Nach was ist Uranus benannt?

Die als wissenschaftliche Revolution bekannte Zeit (ca. 16. bis 18. Jahrhundert) war eine Zeit großer wissenschaftlicher Umwälzungen. Neben den Fortschritten in Mathematik, Chemie und Naturwissenschaften wurden auf dem Gebiet der Astronomie mehrere wichtige Entdeckungen gemacht. Aus diesem Grund wurde unser Verständnis der Größe und Struktur des Sonnensystems für immer revolutioniert.

Betrachten Sie die Entdeckung von Uranus. Während dieser Planet in der Vergangenheit mehrfach von Astronomen betrachtet wurde, wurde seine wahre Natur erst mit der Geburt der modernen Astronomie verstanden. Und mit der Entdeckung von William Herschel im 18. Jahrhundert würde der Planet offiziell benannt und in die Liste der bekannten Sonnenplaneten aufgenommen.

Frühere Beobachtungen:

Es wird angenommen, dass der erste nachgewiesene Fall von Uranus am Nachthimmel aus dem 2. Jahrhundert vor Christus stammt. Zu dieser Zeit hat Hipparchos – der griechische Astronom, Mathematiker und Begründer der Trigonometrie – den Planeten offenbar als Stern in seinem Sternenkatalog (abgeschlossen 129 v. Chr.) Aufgezeichnet.

Dieser Katalog wurde später in Ptolemäus aufgenommen Almagest, Dies wurde über tausend Jahre lang zur endgültigen Quelle für islamische Astronomen und für Gelehrte im mittelalterlichen Europa. Während des 17. und 18. Jahrhunderts wurden mehrere aufgezeichnete Sichtungen von Astronomen gemacht, die es als Stern katalogisierten.

Dazu gehörte der englische Astronom John Flamsteed, der den Stern 1690 sechsmal beobachtete und als Stern im Sternbild Stier (34 Tauri) katalogisierte. Mitte des 18. Jahrhunderts machte der französische Astronom Pierre Lemonnier zwölf aufgezeichnete Sichtungen und zeichnete sie auch als Stern auf. Erst am 13. März 1781, als William Herschel es von seinem Gartenhaus in Bath aus beobachtete, begann sich Uranus 'wahre Natur zu offenbaren.

Entdeckung:

Herschels erster Bericht über das Objekt wurde am 26. April 1781 aufgezeichnet. Anfangs beschrieb er es als „nebulösen Stern oder vielleicht als Kometen“, entschied sich aber später dafür, dass es ein Komet war, da es seine Position am Himmel verändert zu haben schien . Als er seine Entdeckung der Royal Society vorstellte, behielt er diese Theorie bei, verglich sie aber auch mit einem Planeten.

Wie in der aufgezeichnet wurde Zeitschrift der Royal Society und der Royal Astronomical Society anlässlich seiner Präsentation:

„Die Kraft, die ich hatte, als ich den Kometen zum ersten Mal sah, war 227. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Durchmesser der Fixsterne nicht proportional mit höheren Kräften vergrößert werden, wie es Planeten sind; deshalb habe ich jetzt die Potenzen auf 460 und 932 gesetzt und festgestellt, dass der Durchmesser des Kometen proportional zur Potenz zunahm, wie es sein sollte, unter der Annahme, dass es kein Fixstern ist, während die Durchmesser der Sterne zu was ich verglichen habe, waren nicht im gleichen Verhältnis erhöht. Darüber hinaus wirkte der Komet, der weit über das hinaus vergrößert wurde, was sein Licht zugeben würde, mit diesen großen Kräften verschwommen und schlecht definiert, während die Sterne den Glanz und die Unterscheidbarkeit bewahrten, die ich aus vielen tausend Beobachtungen wusste, dass sie beibehalten würden. Die Fortsetzung hat gezeigt, dass meine Vermutungen begründet waren, was sich als der Komet herausstellt, den wir kürzlich beobachtet haben. “

Während Herschel weiterhin behaupten würde, dass das, was er beobachtete, ein Komet war, regte seine „Entdeckung“ die Debatte in der astronomischen Gemeinschaft darüber an, was Uranus war. Mit der Zeit würden Astronomen wie Johann Elert Bode zu dem Schluss kommen, dass es sich um einen Planeten handelt, der auf seiner nahezu kreisförmigen Umlaufbahn basiert. Bis 1783 gab Herschel selbst zu, dass es ein Planet der Royal Society war.

Name und Bedeutung:

Als Herschel in England lebte, wollte er Uranus ursprünglich nach seinem Patron, König George III, benennen. Insbesondere wollte er es nennen Georgium Sidus (Latein für "George's Star") oder der georgische Planet. Obwohl dies in Großbritannien ein beliebter Name war, dachte die internationale Astronomiegemeinschaft nicht viel darüber nach und wollte dem historischen Präzedenzfall folgen, die Planeten nach antiken griechischen und römischen Göttern zu benennen.

In Übereinstimmung damit schlug Bode in einer Abhandlung von 1782 den Namen Uranus vor. Die lateinische Form von Ouranos, Uranus, war der Großvater von Zeus (Jupiter im römischen Pantheon), der Vater von Cronos (Saturn) und der König der Titanen in der griechischen Mythologie. Da es jenseits der Umlaufbahnen von Jupiter und Saturn entdeckt wurde, schien der Name sehr passend. Wie er später in seinem Buch von 1784 schreiben würde: „Vom neu entdeckten Planeten“:

„Bereits in der Abhandlung der örtlichen Naturkundlichen Gesellschaft vom 12. März 1782 habe ich den Namen des Vaters vom Saturn, nämlich Uranus, oder wie gewöhnlich mit dem lateinischen Suffix vorgeschlagen, Uranus, und habe seitdem das Vergnügen gehabt verschiedene Astronomen und Mathematiker, die in ihren Schriften oder Briefen an mich zitiert wurden, um diese Bezeichnung zu genehmigen. Meiner Ansicht nach ist es notwendig, bei dieser Wahl der Mythologie zu folgen, die dem alten Namen der anderen Planeten entlehnt war; denn in der Reihe der zuvor bekannten, von einer fremden Person oder einem Ereignis der Neuzeit wahrgenommenen Namen eines Planeten wäre dies sehr auffällig. Diodorus von Kilikien erzählt die Geschichte von Atlas, einem alten Volk, das in einem der fruchtbarsten Gebiete Afrikas lebte und die Küste seines Landes als Heimat der Götter betrachtete. Uranus war ihr erster König, Begründer ihres zivilisierten Lebens und Erfinder vieler nützlicher Künste. Gleichzeitig wird er auch als fleißiger und geschickter Astronom der Antike beschrieben… noch mehr: Uranus war der Vater des Saturn und des Atlas, wie der erstere der Vater des Jupiter. “

Es gab einige Überbleibsel zu diesem neuen Namen, hauptsächlich in Großbritannien, wo der Name Georgium Sidus blieb beliebt. Trotzdem wurde Herschels Vorschlag bis 1850 allgemein akzeptiert. Uranus war der einzige Planet im Sonnensystem, der nach einem Gott aus der griechischen Mythologie benannt wurde, anstatt den Namen des römischen Gegenstücks zu verwenden.

Andere Namen:

Während Uranus der weithin anerkannte Name für den siebten Planeten (und den dritten Gasriesen) des Sonnensystems bleibt, haben andere Kulturen ihn unter verschiedenen anderen Namen erkannt. In der traditionellen chinesischen Astronomie ist es beispielsweise als Tianwángxing bekannt, was wörtlich „Himmelskönigstern“ bedeutet.

Der gleiche Name wird in den koreanischen, japanischen und vietnamesischen astronomischen Traditionen anerkannt. Für die Azteken (und andere Nahuatl sprechende Völker) war Uranus bekannt als "Ilhuicateocitlalli" – benannt nach dem Wort für "Himmel" ("ilhuicatl") – und auch als "Xiuhteuccitlalli", der aztekische Gott des Feuers, Tag und Hitze. Viele andere Kulturen erkannten Uranus in ihren mythologischen Traditionen und wiesen verschiedene Namen zu.

Die Entdeckung von Uranus war eine von mehreren, die ab dem 18. Jahrhundert folgen sollten. Mit der Zeit würden Neptun, der Asteroidengürtel, Ceres, Vesta, Pluto und der Kuipergürtel zu der Mischung hinzugefügt, wodurch ein Modell des Sonnensystems geschaffen würde, das bis zum frühen 21. Jahrhundert Bestand haben würde – als neue Körper jenseits der Umlaufbahn entdeckt wurden dieser Neptun, der zur Nomenklaturdebatte führen würde.

Wir haben hier im Space Magazine viele interessante Artikel über Uranus geschrieben. Hier ist der Planet Uranus, zehn interessante Fakten über Uranus, warum ist Uranus auf seiner Seite?, Neigung des Saturn und wer hat Uranus entdeckt?

Weitere Informationen finden Sie in einem Artikel auf der Hubble-Bildungsseite über die Entdeckung von Uranus und auf der NASA-Seite zur Erforschung des Sonnensystems zu Uranus.

Wir haben eine Episode von Astronomy Cast über Uranus aufgenommen. Sie können hier darauf zugreifen: Episode 62: Uranus.

Quellen:

  • NASA: Erforschung des Sonnensystems – Uranus
  • Wikipedia – Uranus
  • Ansichten des Sonnensystems – Uranus
  • Weltraum Fakten – Uranus
Rate article
Schreibe einen Kommentar