Indiens erste Mars-Sonde "MOM" explodiert frei von Erde und schließt sich MAVEN im Rennen zum Roten Planeten an

CAPE CANAVERAL, FL – Indiens erste Mars-Sonde "MOM" hat heute (1. Dezember) erfolgreich ihren Hauptmotor abgefeuert und das Fahrzeug für immer aus dem Einflussbereich der Erde gesprengt, um ihre fast einjährige bedeutsame Reise zum Roten Planeten zu beginnen.

Indische Raumfahrtingenieure haben den flüssigen Kraftstoff 440 Newton am Sonntag, dem 1. Dezember 2013, um 00:49 Uhr (IST) genau wie geplant ausgelöst, während eines kritischen Nagelbisses, der etwa 22 Minuten dauerte.

Das Feuer der Trans Mars Insertion (TMI) trieb Indiens Mars Orbiter Mission (MOM) für immer von der Erde weg und brachte das Raumschiff am 24. September 2014 auf Kurs für ein Rendezvous mit dem Roten Planeten – wo es die Atmosphäre untersuchen und nach Signalen von schnüffeln wird Methan.

Die Mars-Einfügungsverbrennung am Sonntag verlieh dem Fahrzeug eine inkrementelle Geschwindigkeit von 647,96 Metern pro Sekunde (m / s) und verbrauchte 198 kg Kraftstoff.

Das Manöver mit dem Titel "Die Mutter aller Schleudern" ermöglichte es MOM, endlich die Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen, und katapultierte das 1.350 Kilogramm schwere Raumschiff auf einem historischen Flug in Richtung Mars.

Und in einem seltenen, aber entzückenden Zufall ist MOM nicht allein auf ihrem bemerkenswerten Marsaufenthalt. Nach dem triumphalen Motorbrand nimmt sie nun mit dem MAVEN-Orbiter der NASA an einem galanten Marathonrennen zum Roten Planeten teil.

MOM wurde von der indischen Weltraumforschungsorganisation (ISRO) für 69 Millionen US-Dollar entworfen und entwickelt und markiert Indiens ersten Ausflug in den interplanetaren Flug.

"Die Erdumlaufphase des Raumfahrzeugs endete", sagte ISRO mit diesem Manöver.

MOM ist gesund und alle Systeme funktionieren normal.

Während MOM die Erde radelte, aktivierten und testeten ISRO-Wissenschaftler und Ingenieure die Sondensysteme und wissenschaftlichen Nutzlasten.

Sie drehten auch die handwerkliche Farbkamera nach Hause, um laut ISRO das „erste Bild der Erde, das von der Mars-Farbkamera aufgenommen wurde“ aufzunehmen.

MOM trägt den Spitznamen "Mangalyaan" – was auf Hindi "Mars-Handwerk" bedeutet.

MOMs Reise bagen mit einem bildschönen Start am 5. November auf Indiens hochzuverlässigem vierstufigen Polar Satellite Launch Vehicle (PSLV) C25 vom ISRO Satish Dhawan Space Center SHAR in Sriharikota.

Der PSLV-Booster injizierte MOM präzise in eine anfängliche elliptische Erdparkbahn von 247 x 23556 Kilometern mit einer Neigung von 19,2 Grad.

PSLV hat nicht genügend Schub, um MOM-Streifen direkt zum Roten Planeten zu schicken.

Daher wurde der Motor seit dem fehlerfreien Start am 7., 8., 9., 11. und 16. November sechsmal abgefeuert, plus ein zusätzliches Manöver, um den Apogäum des Raumfahrzeugs schrittweise von 23556 km auf 192.874 km zu erhöhen.

Das letzte Manöver zum Anheben der Umlaufbahn fand am 16. November 2013 mit einer Brenndauer von 243,5 Sekunden statt und erhöhte den Apogäum von 118.642 km auf 192.874 km.

Der heutige Brand war der letzte auf der Erde und absolut entscheidend, um sie auf Kurs zum Mars zu bringen.

MOM war die erste von zwei Missionen, die im November von Earthlings zum Mars geschickt wurden.

Eine halbe Welt entfernt startete der MAVEN-Orbiter der NASA am 18. November von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida auf einem Atlas V-Booster auf einem direkten Weg zum Roten Planeten.

Das Raumschiff MOM ist jetzt auf einer heliozentrischen elliptischen Flugbahn unterwegs, um eine 300-tägige interplanetare Reise von mehr als 700 Millionen Kilometern zum Roten Planeten zu beginnen.

Auf dem Weg zum Mars plant ISRO eine Reihe von Trajektorienkorrekturmanövern (TCMs) mit den AOCS-Triebwerken (Attitude and Orbit Control System) von MOM, um die Sonde präzise zu dem Punkt zu navigieren, der für die Umlaufbahn um den Roten Planeten erforderlich ist

Nach der zehnmonatigen Kreuzfahrt durch den Weltraum wird der Orbital-Insertionsmotor am 24. September 2014 für einen Brand oder eine Brandwunde abgefeuert und MOM in eine elliptische Umlaufbahn von 377 km x 80.000 km um den Mars bringen.

MOM wird nur zwei Tage nach der Ankunft von MAVEN am 22. September 2014 die Nähe zum Mars erreichen.

Wenn alles weiterhin gut läuft, wird Indien einem Elite-Club von nur vier Mitgliedern beitreten, die Sonden auf den Markt gebracht haben, die den Roten Planeten erfolgreich aus der Umlaufbahn oder der Oberfläche untersucht haben – nach der Sowjetunion, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

Sowohl MAVEN als auch MOMs Ziel ist es, die Marsatmosphäre zu untersuchen, die Geheimnisse ihrer gegenwärtigen Atmosphäre zu entschlüsseln und festzustellen, wie, warum und wann die Atmosphäre und das flüssige Wasser verloren gingen – und wie dies das Marsklima in seinen kalten, ausgetrockneten Zustand von heute verwandelte.

Obwohl das Hauptziel von MOM die Demonstration technologischer Fähigkeiten ist, ist die Sonde mit fünf einheimischen Instrumenten ausgestattet, um aussagekräftige wissenschaftliche Untersuchungen durchzuführen – darunter ein Mehrfarben-Imager und ein Methangas-Sniffer, um die Atmosphäre, Morphologie, Mineralogie und Oberflächenmerkmale des Roten Planeten zu untersuchen. Methan auf der Erde stammt sowohl aus geologischen als auch aus biologischen Quellen – und könnte ein potenzieller Marker für die Existenz von Mars-Mikroben sein.

Die 15 kg schwere Wissenschaftssuite von MOM umfasst:

MCM: Die dreifarbige Mars-Farbkamera bildet den Planeten und seine beiden winzigen Monde Phobos und Deimos ab

LAP: Das Lyman Alpha Photometer misst die Häufigkeit von Wasserstoff und Deuterium, um den Wasserverlustprozess der Planeten zu verstehen

TIS: Das Wärmebildspektrometer erfasst die Oberflächenzusammensetzung und Mineralogie

MENCA: Der Mars Exospheric Neutral Composition Analyzer ist ein Quadrapol-Massenspektrometer zur Analyse der atmosphärischen Zusammensetzung

MSM: Der Methansensor für den Mars misst Spuren potenziellen atmosphärischen Methans bis zum ppm-Wert.

Die Wissenschaftler werden genau beobachten, ob MOM atmosphärisches Methan erkennt, um es mit Messungen des Curiosity Rovers der NASA zu vergleichen, bei dem festgestellt wurde, dass Methan in Bodennähe im Wesentlichen nicht vorhanden ist, und des kommenden ExoMars Trace Gas Orbiter 2016 in Europa.

Indiens Mission MOM – Mangalyaan wird voraussichtlich noch mindestens sechs Monate und hoffentlich noch viel länger Messungen auf dem Roten Planeten durchführen.

MAVEN kann ein Jahrzehnt oder länger betrieben werden und ist auch für die Weitergabe von Bildern und Daten von den aktuellen und kommenden Oberflächenrovern und Landern der NASA von entscheidender Bedeutung.

Obwohl sie unabhängig voneinander entwickelt wurden und über verschiedene wissenschaftliche Instrumente verfügen, werden die Wissenschaftsteams von MAVEN und MOM „zusammenarbeiten“, um die Geheimnisse der Marsatmosphäre und der Klimageschichte zu entschlüsseln, sagte der Top-Wissenschaftler von MAVEN gegenüber dem Space Magazine.

"Wir haben einige Diskussionen mit ihrem Wissenschaftsteam geführt, und es gibt einige überlappende Ziele", sagte Bruce Jakosky. Jakosky ist MAVENs Principal Investigator an der University of Colorado in Boulder.

"An dem Punkt, an dem wir [MAVEN und MOM] beide im Orbit sind und Daten sammeln, planen wir, zusammenzuarbeiten und gemeinsam mit den Daten zu arbeiten", sagte Jakosky.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um weitere Nachrichten zu MOM und MAVEN sowie Ken's Startberichte zu MAVEN und SpaceX Falcon 9 vor Ort im Pressezentrum des Kennedy Space Center und in der Cape Canaveral Air Force Station in Florida zu erhalten.

Rate article
Schreibe einen Kommentar