Fortsetzung der Landsat-Mission: Neuer Satellit startet ins All

Die NASA startete heute einen Nachfolger des langjährigen Landsat-Satelliten-Erdbeobachtungsprogramms und schickte den Satelliten Landsat Data Continuity Mission über eine Atlas V-Rakete von der Vandenberg Air Force Base um 1:02 EST (10:02 PST, 18:02) in die Umlaufbahn KOORDINIERTE WELTZEIT). Das neue LDCM verfügt über zwei neue Instrumente, den Operational Land Imager und den Thermal Infrared Sensor, die Daten erfassen, die mit Daten aus früheren Landsat-Missionen 5 und 7 kompatibel sind, und diese mit fortschrittlichen Instrumentendesigns verbessern, die empfindlicher auf Änderungen reagieren an die Landoberfläche, sagte die NASA. Dies ist der achte Landsat-Satellit. Nach umfangreichen Tests im Orbit und einer Zertifizierung für seine Mission wird er in Landsat 8 umbenannt.

Siehe das Startvideo unten:

LDCM wird den 40-jährigen Datensatz des Landsat-Programms zur Überwachung der Erde vom Weltraum aus fortsetzen und wichtige Beobachtungen machen, um das Energie- und Wassermanagement, die Waldüberwachung, die Gesundheit von Mensch und Umwelt, die Stadtplanung, die Wiederherstellung nach Katastrophen und die Landwirtschaft zu unterstützen.

Der neue Satellit hat etwa die Größe eines großen SUV und wiegt 2.780 kg. Die beiden Instrumente überwachen die Erdoberfläche in sichtbaren und mehreren Infrarotwellenlängen, lösen großflächige Oberflächenmerkmale auf und sammeln täglich rund 400 Bilder. Der Satellit ist mit einem 3,14-Terabyte-Festkörperrekorder ausgestattet, um Daten zwischen Downlink-Sitzungen zu speichern.

"Dies wird der beste Landsat-Satellit sein, der bisher gestartet wurde", sagte Jim Irons, LDCM-Projektwissenschaftler am Goddard Spaceflight Center. "Der beste Landsat-Satellit aller Zeiten in Bezug auf Qualität und Quantität der von den LDCM-Sensoren gesammelten Daten."

Laut Irons ist das Landsat-Programm ein kritisches und äußerst wertvolles nationales Gut.

"Seit dem Start von Landsat 1 haben wir dramatische Veränderungen an der globalen Landoberfläche gesehen – und wir haben sie verursacht -, die bis heute mit beispiellosen Raten in der Geschichte der Menschheit andauern", sagte er. „Diese Veränderungen sind auf eine wachsende Bevölkerung, fortschreitende Technologien und den Klimawandel zurückzuführen. LDCM wird den Landsat-Bericht über Landschaftsveränderungen erweitern und verbessern. Die daraus resultierenden Beobachtungen und Informationen werden entscheidend sein, um die steigenden Anforderungen an die Landressourcen zu bewältigen und sich auf unvermeidliche Veränderungen der globalen Landoberfläche vorzubereiten. “

Vor kurzem hat Landsat 5 erfolgreich den neuen Guinness-Weltrekordtitel für den am längsten funktionierenden Erdbeobachtungssatelliten gesetzt. Er wurde am 1. März 1984 gestartet und überlebte seine dreijährige Lebensdauer. Es lieferte 28 Jahre und 10 Monate lang qualitativ hochwertige globale Daten der Landoberfläche der Erde, vervollständigte über 150.000 Umlaufbahnen und sendete mehr als 2,5 Millionen Bilder der Erdoberfläche zurück. Am 21. Dezember 2012 kündigte die USGS an, Landsat 5 werde in den kommenden Monaten nach dem Ausfall eines redundanten Gyroskops außer Betrieb genommen. Der Satellit trägt drei Gyroskope zur Lageregelung und benötigt zwei, um die Kontrolle zu behalten.

Das Landsat-Programm wird vom US Geological Survey (USGS) verwaltet.

Diese Zeitleiste zeigt das fortlaufende Landsat-Programm:

Dieses Video zeigt die Trennung des Raumfahrzeugs, während es sich auf den Orbit vorbereitet:

Schau das Video: Flache Erde LIVE spontan, Klappe die Zweite

Rate article
Schreibe einen Kommentar