Die israelische Shavit-Rakete liefert einen fehlerhaften Spionagesatelliten in die Umlaufbahn

Israel startete am 13. September eine Shavit2-Rakete von seiner Anlage auf dem Luftwaffenstützpunkt Palmachim. Der Start war der 10. für das Shavit-Raketensystem, das 1988 erstmals gestartet wurde. Der Start und die Auslieferung waren erfolgreich, aber die israelischen Medien berichten, dass die Die Nutzlast, der Satellit Ofek-11, funktioniert nicht richtig.

Der Ofek-11-Satellit beim Start am Dienstag ist ein optischer Bildgebungssatellit, im Grunde ein Spionagesatellit, der vom Verteidigungsministerium der Isreali betrieben wird. Es arbeitet in einer Höhe von 600 km. Der Orbitalweg soll sechsmal täglich über die Region Israel führen, sodass sich das Verteidigungsministerium auf Ziele konzentrieren kann, die für die Region ihres Landes von Interesse sind.

Am Start beteiligte Beamte haben den Satelliten erfolgreich kontaktiert. Amnon Harari, Leiter der Raumfahrtabteilung des Verteidigungsministeriums, sagte der Times of Israel, es sei "nicht klar, dass alles in Ordnung sei", Stunden nach dem Start.

Doron Ofer ist CEO der Space Division der Israel Aerospace Industries, dem Unternehmen, das die Shavit-Rakete herstellt. Er sagte der Times of Israel, dass der Satellit aufgrund des Satellitenwegs und der Erdrotation nur einige Male pro Tag kontaktiert werden kann. Dies erschwert die Korrektur des Satelliten.

„Wir haben einige Zahlen heruntergeladen und überprüfen sie jetzt. Es funktioniert nicht genau so, wie wir es erwartet haben, und wir wissen nicht, wie es aussieht “, sagte Ofer. "Wir arbeiten jetzt daran, es zu stabilisieren, aber es wird einige Zeit dauern, da wir in unserer Region nur wenig Kommunikation mit ihm haben."

Der Ofek-11 wird der 11. Satellit sein, der die israelischen Streitkräfte mit Informationen versorgt, über deren genaue Fähigkeiten ist jedoch nicht viel bekannt. Aus offensichtlichen Gründen hält das israelische Verteidigungsministerium die Dinge geheim.

Es wird allgemein angenommen, dass dieser neueste Satellit zu den fortschrittlichsten Satellitenaufklärungssystemen der Welt gehört. Das verbesserte Bildgebungssystem sammelt angeblich Bilder mit einer Bodenauflösung von 0,5 Metern aus seiner 600-Kilometer-Umlaufbahn.

Der Ofek-11 übertrifft seinen 2010 eingeführten Vorgänger Ofek-9 mit einer Auflösung von nur 0,7 Metern. Der Ofek-10 war ein Radar-Satellit, der 2014 gestartet wurde, um Allwetter-, Tag- und Nachtbilder mit einer Auflösung von weniger als 1 Meter aufzunehmen. Die Überschneidung des israelischen Satellitensystems beseitigt Lücken in der Fähigkeit, ihre Region zu überwachen.

Vor zwei Wochen hatte Israel einen weiteren Misserfolg bei seinen Satellitenbemühungen, obwohl dieser viel katastrophaler war. Der zivile Kommunikationssatellit Amos-6 sollte Israels bislang größter Satellit sein. Die SpaceX-Rakete, die Amos-6 in die Umlaufbahn bringen sollte, explodierte jedoch auf ihrer Startrampe in Cape Canaveral.

Israel ist das achte Land der Welt, das seine eigenen Orbitalstartfähigkeiten entwickelt. Sie starteten 1988 ihren ersten Satelliten, den Ofek-1, an Bord des Jungfernfluges ihrer Shavit-1-Rakete. Einschließlich dieses ersten Starts hat Israel 10 Starts versucht und war 8 Mal erfolgreich. All dies waren Ofek-Satelliten, die vom Militär betrieben wurden.

Alle außer einem der israelischen Ofek-Satelliten wurden von den israelischen Raketen Shavit-1 und Shavit-2 gestartet. Die einzige Ausnahme ist Ofek-8, auch bekannt als TecSar, das an Bord des indischen Polar Satellite Launch Vehicle (PSLV) gestartet wurde.

Rate article
Schreibe einen Kommentar