Mystery Solved: Warum sehen Space Shuttles der NASA so dreckig aus?

NEW YORK - Im 17. Stock eines Gebäudes hier im Herzen von Midtown Manhattan hocken mehr als 100 Computerprogrammierer, Softwareingenieure und Grafikdesigner in kleinen Gruppen zusammen, plaudern aufgeregt, kritzeln Notizen oder tippen wütend auf Laptops. Sie haben sich alle versammelt, um an der dritten internationalen Raumfahrt-Apps-Challenge der NASA teilzunehmen - einem 48-stündigen globalen Hackathon, der Lösungen für Probleme auf der Erde und im Weltraum finden will.

Die zweitägige Veranstaltung der Space Apps Challenge begann heute (12. April) an fast 100 verschiedenen Orten auf sechs Kontinenten. Im Rahmen des Fun-Wettbewerbs werden Teams auf der ganzen Welt das Wochenende damit verbringen, 40 Herausforderungen der NASA zu bewältigen.

Die Aufgaben sind auf viele der wichtigsten Prioritäten der Agentur ausgerichtet, und die Veranstaltung ist Teil des wachsenden Engagements der NASA in Citizen Science-Initiativen. [10 beste Weltraum-Apps im Universum]

Die Herausforderungen lassen sich in fünf Kategorien einteilen - Erdbeobachtung, Technologie im Weltraum, bemannte Raumfahrt, Robotik und Asteroiden - und umfassen so unterschiedliche Aufgaben wie die Frage, wie aus einem Smartphone ein Nanosatellit gemacht werden kann; Entwerfen von High-Tech- "Smart-Zubehör" für Astronauten; Konzepte für ein einsetzbares Gewächshaus für Missionen zum Mond oder Mars entwerfen; und die Schaffung eines Open-Source-Netzwerks von Robotik-Teleskopen, um schnelle Folgebeobachtungen von potentiell bedrohlichen Asteroiden durchzuführen.

In diesem Jahr findet die Hauptveranstaltung der Challenge hier in New York City statt, aber in den Vereinigten Staaten konkurrieren Teams aus Baltimore, Chicago, Kansas City, Missouri, Pittsburgh, San Francisco und einigen anderen Orten. Auf internationaler Ebene umfasst die Veranstaltung Teilnehmer aus Katar, Griechenland, Südafrika, Neuseeland, Nigeria, Irland, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

"Es gibt einen Geist, der jeden ansteckt, wenn wir erkennen, dass all diese Menschen auf der ganzen Welt an dem gleichen Werk arbeiten", sagte James Wanga, der letztes Jahr Teil eines Teams war, das einen Space Apps Challenge für den Bau eines Prototyps eines Asteroiden gewann Mapper.

Wangas Arbeit bei der letztjährigen Veranstaltung half ihm und drei anderen bei der Gründung einer neuen Firma namens Go Lab, die Nanosatelliten für eine Vielzahl von wissenschaftlichen Zwecken entwickeln will.

Für die diesjährige Space Apps Challenge baut Wanga ein Netzwerk auf, das Informationen von einem Gerät im Stadtgebiet zu einem separaten Gerät in der Innenstadt weiterleiten kann, ohne das Internet zu nutzen. Die Technologie könnte eines Tages genutzt werden, um eine neue Art von Netzwerk zu schaffen, das Astronauten die Kommunikation oder Übertragung von Informationen über weite Entfernungen ermöglicht, während sie den Weltraum erforschen.

"Wir alle verstehen hier, dass wir versuchen, die Welt zu verändern", sagte Wanga zu ProfoundSpace.org. "Dies ist der Beginn des Weltraum-Tech-Booms, und die Leute hier sind im Moment die Steve Jobs und Bill Gates von Raumfahrt-Start-ups."

Ein Teil des Reizes der Space Apps Challenge ist die Fähigkeit, mit Menschen zu arbeiten, die verschiedene Fähigkeiten besitzen, sagte John Oquist, Creative Director von Space Apps NYC.

"Es gibt mehrere Vorteile", sagte Oquist zu ProfoundSpace.org. "Die NASA erhält Lösungen für reale soziale Bedürfnisse, aber dies ist auch eine große Bildungs-und Outreach-Anstrengung."

Im vergangenen Jahr nutzten Oquist und seine Teamkollegen Daten des NASA-Mars Rover Curiosity und des Mars Reconnaissance Orbiter, um eine 3D-Umgebung zu erstellen, in der die Benutzer den Roten Planeten mit einem Virtual-Reality-Headset des Gaming-Unternehmens Oculus VR erkunden können. Das preisgekrönte Projekt "Chillin 'on Mars" wurde seitdem in der New Yorker Hall of Science und der World Maker Faire New York gezeigt.

Das Hauptziel der Space Apps Challenge ist es, die Gedankenfreiheit zu fördern, sagte der NASA-Astronaut Doug Wheelock, der heute während des Space Apps NYC-Events einen Live-Hangout von Google+ veranstaltete.

"Es geht darum, Ideen zu entwickeln und diese Funken der Innovation zu schlagen", sagte Wheelock.

Am Ende des Hackathons werden lokale Preise an jedem Veranstaltungsort in den folgenden Klassifizierungen verliehen: Beste Verwendung der Daten, Beste Nutzung der Hardware, Bestes Missionskonzept, Galaktische Wirkung und am meisten Inspirierend. Dann wählt eine Jury aus NASA-Juroren die Gewinner aus jeder der fünf Finalistenkategorien aus. Jeder lokale Veranstaltungsort kann auch ein Team für den People's Choice Award nominieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter //spaceappschallenge.org/