New US Military Space Plane Ziele für 2017 Start

Die kommerzielle Raumfahrtgesellschaft Orbital Sciences sagte heute (5. November), dass die Untersuchung der Explosion der Antares-Rakete letzte Woche die Triebwerke der ersten Stufe betrachte, die ursprünglich in den 1960er Jahren von der Sowjetunion auf dem Höhepunkt der Sowjetunion gebaut wurden Weltraumrennen. In einem Gespräch mit Investoren sagte ein Vertreter von Orbital Sciences, das Unternehmen werde die Motoren wahrscheinlich zurückziehen, mit dem Ziel, sie bis 2016 zu ersetzen.

Die Antares-Rakete der Orbital Sciences Corporation explodierte kurz nach dem Start am 28. Oktober und zerstörte das unbemannte Cygnus-Raumschiff des Unternehmens, das tausende Pfund an Nachschub für die Internationale Raumstation unter einem 1,9-Milliarden-Dollar-Vertrag mit der NASA transportierte. Niemand wurde bei dem Unfall verletzt.

Es scheint nun, dass das Unglück auf Antares 'AJ26-Motoren der ersten Stufe zurückzuführen ist, sagten Unternehmensvertreter. [Antares Rakete Explosion in Bildern]

"Obwohl die Daten derzeit noch vorläufig sind und sich ändern können, spricht vieles dafür, dass eine der beiden AJ26-Hauptmotoren der ersten Stufe von Antares etwa 15 Sekunden nach der Zündung versagte", sagte Orbital-Präsident und CEO David Thompson heute bei einer Telefonkonferenz. "Zu diesem Zeitpunkt glauben wir, dass der Fehler wahrscheinlich in der Turbopump-Maschinerie dieses Triebwerks entstanden ist oder direkt davon betroffen ist, aber ich möchte betonen, dass mehr Analysen erforderlich sein werden, um zu bestätigen, dass dieser Befund korrekt ist."

Orbital ist kürzlich wegen seiner Verwendung der AJ26-Motoren in die Kritik geraten. Die Teile wurden ursprünglich vor mehr als 40 Jahren für die unglückselige N-1-Mondrakete der Sowjetunion gebaut, später von der amerikanischen Firma Aerojet (heute Aerojet-Rocketdyne) umgebaut und umbenannt.

Angesichts der jüngsten Explosion plant Orbital jetzt, Missionen zur Raumstation mit einer anderen Art von Raketen zu fliegen und den Ersatz des AJ26 voranzutreiben, sagte Thompson.

Orbital Sciences hatte geplant, die AJ26-Motoren bis 2017 durch verschiedene Motoren zu ersetzen, aber jetzt wird erwartet, dass das Upgrade bis 2016 erfolgt, sagte Thompson.

"Wir werden wahrscheinlich den Einsatz der AJ26-Raketentriebwerke, die auf den ersten fünf Antares-Trägerraketen verwendet wurden, nicht einstellen, solange bis diese Triebwerke sich als flugfähig erweisen", sagte Thompson.

Die aufgerüstete Antares könnte bis 2016 wieder Flugmissionen zur Raumstation starten, fügte er hinzu.

Bis zum Jahr 2016 beabsichtigt Orbital jedoch, seine Verpflichtung gegenüber dem NASA-Vertrag zu erfüllen. Anstatt mit Antares das robotische Cygnus-Raumschiff zu starten, plant das in Virginia ansässige Unternehmen, Platz auf anderen Raketen zu kaufen.

"Um die Flexibilität des Raumschiffs zu nutzen, werden wir im Jahr 2015 und möglicherweise Anfang 2016 ein oder zwei Nicht-Antares-Trägerraketen für Cygnus-Flüge kaufen und sie im Jahr 2016 mit mehreren verbesserten Antares-Raketenstarts zusätzlicher Cygnus-Raumfahrzeuge kombinieren, um alle verbleibenden CRS zu liefern [Kommerzielle Nachschubdienste] Fracht ", sagte Thompson.

Momentan sprechen die Vertreter von Orbital Sciences mit drei Startdienstleistern, die Cygnus-Raumfahrzeuge an die Raumstation liefern könnten.

Zwei der Raketenfirmen haben ihren Sitz in den Vereinigten Staaten, während der andere in Europa stationiert ist, sagte Thompson. Obwohl er die Namen der Startanbieter nicht bekannt gab, sagte Thompson, dass die Unternehmen in der Lage sind, bei einigen Cygnus-Starts in den Jahren 2015 und 2016 zu passen.

Orbital plante ursprünglich, den Rest der Ladung in fünf Antares-Starts an die Station zu liefern, aber jetzt wird das Unternehmen versuchen, den Rest der Fracht, die im Vertrag enthalten ist, in vier Starts zur Station zu befördern, sagte Thompson.

"Durch die Konsolidierung der Fracht von fünf zuvor geplanten CRS-Missionen in vier leistungsfähigere, glauben wir, dass wir einen ähnlichen oder vielleicht sogar einen besseren Lieferplan einhalten können als vor dem Startschuss der letzten Woche und haben damit den aktuellen CRS-Start abgeschlossen Programmlieferungen bis Ende 2016 ", sagte Thompson.

Orbital ist nicht die einzige amerikanische Firma, die einen Frachtvertrag mit der NASA führt. Das in Kalifornien ansässige Unternehmen SpaceX fliegt außerdem mit einer unbemannten Dragon-Kapsel und einer Falcon-9-Rakete Missionen zur Raumstation unter einem 1,6-Milliarden-Dollar-Deal. SpaceX wird voraussichtlich 12 solcher Missionen fliegen; Es hat bisher vier dieser Flüge abgeschlossen.