Sneak Peeks of the Earth und Saturn Panorama von Cassini am 19. Juli

Der Tag, an dem die Erde lächelte: Vorschau
In diesem seltenen Bild, das am 19. Juli 2013 aufgenommen wurde, hat die Weitwinkelkamera des Cassini-Raumfahrzeugs der NASA die Saturnringe und unseren Planeten Erde und seinen Mond im selben Bild erfasst. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
Siehe unten unser breiteres Kontextmosaik der Erde, des Saturn und seiner majestätischen Ringe [/ caption]

Atemberaubende Rohbilder der Erde und des Saturn-Systems, die am 19. Juli von der NASA-Raumsonde Cassini während der weltweiten Kampagne „Wave at Saturn“ aufgenommen wurden, strömen über 1 Milliarde Meilen interplanetaren Weltraums zurück.

Die Mitglieder des Wissenschaftsteams verarbeiten die Bilder nun fleißig, um individuelle Farbkomposite und einen Panoramablick auf den „hellblauen Punkt“ und das gesamte Saturn-System zu erstellen.

Die NASA hat gerade das erste einzelne Farbkomposit veröffentlicht, das sich auf die Erde konzentriert – siehe oben. Und es ist spektakulär!

Unten sehen Sie unser vorläufiges Mosaik, das die Erde im Zusammenhang mit fast der Hälfte des Saturn zeigt und zwischen ihren unvergleichlich majestätischen Ringen schwebt.

Um den gesamten Saturn und seine weiten Ringe einzufangen, hat Cassinis Weitwinkelkamera ein Mosaik von 33 Fußabdrücken aufgenommen.

„Bei jedem Footprint wurden Bilder in verschiedenen Spektralfiltern für insgesamt 323 Bilder aufgenommen“, sagt Carolyn Porco, Leiterin des Cassini Imaging-Teams des Space Science Institute in Boulder, Colorado.

Cassini machte die Bilder der Erde zwischen 14.27 und 14.42 Uhr. PDT am Freitag, den 19. Juli, aus einer Entfernung von etwa 1,44 Milliarden Kilometern von der Heimat zu jedem Menschen, der jemals gelebt hat.

Die Bilder zeigen die Erde und den Mond als Punkte, die kaum etwa ein Pixel breit sind, aber den „hellblauen Punkt“ zeigen, auf dem die gesamte Menschheit und unser weißlich gefärbter Nachbar leben.

Zufälligerweise betraten die ersten Menschen (Neil Armstrong und Buzz Aldrin) vor 44 Jahren den Mond, fast bis zum Tag von Cassinis neuen Bildern am 20. Juli 1969.

Fernblicke auf die Erde von unseren Roboterforschern, insbesondere von den äußeren Bereichen unseres Sonnensystems, sind selten und daher Ereignisse, die Weltraum- und Astronomie-Enthusiasten und alle anderen genießen können.

"Eines der aufregendsten Cassini-Ereignisse im Jahr 2013 wird die ungewöhnliche Gelegenheit am 19. Juli sein, das gesamte Saturn-System so darzustellen, wie es von der Sonne hinterleuchtet wird", erklärte Linda Spilker, Cassini-Projektwissenschaftlerin des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien.

"Mit Saturn, der das raue Licht der Sonne bedeckt, werden wir einzigartige Ringwissenschaften sammeln und auch einen Blick auf unseren eigenen Heimatplaneten werfen."

Cassini hatte bereits 2006 ein absolut fabelhaftes Mosaik aus Saturn und Erde aufgenommen, das als eines der Wahrzeichen des Weltraumzeitalters gilt.

Solche Mosaike sind nicht nur malerisch, sondern dienen auch der Wissenschaft. Zum Beispiel zeigte das Bild von 2006, dass der staubige E-Ring, der von der Wassereisfahne des Mondes Enceladus gespeist wird, unerwartet große Helligkeits- und Farbschwankungen in seiner Umlaufbahn aufwies, sagt Spilker.

"Wir werden sehen wollen, wie das sieben Erdjahre und eine Saturn-Saison später aussieht, und uns Hinweise auf die Kräfte geben, die im Saturn-System wirken." Wir werden diese Analyse durchführen, indem wir zusätzlich zu den Bildkameras Daten von unserem visuellen und Infrarot-Kartierungsspektrometer, dem zusammengesetzten Infrarot-Kartierungsspektrometer und dem UV-Bildgebungsspektrographen sammeln. “

"Der 19. Juli war das erste Mal, dass Menschen auf der Erde im Voraus bemerkten, dass das Porträt ihres Planeten aus interplanetaren Entfernungen aufgenommen wurde", sagt die NASA.

Ich winkte Saturn liebevoll zu und hoffe, Sie hatten die Gelegenheit, Saturn aus aller Welt zu winken. Die NASA berichtet, dass fast 20.000 an organisierten Veranstaltungen teilgenommen haben. Unzählige andere winkten ebenfalls.

Cassini wurde 1997 gestartet und erreichte 2004 die Umlaufbahn am Saturn. Die Mission soll bis 2017 fortgesetzt werden, bis sie einen Selbstmord-Todesfall in den Gasriesen begeht.

"Wir können auf diesem Porträt der Erde keine einzelnen Kontinente oder Menschen sehen, aber dieser hellblaue Punkt ist eine kurze Zusammenfassung dessen, wer wir am 19. Juli waren", sagte Spilker in einer Erklärung der NASA.

„Cassinis Bild erinnert uns daran, wie klein unser Heimatplanet in der Weite des Weltraums ist, und zeugt auch vom Einfallsreichtum der Bürger dieses winzigen Planeten, ein Roboter-Raumschiff so weit weg von zu Hause zu schicken, um Saturn zu studieren und ein Rückblickfoto zu machen der Erde."

Rate article
Schreibe einen Kommentar