2011 war das Jahr der ruhelosen Sonne

Ingenieure des Raumfahrtunternehmens SpaceX arbeiten an der Lösung eines Bugstrahlruderproblems in der Roboter-Raumkapsel Dragon, die kurz nach dem Start des Raumschiffs zur Internationalen Raumstation heute (1. März) auftauchte.

Obwohl SpaceX beim Bugstrahlruder genügend Fortschritte gemacht hat, um Dragon's Solararrays einzusetzen, bleibt die Frage, ob das Raumschiff die Raumstation wie geplant erreichen kann.

Die Raumkapsel Dragon von SpaceX startete um 10:10 Uhr ET (1510 GMT) von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida in die Umlaufbahn auf der Falcon 9-Trägerrakete des Unternehmens, um Fracht für die NASA an die Raumstation zu liefern. Der Start schien reibungslos zu verlaufen, kurz darauf erreichte die unbemannte Kapsel die Umlaufbahn.

Aber sobald sie im Orbit war, wurde das Draco-Triebwerksystem der Dragon-Kapsel nicht wie geplant aktiviert. Die Kapsel ist mit 18 SpaceX-Draco-Triebwerken ausgestattet, die Stickstofftetroxid und Monomethylhydrazin-Treibstoff verwenden, um das Raumfahrzeug im Orbit zu manövrieren.

"Problem mit Dragon Thruster Pods", schrieb SpaceX-Gründer Elon Musk auf Twitter. "System verhindert drei von vier beim Initialisieren.

Angesichts des Thrusterproblems hielten die SpaceX-Ingenieure Dragon anfangs davon ab, ihre Solar-Arrays zu stationieren, die Energie von der Sonne sammeln, um das Fahrzeug anzutreiben. Die Solar-Arrays sind seither im Einsatz. [Fotos: SpaceXs dritter Drachen startet zur Raumstation]

"Ein Bugstrahlruder läuft. Zwei werden bevorzugt, um den nächsten Schritt zu machen, nämlich die Solaranlagen zu installieren", sagten SpaceX-Beamte in einer Erklärung. "Wir arbeiten daran, die anderen beiden aufzurichten, um die nächste Serie von Brandwunden zu planen, um zur Station zu kommen."

Gegen 11:50 Uhr EST (1650 GMT) hatten die SpaceX-Ingenieure genügend Fortschritte gemacht, um die Solar-Arrays der Dragon-Kapsel zu installieren.

"Solar-Array-Einsatz erfolgreich", schrieb Mosch in einem Twitter-Beitrag, nachdem er festgestellt hatte, dass "Thruster pod 3 tank pressure trending positive".

Die NASA hat einen Vertrag mit SpaceX im Wert von 1,6 Milliarden Dollar, um im Rahmen ihres Programms für kommerzielle Nachschubdienste 12 Frachtmissionen zur Raumstation zu fliegen. Diese Mission ist der zweite Frachtlieferungsflug unter diesem Vertrag und wird voraussichtlich sechs Astronauten, die auf der Raumstation leben, beliefern.

Die Roboterkapsel trägt 544 Kilogramm Lebensmittel, wissenschaftliche Experimente und Zubehör für die Station. Es soll etwa drei Wochen dort angedockt verbringen, bevor er zur Erde zurückkehrt, um im Pazifischen Ozean zu planschen.

Nach einem Testflug im Mai 2012 und der ersten Versorgungslieferung im Oktober soll der Flug Drachens drittes Ziel sein.

Die Mitarbeiter des Mission Control Centers der NASA in Houston stehen bereit, um das Problem zu lösen.

"Sie werden bereit sein, alles Notwendige zu tun, um das SpaceX-Team bei der Bearbeitung des Problems zu unterstützen", sagte NASA-Kommentator Pat Ryan im NASA-Fernsehen.

Die Beamten hoffen immer noch, dass das Problem gelöst werden kann und der Drache die Raumstation wie geplant erreichen kann. Ein Schritt in Richtung dieses Ziels könnte darin bestehen, die Reihenfolge der Triebwerksbrände neu zu arrangieren, die Dragon zum Erreichen des Außenpostens anlegen soll.

"An diesem Punkt ist das Verständnis, dass es eine Möglichkeit ist, dass ein Teil der Reaktion auf das Problem eine Neuanordnung der geplanten verbrannten Sequenz sein könnte", sagte Ryan. "Das würde das Rendezvous beeinflussen."

Der Drache soll derzeit am Samstag (2. März) um 15.30 Uhr ET (830 GMT) an der Raumstation anlegen. Es wird nicht erwartet, dass sich dieser Zeitplan ändert, sagten NASA-Beamte.