Nebel vieler Namen in schönem neuen Bild enthüllt

[/Bildbeschriftung]

Der Omega-Nebel hat viele Namen, je nachdem, wer ihn wann beobachtet hat und was sie zu sehen glaubten. Was sehen Sie in diesem neuen Bild vom Very Large Telescope? Dies ist eines der schärfsten Bilder dieses Nebels, die jemals vom Boden aufgenommen wurden, und es zeigt unglaubliche Details in den rauchrosa Gaswolken und dem dunklen Staub, hervorgehoben mit leuchtenden neugeborenen Sternen.

Astronomen des Europäischen Südobservatoriums sagten, das „Sehen“ – ein Begriff, mit dem Astronomen die Verzerrungseffekte der Erdatmosphäre messen – in der Nacht der Beobachtungen, in der dieses Bild aufgenommen wurde, sei sehr gut, daher dieses unglaublich lebendige Bild.

Ein übliches Maß für das Sehen ist der scheinbare Durchmesser eines Sterns, wenn er durch ein Teleskop gesehen wird. In diesem Fall betrug das Maß für das Sehen äußerst günstige 0,45 Bogensekunden, was bedeutet, dass wenig Unschärfe und Funkeln auftraten, während der VLT auf diesen Nebel starrte.

Die anderen Namen, die dem Omega-Nebel gegeben werden, umfassen den Schwanennebel, den Hufeisennebel und den Hummernebel. Es hat auch die offiziellen Katalognamen von Messier 17 (M17) und NGC 6618. Der Nebel befindet sich etwa 6.500 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schütze. Es ist ein beliebtes Ziel von Astronomen und eine der jüngsten und aktivsten Sternenkindergärten für massive Sterne in der Milchstraße.

Das im Omega-Nebel sichtbare Gas und der Staub liefern die Rohstoffe für die Entstehung der nächsten Generation von Sternen. Die neugeborenen Sterne leuchten hell in blau-weißem Licht und beleuchten den gesamten Nebel. Das Gas erscheint in rosa Farbtönen, während das Wasserstoffgas von den intensiven ultravioletten Strahlen der heißen jungen Sterne leuchtet.

Das Bild wurde mit dem FORS-Instrument (FOcal Reducer and Spectrograph) auf Antu, einem der vier Einheitenteleskope des VLT, aufgenommen.

Quelle: ESO

Rate article
Schreibe einen Kommentar