Swift sieht einen ungewöhnlichen Gammastrahlenexplosion

Die seltsame kosmische Explosion, die am 18. Februar stattfand. Bildnachweis: SDSS / Swift Zum Vergrößern anklicken
Der Swift-Satellit, dessen Missionskontrollzentrum sich im State College befindet, hat eine kosmische Explosion entdeckt, die Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu Teleskopen geführt hat, um dieses verblüffende Ereignis zu dokumentieren. Gammastrahlung von der Quelle, die am 18. Februar entdeckt wurde und etwa eine halbe Stunde dauert, scheint ein Vorläufer einer Supernova zu sein, die den Todeskampf eines Sterns darstellt, der viel massereicher ist als die Sonne. "Die Beobachtungen zeigen, dass dies ein unglaublich seltener Blick auf einen ersten Gammastrahlenausbruch zu Beginn einer Supernova ist", sagte Peter Brown, ein Doktorand aus Penn State und Mitglied des Swift-Wissenschaftsteams.

Astronomen nutzen Swift, dessen Wissenschaft und Flugbetrieb von Penn State vom Mission Operations Center im State College kontrolliert werden, um das Ereignis weiterhin zu beobachten. Zahlreiche Satelliten und bodengestützte Teleskope werden jetzt auch auf das Sehen, Beobachten und Warten trainiert. Amateurastronomen auf der Nordhalbkugel mit einem guten Teleskop bei dunklem Himmel können ebenfalls die Quelle sehen.

Die Explosion hat die Eigenschaften eines Gammastrahlenausbruchs, der entferntesten und stärksten Art von Explosion, die bekannt ist. Dieses Ereignis war jedoch etwa 25-mal näher und 100-mal länger als der typische Gammastrahlenausbruch. "Dieser Ausbruch ist völlig neu und unerwartet", sagte Neil Gehrels, Swift Principal Investigator am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland. "Dies ist die Art von nicht geschriebenem Ereignis in unserem nahe gelegenen Universum, von dem wir hofften, dass Swift es fangen könnte."

Die Explosion, die nach ihrem Entdeckungsdatum GRB 060218 genannt wurde, entstand in einer sternbildenden Galaxie, die etwa 440 Millionen Lichtjahre vom Sternbild Widder entfernt war. Dies ist der zweitnächste Gammastrahlen-Burst, der jemals erkannt wurde, wenn es sich tatsächlich um einen echten Burst handelt.

Derek Fox, Assistenzprofessor für Astronomie und Astrophysik am Penn State, der die Überwachungsbemühungen von GRB 060218 am Hobby-Eberly-Teleskop leitet, kommentierte: „Dies ist der Ausbruch, auf den wir acht Jahre gewartet haben.“ -jeder Gammastrahlenausbruch, der 1998 entdeckt wurde. "Die besonderen Fähigkeiten von Swift, das 1998 nicht in Betrieb war, in Kombination mit der intensiven Kampagne bodengestützter Teleskope sollten dazu beitragen, dieses Rätsel zu lösen", sagte Fox.

"Es gibt noch viele Unbekannte", sagte Penn State Professor für Astronomie und Astrophysik John Nousek, der Swift Mission Operations Director an der Penn State University im University Park, Pennsylvania. Der Ausbruch von Gammastrahlen dauerte fast 2.000 Sekunden; Im Gegensatz dazu dauern die meisten dieser Bursts einige Millisekunden bis einige zehn Sekunden. Die Explosion war auch überraschend schwach. "Dies könnte eine neue Art von Burst sein, oder wir könnten einen Gammastrahlen-Burst aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen", sagte er. Die Standardtheorie für Gammastrahlen-Bursts lautet, dass das energiereiche Licht in unsere Richtung gestrahlt wird. „Dieser Blick aus dem Blickwinkel – vielleicht eine Profilansicht – hat uns einen völlig neuen Ansatz für die Untersuchung von Sternexplosionen gegeben. Wäre dieser Ausbruch weiter entfernt gewesen, hätten wir ihn verpasst “, erklärte Nousek.

Weil der Ausbruch so lang war, konnte Swift den Großteil der Explosion mit allen drei Instrumenten beobachten: dem Burst-Alert-Teleskop, das den Ausbruch erkannte; und das Röntgenteleskop und das Ultraviolett / Optische Teleskop, die hochauflösende Bilder und Spektren über einen weiten Wellenlängenbereich liefern. Penn State leitete die Entwicklung der Röntgen- und Ultraviolett- / Optischen Teleskope.

Wissenschaftler werden Beobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop und dem Chandra-Röntgenobservatorium versuchen. Amateurastronomen in dunklem Himmel können die Explosion möglicherweise mit einem 16-Zoll-Teleskop beobachten, wenn es auf die Helligkeit der 16. Größe trifft.

Swift ist eine NASA-Mission in Partnerschaft mit der italienischen Weltraumbehörde und dem Forschungsrat für Teilchenphysik und Astronomie in Großbritannien. Es wird von der NASA Goddard verwaltet und Penn State kontrolliert seine Wissenschaft und seinen Flugbetrieb vom Mission Operations Center im University Park, Pennsylvania.

PSU-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar