Luftwaffen Mysterious X-37B Space Plane Wings von 600 Tagen im Orbit

In Kim Stanley Robinsons neuem Roman "New York 2140" (Orbit, 2017) liegt Manhattan nach einem 50 Meter (15 Meter) Anstieg des Meeresspiegels teilweise unter Wasser.

Die Geschichte folgt einer Gruppe von Charakteren, die (mehr oder weniger) ein Wohnhaus bewohnen, während sie durch eine Himmelsbrücke oder einen Kanal pendeln, nach vergrabenen Schätzen suchen, versuchen, das globale Finanzsystem zu hacken, gefährdete Eisbären von einem Pol zum anderen zu transportieren. sich mit einer build-buyout-Verschwörung auseinandersetzen - nur eine typische Auswahl von Aktivitäten, die man in einer post-apokalyptischen Welt, die weiterging, treffen könnte. Aber die Welt ist wieder am Rande des Wandels, und es ist die Entscheidung der Menschheit, ob sie nun im Guten oder im Schlechten ist.

ProfoundSpace.org sprach mit Robinson darüber, wie er seine Vision von einem ertrunkenen New York entwickelt hat, seine Gedanken zum Klimawandel und welche Rolle die Fiktion spielen muss, um zu bestimmen, was Menschen als nächstes tun. [Neues NASA-Modell verzeichnet Meeresspiegelanstieg wie nie zuvor (Video)]

ProfoundSpace.org: Wie begann sich diese Geschichte zu entwickeln?

Kim Stanley Robinson: Die Art und Weise, wie es dazu kam, war, dass ich ein Buch über globale Finanzen schreiben wollte, das jetzt existiert, und wie wir es ergreifen, es übernehmen und es für die Menschen funktionieren lassen können. Als ich dieses Projekt meinem Redakteur vorstellte, sagte er: "Könnten Sie es vielleicht in das ertrunkene New York bringen, das Sie kurz in dem Roman '2312' porträtiert haben?"

Als er mir diese Idee gab, fand ich das perfekt, denn Global Finance hat ein Zentrum in New York, und all die Witze, finanziell unter Wasser zu sein, könnten der Situation physisch angepasst werden. Das Buch vertritt die These, dass der Klimawandel im Grunde eine finanzielle Katastrophe ist oder eher durch schlechte Wirtschaft als durch schlechte Technologie oder die reine Anzahl von Menschen verursacht wurde. Es war ein großartiger Vorschlag, und ich bin einfach damit durchgegangen.

Wir befinden uns in einem politisch-ökonomischen System, das das Problem tatsächlich verursacht, und daher ist es sehr schwierig, daraus eine Lösung für das Problem zu machen. Und das ist die Geschichte, die ich erzählen wollte.

ProfoundSpace.org: Wie hast du herausgefunden, wie die Zukunft ertrank New York würde aussehen?

Robinson: Zuerst bekam ich ein USGS [U.S. Geologischer Überblick] topo [grafische] Karte des Gebiets, das die Höhenlinien der Höhenlinien sowie die Straßen und Brücken und alles enthielt. Ich markierte das 50-Fuß-Konturintervall rund um die Karte und übertrug diese neue Küste auf eine Touristenkarte. Und dann besuchte ich New York City ein paar Mal während des Schreibens des Buches, und ich wanderte die Stadt von den Cloisters nach Coney Island, und verschiedene Orte, an denen die Leute nicht als Touristen gehen, um zu sehen, was das Neue Meeresspiegelsituation wäre wie. Das und viel Lesen war der Hauptteil meiner Forschung.

ProfoundSpace.org: Wie hast du erforscht, was mit diesen Gebäuden unter Flutbedingungen passieren würde?

Robinson: Es gab dort wirklich viel Spaß beim Lesen. Es gibt diese Bücher ["Die Höhen: Anatomie eines Wolkenkratzers" und "Die Werke: Anatomie einer Stadt" von Kate Ascher (Penguin Press, 2011 und 2007)]. Sie gehen in die infrastrukturellen Details ein. Und ich lese auch viel über Venedig, denn Venedig ist das offensichtliche Vorbild für eine ertrunkene Stadt - wie sie mit ihren Hochwassern umgehen, mit ihrer "acqua alta", und wie gehen sie mit der korrosiven Kraft des Salzwassers um und wie? Abwasser und elektrische Beleuchtung machen.

Und ich muss zugeben ... Ich musste ein bisschen Science-Fiction-Handbewegung machen, in der sie einige Techniker in dieser zukünftigen Welt haben - 120 Jahre später hat die Materialwissenschaft ihnen das gegeben, was sie eine Art Diamantspray nennen, und auch graphenierte Komposite. Im Moment sind das mehr Ideen als Realitäten, aber sie sind nicht weit entfernt. Beides wäre ein unglaublich nützliches Material, wenn man mit einem ertrunkenen New York fertig werden würde.

Ich nahm an, dass das Land, das nicht in Manhattan ertrunken war, New York New York, wertvoller denn je wurde und dass sie am nördlichen Ende der Insel neue Wolkenkratzer bauen würden, wo es jetzt keine gibt. Und mit graphenhaltigen Verbundwerkstoffen können Sie beginnen, von Stahl und Beton wegzukommen, und die Stärke von Stahl und Beton in Kombination ist ein limitierender Faktor dafür, wie hohe Wolkenkratzer unser Gewicht halten können ... Wenn sie über Raumaufzüge sprechen, dann Meistens sprechen wir über grafenierte Verbindungen und reden über Stärken, die 10 mal stärker sind als unsere stärksten Materialien, die wir gerade haben. Weltraumaufzüge könnten aus orbitalen Gründen immer noch unmöglich sein, aber hohe Wolkenkratzer wären sozusagen einfach.

ProfoundSpace.org: Und diese Materialien sind entscheidend für die schwimmenden, angebundenen Stadtblöcke, die ein Charakter ebenfalls vorschlägt. Denkst du, dass eine solche Struktur tatsächlich existieren könnte?

Robinson: Das Interessante ist, dass seit ich das Buch fertiggestellt habe, Leute mir Artikel geschickt haben, die anscheinend Singapur in Betracht ziehen, genau das zu tun, weil Singapur eine andere Stadt ist, die auf Meereshöhe ist, und sie haben ein Problem. Und sie haben begonnen, über schwimmende Inseln nachzudenken, die als Lösung angebunden sind.

Die Menschen werden die Küstenstädte nicht verlassen wollen, aber die Küstenstädte werden überflutet werden. Die Großen, die eine gewisse Infrastruktur haben, habe ich mein erstes Kapitel genannt: "Die Tyrannei der gesunkenen Kosten". Sie geben so viel Geld in diese Städte, dass Sie nicht einfach laufen und bergauf gehen wollen. Es wird den Wunsch geben, zu retten, was Sie von ihnen können. Dort erhalten Sie die Gezeitenzone [die Region, die unter und über dem Wasser liegt, basierend auf den Gezeiten] und all diese verschiedenen Fixes, um weiterhin zu besetzen, was [geflutet] wäre. Es wird eine Menge Venices geben - darauf kommt es an. [Die 20 am stärksten gefährdeten Städte]

ProfoundSpace.org: Ist die Welt für diese Art von Veränderung gerüstet?

Robinson: Ich denke, es wäre anders, je nachdem, von welchem ​​Teil der Welt du sprichst. Je besser Ihre Infrastruktur und Ihr Kapitalangebot sind und je besser Ihre Regierung ist, desto wahrscheinlicher sind Sie in der Lage, belastbar zu sein und an Fixes zu arbeiten.

Mein Buch beschreibt eine Zeit, die ungefähr 40 Jahre nach dem letzten Anstieg des Meeresspiegels liegt, und alle sind extrem nervös in meinem Buch und fragen sich, ob ein weiterer Anstieg des Meeresspiegels passieren könnte. Aber auf jeden Fall war es eine Weile stabil. Aber wenn es einen schnellen Anstieg des Meeresspiegels gibt, wenn es einen Puls von freigesetztem Eis aus der Antarktis gibt, dann wird es eine Flüchtlingskatastrophe und eine ökologische Katastrophe sein. Die Superfund-Websites werden sich vermehren. Es wird für lange Zeit eine vergiftete Küste sein.

Ich möchte nicht vorschlagen, dass es keine gigantische Katastrophe sein wird, weil es wird. Aber ich möchte vorschlagen, dass die Menschen nach der Katastrophe fertig werden. Sie werden nicht aufgeben. Sie werden nicht auf dem Boden sitzen und weinen und Asche auf ihre Köpfe werfen und sagen: "Oh, weh sind wir. Unsere Vorfahren waren Idioten." Sie werden es schaffen. Die Bewältigung ist also eine interessante Geschichte, die versucht zu erzählen. Es ist eine Science-Fiction-Geschichte. Es ist eine Kombination aus technischen und politischen und allen anderen Elementen der menschlichen Geschichte. Es wird ein interessanter Moment in der Geschichte sein, und die Hauptsache, die ich in diesem Roman zu sagen versuchte, ist, dass es im Prozess des Copings einige positive Dinge geben wird, es wird eine Komödie geben.

ProfoundSpace.org: Gibt es eine Möglichkeit, dass die Expansion in das Sonnensystem zum Beispiel die Notwendigkeit einer Reform des Klimawandels verhindern könnte?

Robinson: Nein. Das Timing ist falsch und auch das Sonnensystem besteht aus den falschen Materialien. Das Zeug, das da draußen ist, besteht aus den gebräuchlichsten Elementen auf der Erde, und die seltenen Elemente, die wertvoll sein könnten, sind so diffus, dass der Bergbau nicht funktioniert, und das Zeug, das leicht zurückzubringen ist, haben wir schon Tonnen davon. Ich glaube, dass die Weltraumwissenschaft eine Erdwissenschaft ist und dass das, was wir im Sonnensystem tun, wirklich nützlich ist, um besser zu verstehen, wie man die Biosphäre der Erde verwaltet. Und auch der Platz ist möglicherweise gut bei der Stromerzeugung, der sauberen Energie und vielleicht sogar bei der Herstellung - ich denke hier an den Mond, weil ich gerade schreibe - wo du vielleicht etwas vom Planeten abschieben kannst schmutzigste Industrien, und das würde die Notwendigkeit der Erde für die Reinigung von Schadstoffen, die wir schaffen, entlasten.

ProfoundSpace.org: Kann diese Art von fiktionaler Darstellung Menschen helfen, den Meeresspiegelanstieg abzuwenden? Oder ist es eher eine Übung, um zu sehen, wie Menschen überleben würden?

Robinson: Vielleicht beides gleichzeitig. Es gab eine akademische Debatte für eine Weile, und ich denke, es war vor allem in der Wissenschaft, zwischen Mitigation und Anpassung. Und ich bin immer für die Abschwächung. Wir sollten uns dafür einsetzen, den von uns verursachten Klimawandel zu minimieren.

Es besteht die Gefahr, positiv über den Klimawandel zu schreiben. Es besteht die Gefahr, darauf hinzuweisen, dass es nicht so schlimm sein wird, es wird in Ordnung sein, lass uns jetzt keine Sorgen machen, lass es uns jetzt nicht zu sehr versuchen. Ich musste eine sehr feine Linie gehen, weil ich jeden daran erinnern wollte, dass es in der Tat eine Katastrophe sein wird, aber danach wird es nicht das Ende der Welt sein. Ich wollte gegen die Idee des apokalyptischen Denkens streiken. Es gibt eine Denkrichtung, die besagt, nun, nachdem die Welt zerstört ist, werden die Dinge zu einem Ende kommen, und deshalb sollten wir uns jetzt auch nicht einmal darum kümmern. Es wird immer noch Leute geben. Mit anderen Worten, es gab ein wirklich feines Gleichgewicht, das ich in diesem Buch weitergehen musste, und ich hoffe, dass ich es getan habe.

Dieses Interview wurde für Länge bearbeitet. Sie können "New York 2140" auf Amazon.com kaufen.