Die NASA erklärt ihre neue Asteroiden-Bergungsmission

Der Budgetvorschlag der NASA für das Geschäftsjahr 2014 enthält einen Plan zur robotergesteuerten Erfassung eines kleinen erdnahen Asteroiden und zur sicheren Umleitung in eine stabile Umlaufbahn im Erd-Mond-System, in der Astronauten ihn besuchen und erkunden können. Ein Raumschiff würde 2019 einen Asteroiden fangen, der noch nicht ausgewählt wurde, aber ungefähr 7 Meter breit sein würde. Dann würde eine Besatzung von ungefähr vier Astronauten mit einer Orion-Raumkapsel Station mit dem Raum halten Rock im Jahr 2021, um EVAs für die Erkundung zu ermöglichen.

Die NASA hat neue Bilder, ein Video und weitere Informationen über die Mission veröffentlicht.

Sie sagen, dass die Durchführung aller Elemente für die vorgeschlagene Asteroideninitiative "das Beste aus den wissenschaftlichen, technologischen und menschlichen Erkundungsfähigkeiten der NASA integriert und auf die Innovation der besten Wissenschaftler und Ingenieure Amerikas zurückgreift". Die Mission wird vorhandene Technologie mit Fähigkeiten kombinieren, die entwickelt werden, um sowohl große Asteroiden, die eine Gefahr für die Erde darstellen, als auch kleine Asteroiden zu finden, die Kandidaten für die vorgeschlagene Mission sein könnten. Die NASA sagt, dass diese Initiative dazu beitragen wird, die Aktivitäten zur Technologieentwicklung bei leistungsstarken solaren elektrischen Antrieben zu beschleunigen und die derzeit gebauten Raketen- und Orion-Raumschiffe des Space Launch System zu nutzen. „Dies wird dazu beitragen, die NASA im Ziel zu halten, um das Ziel des Präsidenten zu erreichen, Menschen zum Mars zu schicken die 2030er Jahre. "

Hier finden Sie weitere Informationen der NASA:

Wenn Astronauten ihre Raumanzüge anziehen und sich auf einen Weltraumspaziergang auf der Oberfläche eines Asteroiden begeben, basiert die Art und Weise, wie sie sich bewegen und Proben davon entnehmen, auf jahrelangem Wissen, das von Wissenschaftlern und Ingenieuren der NASA, die die Internationale Raumstation zusammengestellt und betrieben haben, aufgebaut wurde Erkundungsmission Konzepte, schickte wissenschaftliche Raumschiffe zur Charakterisierung erdnaher Objekte und führte bodengestützte analoge Missionen durch.

Bereits in den 1970er Jahren untersuchte die NASA mögliche Möglichkeiten, mit vorhandener Hardware einen Asteroiden zu besuchen, um dessen Eigenschaften besser zu verstehen. Auf der Internationalen Raumstation verbessern wissenschaftliche Untersuchungen und Technologiedemonstrationen das Wissen darüber, wie Menschen im Weltraum leben und arbeiten können. Die Agentur hat auch viele mögliche Missionskonzepte untersucht, um zu definieren, welche Fähigkeiten erforderlich sind, um die Grenzen der Weltraumforschung zu erweitern.

Während der frühen Space-Shuttle-Flüge und durch die Montage der Raumstation hat sich die NASA darauf verlassen, sowohl im Weltraum als auch auf der Erde zu testen, um Ideen durch eine Vielzahl von analogen Missionen oder Feldtests auszuprobieren, die die Komplexität der Bemühungen im Weltraum simulieren.

In 16 Missionen in der Unterwasser-Wassermann-Riffbasis der National Oceanic and Atmospheric Administration vor der Küste von Key Largo, Florida, haben Aquanauten Techniken für die Erforschung des menschlichen Weltraums getestet. Diese Unterwassertests basieren auf den Erfahrungen, die mit der Ausbildung von Astronauten im Neutral Buoyancy Laboratory des Johnson Space Center der NASA in Houston zur Montage und Wartung der Raumstation gesammelt wurden. Die Missionen der NASA Extreme Environment Mission Operations (NEEMO) 15 und 16 in den Jahren 2011 und 2012 simulierten verschiedene Herausforderungen, denen sich Forscher beim Besuch eines Asteroiden gegenübersehen, darunter das Ankern und Bewegen an der Oberfläche eines erdnahen Objekts und das Vorgehen sammle Proben davon.

Die NASA hat im Rahmen ihres Bodentests 2012 zu Forschungs- und Technologiestudien bei Johnson auch eine Asteroidenmission simuliert. Während der Simulation bewertete ein Team, wie Astronauten einen Weltraumspaziergang auf einem Asteroiden durchführen und andere Ziele erreichen könnten. Während die Durchführung eines Weltraumspaziergangs an einem gefangenen Asteroiden andere Techniken erfordert als die Aktivitäten, die in den letzten analogen Übungen durchgeführt wurden, werden Entscheidungen über die bestmögliche Probenahme eines Asteroiden durch die laufende Konzeptentwicklung und frühere Arbeiten der Agentur beeinflusst.

Wissenschaftliche Missionen haben auch die Natur von Asteroiden untersucht, um einen Einblick in die Ursprünge des Sonnensystems zu erhalten. Von der Raumsonde Pioneer 10, die 1972 als erste in den Haupt-Asteroidengürtel vordrang, bis zur Mission Dawn, die kürzlich ihre Untersuchungen zum Asteroiden Vesta abgeschlossen hat und auf dem Weg zum Zwergplaneten Ceres ist, helfen uns die Streifzüge der NASA, das zu verstehen Ursprünge des Sonnensystems und informieren Entscheidungen darüber, wie Missionen zu entfernten Planetenkörpern durchgeführt werden sollen. Wissenschaftler sowohl bei der NASA als auch auf der ganzen Welt untersuchen weiterhin Asteroiden, um ihre einzigartigen Eigenschaften zu beleuchten.

Während sich die NASA weiter in das Sonnensystem hinein wagt, simuliert und bewertet die Agentur weiterhin Operationen und technische Konzepte für den Besuch eines Asteroiden.

Quelle: NASA

Rate article
Schreibe einen Kommentar