen Instrumentensuiten die Marsluft untersuchen. Wissenschaftler hoffen, dass Mavens Beobachtungen Details darüber aufdecken, wie der Rote Planet viel von seiner Atmosphäre verloren hat, die einst relativ dick war, aber jetzt nur 1 Prozent so dicht ist wie die der Erde.

Maven wird nicht in der Lage sein, die Luft des Roten Planeten nach Methan zu sondieren, einem Gas, dessen Vorhandensein ein Zeichen für potentielle Mars-Lebensformen sein könnte. (Etwa 90 Prozent des Methans in der Erdatmosphäre sind biologisch abgeleitet, sagen Wissenschaftler.)

"Wir mussten das einfach weglassen, um konzentriert zu bleiben und innerhalb der verfügbaren Ressourcen zu bleiben", sagte Maven-Hauptforscher Bruce Jakosky von der Universität von Colorado, Boulders Labor für Atmosphären- und Weltraumphysik, heute Reportern.

Mavens Marsch zum Start wurde kurzzeitig durch den Regierungsstillstand bedroht, der die NASA zwingt, die meisten Operationen einzustellen und 97 Prozent ihrer Belegschaft vom 1. Oktober bis zum 16. Oktober zu beerdigten. Die Mission erhielt am 3. Oktober eine Notausnahme, größtenteils wegen Mavens Bedeutung als zukünftige Kommunikationsverbindung zwischen Erde und Robotern auf der Oberfläche des Roten Planeten.

Der zweitägige Stopp der Abhiebsvorbereitungen habe keine größeren Auswirkungen gehabt, sagten die Missionsbeamten.

"Wir befinden uns zu diesem Zeitpunkt in einem nominellen Plan vor der Abschaltung", sagte Maven-Projektleiter David Mitchell vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Md.

Mavens Startfenster läuft offiziell vom 18. November bis zum 7. Dezember, obwohl Jakosky gesagt hat, dass dieses Raumschiff tatsächlich erst am 15. Dezember starten könnte. Nach diesem Datum müsste die Mission mehr als zwei Jahre auf eine weitere günstige Ausrichtung warten von Erde und Mars.