Warum die Milchstraße einer Midlife-Krise gegenübersteht

Ein scheinbarer Einfluss auf den Jupiter am frühen Montag (10. September) erzeugte einen Feuerball auf dem Planeten, der so groß und hell war, dass Amateurastronomen auf der Erde den Blitz entdeckten.

Der überraschende Einfluss auf Jupiter wurde erstmals von dem Amateurastronomen Dan Peterson aus Racine, Wisconsin, berichtet, der den größten Planeten unseres Sonnensystems beobachtete, als das Ereignis auftrat, laut der Website Spaceweather.com, die Weltraumwetter und nächtliche Himmelsereignisse verfolgt .

"Es war ein heller Blitz, der nur 1,5 bis 2 Sekunden dauerte", sagte Peterson gegenüber Spaceweather.com. Peterson benutzte ein Meade 12-Zoll-LX200GPS-Teleskop, um das Ereignis zu beobachten, das nahe der südlichen Kante des nördlichen äquatorialen Wolkengürtels von Jupiter auftrat.

In einem Bericht, der auf dem Cloudy Nights Forum veröffentlicht wurde, sagte Peterson, es sei nicht klar, ob der Einschlag eine Narbe auf Jupiter hinterlassen würde, ähnlich wie 1994, als der Komet Shoemaker-Levy 9 in Stücke zerbrach und den Planeten mit Trümmern durchpflügte, Erstellen von sichtbaren Schlagspuren in Jovian Cloud Tops. Es ist auch noch nicht bekannt, ob das Objekt, das den Jupiter treffen sollte, ein kleiner Asteroid oder Kometen war.

"Meine beste Vermutung ist, dass es ein kleiner unentdeckter Komet war, der jetzt Geschichte ist, hoffentlich wird er seinen Namen auf Jupiters Wolkenspitzen unterzeichnen", schrieb Peterson.

In Dallas, Texas, las Astronom George Hall Petersons ersten Bericht über ein Online-Jupiter-Beobachtungsforum.

"Als ich den Post sah, ging ich zurück und untersuchte die Videos, die ich heute Morgen gesammelt hatte", schrieb Hall am Montag auf seiner Website für Nachthimmel-Fotografie.

Sicher genug, Hall hatte ein Video des Jupiter-Aufpralls aufgenommen und berichtete, dass es am 10. September um 6:35 Uhr CDT (1335 GMT) auftrat. Er benutzte ein 12-Zoll-LX200GPS-Teleskop, das mit einem 3x Televue Barlow und Point Grey Flea ausgestattet war 3 Kamera.

"Die Popularität der modernen digitalen Bildgebung in Kombination mit der Hartnäckigkeit und der harten Arbeit von engagierten planetarischen Beobachtern hat sich erneut mit einem visuellen Bericht über ein Feuerballereignis in Jupiters Atmosphäre bezahlt, das visuell dokumentiert und dann durch Standbilder aus einer Filmsequenz bestätigt wird", Astronom und Astrofotograf Pete Lawrence, ein BBC-Nachthimmel, der die DigitalSky-Website betreibt, erzählte ProfoundSpace.org in einer E-Mail. "Die Tatsache, dass solche Ereignisse bereits früher gemeldet wurden, könnte ein Katalysator für visuelle Beobachter sein, die nach ihnen Ausschau halten."

Der Jupiter-Einschlag von Montag war der vierte Bericht von Objekten, die Jupiter seit Juli 2009 getroffen haben, als Amateurastronomen nach einem scheinbaren Asteroidenschlag auf dem Planeten eine Prellung von der Größe des Pazifischen Ozeans in den Wolkenbergen des Planeten entdeckten.

Zwei weitere Jupiter-Einschlagsereignisse wurden 2010 von Nachthimmelbeobachtern gemeldet, zuerst im Juni und dann wieder im August.

Einer der schillerndsten Jupiter-Einschläge war der Shoemaker-Levy-9-Kometenabsturz im Jahr 1994. Der Komet brach in mehr als 20 Stücke auf, als er sich Jupiter näherte, wobei jedes Stück in den riesigen Planeten krachte. Astronomen nutzten Teleskope auf dem Boden und im Weltraum, um dieses Ereignis zu beobachten, als es sich entfaltete.

"Die Geschwindigkeit der modernen Kommunikation hilft auch, und das Wort der Auswirkungen verbreitet sich im Internet mit großer Schnelligkeit", sagte Lawrence. "Für diejenigen mit einer Kamera wurde die Verlockung, Jupiter abzubilden, nur ein bisschen aufregender!"

Anmerkung des Herausgebers: Wenn Sie ein Foto des Einflusses von Montag auf Jupiter oder eines anderen erstaunlichen Nachthimmelfotos haben, das Sie für eine mögliche Geschichte oder Bildergalerie teilen möchten, wenden Sie sich bitte an Tariq Malik, Geschäftsführer Tmalik @ ProfoundSpace.org.

Sie können ProfoundSpace.org auf Twitter folgen . Wir sind auch dran & .

Jupiter, der Riese unseres Sonnensystems, ist ebenso faszinierend wie fotogen. Wie viel wissen Sie über den König der Planeten?