Star Lab braucht Nutzlasten!

Star Lab, das Fahrzeug der nächsten Generation für suborbitale Experimente, das von der in Florida ansässigen 4Frontiers Corporation entwickelt wurde, ist auf dem besten Weg zu seinem ersten erfolgreichen Flug – und sucht nach Nutzlasten.

Star Lab wurde erstmals im November letzten Jahres von Jason Rhian im Space Magazine veröffentlicht und besteht aus gestapelten und unterteilten zylindrischen Abschnitten, die für wissenschaftliche Experimente angepasst wurden. Das Star Lab befindet sich in einem Raketenfahrzeug, das am Flügel eines Starfighters, Inc. F-104-Überschallflugzeugs befestigt ist. Es wird während des Fluges gestartet, um eine Höhe von etwa 100 km zu erreichen, suborbital zu fahren und 3 1/2 Minuten Mikrogravitation zu erreichen, bevor es absteigt .

"Wenn sich Star Lab als lebensfähig erweist, könnte dies vielen wissenschaftlichen Institutionen die Tür öffnen, die ihre Forschung mit dem Star Lab-Fahrzeug durchführen", sagte Mark Homnick, CEO der 4Frontiers Corporation, im November gegenüber dem Space Magazine.

(Lesen Sie Science On The Wings of Starfighters von Jason Rhian)

Eine hochreine Umgebung in den Star Lab-Fächern stellt sicher, dass keine Kontamination von außen die darin enthaltenen Nutzlasten beeinträchtigen kann, sodass Star Lab sowohl für anorganische als auch für bio-mediale Experimente geeignet ist.

Alternativ können die Nutzlastabteile der Außenumgebung zugänglich gemacht werden, um eine atmosphärische Probenahme zu ermöglichen.

Nach dem Abstieg spritzt Star Lab in den Atlantik und wird per Schiff zurückgeholt. Kunden können damit rechnen, dass ihre Nutzlasten innerhalb von 24 Stunden zurückgegeben werden – eine schnelle Abwicklung, die besonders für biologische Experimente unerlässlich ist.

Darüber hinaus kann bis zu 24 Stunden vor dem Start auf die Star Lab-Nutzdaten zugegriffen werden, sodass Anpassungen in letzter Minute, kleinere Installationen oder Feinabstimmungen möglich sind.

Derzeit befindet sich Star Lab in der Entwicklungsphase des Flugtests, in der die F-104 eine Reihe von inkrementellen Tests bis hin zum tatsächlichen Start des Fahrzeugs durchlaufen werden. Dies wird bestimmen, wie gut es mit den Belastungen des Fluges umgeht und wie der tatsächliche Start, der für September 2012 geplant ist, am besten und sichersten durchgeführt werden kann.

Star Lab ist ein Manöver, das bisher nur bei militärischen Operationen durchgeführt wurde. Es wird das erste Nutzfahrzeug sein, das von einem Flugzeug aus gestartet wird.

(Lesen Sie StarFighters, Inc. – Die Überschallforschungsflotte wird von Tammy Plotner erweitert)

Star Lab hat derzeit 14 Verträge für Nutzlasten unterzeichnet und arbeitet derzeit an einer Partnerschaft mit dem Nutzlastspezialisten Kentucky Space, um gemeinsam einen erfolgreichen Markt für biomedizinische Experimente zu entwickeln.

„Wir suchen nach Nutzlasten… wir sind real, wir sind lebensfähig und wir haben das beste Angebot, das ich in Bezug auf Kosten und unser Angebot kenne“, sagte Homnick in einem Interview am 15. März 2012. „Wir Ich werde überall die niedrigsten Kosten und die höchste Startrate haben. “

Zu diesem Zeitpunkt ist für Anmeldungen bei Star Lab nur eine Unterschrift erforderlich. Bis zum Nachweis des Fahrzeugs ist keine Zahlung erforderlich.

"Es gibt sogar einen Zufall … wir müssen mit unseren Prototypen zeigen, dass wir im Sommer starten, dass sie tatsächlich funktionieren", fügte Homnick hinzu. „Erstens müssen sie die Höhe erreichen – über 80 Kilometer – und zweitens müssen wir die Nutzlasten für unseren Prototyp zurückgeben. Und nach all dem würden sie uns tatsächlich bezahlen … halb vorne und halb nach dem Start. “

Und wenn das nicht gut genug ist, hilft der Bundesstaat Florida dabei, einen Teil der Rechnung zu begleichen.

Im Rahmen des Florida Space Grant der NASA unterliegen kommerzielle Unternehmungen in Florida einem Rabattprogramm. Sobald eine Nutzlast gestartet ist, können Space Lab-Kunden von Space Florida eine Rückerstattung von 1/3 ihrer Kosten erhalten.

Ab 4.000 US-Dollar (nach dem Rabatt für Space Florida), einschließlich Integrations- und Rückgabekosten, war es noch nie so kostengünstig, ein Suborbital für Experimente zu erhalten.

"Das ganze Konzept besteht darin, es wirklich kostengünstig und bequem zu machen, viele Nutzlasten zu fliegen", sagte Homnick. "Mit zehn Starts pro Jahr und bis zu dreizehn Nutzlasten pro Start ist die Startrate hoch."

Mit dieser Bequemlichkeit wird Star Lab dazu beitragen, die Zukunft der Weltraumforschung auf den Weg zu bringen – im wahrsten Sinne des Wortes.

"Wir sind real, wir sind lebensfähig und wir haben das beste Angebot, das ich kenne. Wir werden überall die niedrigsten Kosten und die höchste Startrate haben."

– Mark Homnick, CEO der 4Frontiers Corporation

4Frontiers werden am Freitag, den 23. März, von 10 bis 17 Uhr beim Space Flight Payloads Workshop im Florida Solar Energy Center sein. Weitere Informationen zu Star Lab und den nächsten Schritten von 4Frontiers finden Sie hier.

4Frontiers Corporation, der Hauptentwickler von Star Lab, wurde 2005 in Florida, USA, gegründet. 4Frontiers ist ein aufstrebendes Weltraumhandelsunternehmen, das sich auf die Entwicklung grundlegender weltraumbezogener Fähigkeiten und Ressourcen konzentriert, die für eine langfristige menschliche Präsenz im Weltraum unerlässlich sind. 4Frontiers wird das Potenzial der vier vielversprechendsten Weltraumgrenzen ansprechen: Erdumlaufbahn, Mond, Mars und Asteroiden.

Rate article
Schreibe einen Kommentar