Space Shuttle Enterprise enthüllt vor 35 Jahren Star Trek Fanfare

"Enterprise", der erste zusammengebaute Space-Shuttle-Orbiter der NASA, wurde vor 35 Jahren am 17. September 1976 dem hochfliegenden Titelsong und der Fanfare der unsterblichen Science-Fiction-Fernsehserie "Star Trek" enthüllt. Mitglieder der Originalbesetzung (Foto oben) waren für den feierlichen Rollout im Produktionswerk von Rockwell International in Palmdale, Kalifornien, anwesend.

Heute ist das Unternehmen das Herzstück des Udvar-Hazy-Nebengebäudes des Smithsonian National Air & Space Museum (NASM) in Chantilly, Virginia.

Schauen Sie sich diese Webcams an, um von vorne und hinten Live-Ansichten von Shuttle Enterprise bei NASM zu erhalten.

Die NASA wählte ursprünglich "Constitution" als Namen des Orbiters – zu Ehren der Zweihundertjahrfeier der US-Verfassung. Das war, bis begeisterte Fans von "Star Trek" eine erfolgreiche Briefkampagne starteten, in der das Weiße Haus aufgefordert wurde, den Namen "Enterprise" zu wählen – zu Ehren der beliebten TV-Shows "Starship of Exploration". Der Rest ist Geschichte.

Viele Wissenschaftler und Weltraumbegeisterte ließen sich von Star Trek inspirieren und wurden durch die bahnbrechende Science-Fiction-Show motiviert, professionelle Forscher zu werden.

Enterprise war ein Prototyp eines Orbiters mit der Bezeichnung OV-101, der nicht für die Raumfahrt gebaut wurde, da ihm die drei für den Start erforderlichen Space-Shuttle-Haupttriebwerke und die für den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre erforderlichen Wärmeschutzsysteme fehlten.

Enterprise spielte jedoch eine sehr wichtige Rolle bei der Vorbereitung der anderen Shuttles der NASA auf eine eventuelle Raumfahrt. Der Orbiter wurde im Freiflug getestet, als er 1977 von einem Boeing 747 Shuttle Carrier Aircraft für eine Reihe von fünf kritischen Anflug- und Landetests freigegeben wurde. Ich hatte das Glück, Enterprise 1977 während eines Cross Country-Stopps auf einer 747 zu sehen in der Nähe des Johnson Space Center.

1979 wurde Enterprise mit einem externen Panzer und einem Paar Feststoffraketen-Boostern verbunden, um mehrere Wochen lang Fit-Checks und Verfahrenstests in der Startkonfiguration im Launch Complex 39 im Kennedy Space Center der NASA in Florida durchzuführen.

Diese Bemühungen haben dazu beigetragen, den Weg für den ersten Flug eines Space Shuttles durch ihren Schwesterorbiter "Columbia" auf der STS-1-Mission von John Young und Bob Crippen zu ebnen. Columbia startete am 12. April 1981 auf einem mutigen 54-stündigen Testflug.

Im Jahr 1984 wurde die Enterprise zur Vandenberg Air Force Base gebracht, um ähnliche Pad-Konfigurationsprüfungen im Space Launch Complex-6 (SLC-6) durchzuführen, der damals als Startort für die Westküste des Shuttles geplant war. Alle Starts in Kalifornien wurden nach der Zerstörung des Space Shuttle Challanger im Januar 1986 abgesagt.

Nach drei Jahrzehnten des Fluges endete die Space-Shuttle-Ära mit dem majestätischen Aufsetzen des Space-Shuttle Atlantis vor dem Morgengrauen am 21. Juli 2011. Ein historisches Ende. Die Mission STS-135 war das große Finale des drei Jahrzehnte langen Shuttle-Programms der NASA.

Nach dem Rücktritt aller drei verbleibenden Shuttle-Orbiter wird Enterprise bald in ihr neues ständiges Zuhause im Intrepid Air, Sea and Space Museum in New York City verlegt, um Platz für das neue Geschenk der NASA zur Entdeckung von Space Shuttles zu machen.

Lesen Sie hier die fortlaufenden Funktionen von Ken über Discovery, Endeavour und Atlantis
Senden Sie Ken Ihre Bilder von Enterprise zur Veröffentlichung im Space Magazine.

Rate article
Schreibe einen Kommentar