Wochenend-SkyWatcher-Prognose: 4. bis 6. September 2009

Grüße, SkyWatchers! Ah ja … Vollmond. Bist du bereit zu heulen? Wenn Sie am vergangenen Wochenende keine Gelegenheit hatten, den Galiean Monden beim Tanzen zuzusehen, sehen Sie sich unbedingt das fantastische Video an, das Sie darin finden! Halten Sie in der Zwischenzeit Ihre Ohren wachsam für den Aufstieg des heutigen „Full Corn Moon“ und sehen Sie sich die Omicron-Edelsteine ​​an. Wenn der Himmel dunkler wird, werden die Herschel-Herausforderungen warm – also entstauben Sie Ihre Optik und wir sehen uns im Hinterhof …

Freitag, 4. September 2009 – Heute Abend ist Vollmond. Viele Kulturen bezeichnen diesen besonders als "Corn Moon", da zu dieser Jahreszeit die meisten Maispflanzen für die Ernte bereit sind. Lassen Sie uns heute Abend einige helle Mondmerkmale ernten, während wir das Strahlensystem von Tycho im Mond-Süden verfolgen. Suchen Sie nach den hellen Punkten von Kepler und Aristarchus im nordwestlichen Quadranten. Im Osten wird der schillernde Krater Proclus das Westufer von Mare Crisium erleuchten. Suchen Sie nördlich des Zentrums nach den beiden hellen Ringen von Manlius und Menelaos.


Obwohl der Mond heute Abend den Himmel dominieren wird, können wir dennoch eine sehr ungewöhnliche und schöne Reise zu einem hellen und sehr bunten Sternpaar unternehmen, das als Omicron 1 Cygni bekannt ist. Etwa auf halber Strecke zwischen Alpha (Deneb) und Delta auf der Westseite (RA 20 13 28 Dec +46 46 40) gelegen, ist dies eine wahre Freude an Ferngläsern oder Teleskopen jeder Größe.

Die auffällige Goldfarbe von Omi 1 A der Stärke 3,7 lässt sich leicht gegen das Blau seines Gleichfeldbegleiters Omi 1 B der 5. Größe hervorheben. Obwohl diese breite Paarung nur eine optische ist, ist es der Riese vom Typ K (A) tatsächlich ein Doppelstern – eine Finsternisvariable, die etwa 150-mal größer ist als oder die eigene Sonne – und von einer gasförmigen Korona umgeben ist, die mehr als doppelt so groß ist wie der Stern selbst. Wenn Sie ein Zielfernrohr verwenden, können Sie den blau getönten Begleitstern der 7. Größe leicht erkennen, der etwa ein Drittel des Abstands zwischen den beiden Riesen beträgt. Obwohl unser wahres Paar etwa 2 Milliarden Kilometer voneinander entfernt ist, sind sie aus unserer Sicht nahezu geradlinig ausgerichtet, so dass der kleinere Stern bei jeder Umdrehung vollständig verdunkelt werden kann. Diese totale Sonnenfinsternis dauert 63 Tage und tritt etwa alle 10,4 Jahre auf, aber bleiben Sie nicht zu spät auf. Wir haben noch Jahre zu warten!

Samstag, 5. September 2009 – Beginnen wir heute Abend, bevor der Mond den Himmel beherrscht, mit dem hellsten Stern in Vulpecula – Alpha. Obwohl es kein echter Doppelstern ist, ist es im Teleskop sehr attraktiv und für Ferngläser leicht zu teilen. Alpha selbst ist ein roter Riese der Stärke 4,4, der einen schönen Farbkontrast zu dem nicht verwandten gelben Feldstern bildet, der 2 Größenordnungen schwächer ist.

Gehen Sie jetzt etwa einen halben Grad nordwestlich von Alpha (RA 20 19 29 Dec –70 51 36) zum offenen Cluster NGC 6800. Dieser Cluster, auch als Herschel VIII.21 bekannt, eignet sich für noch kleinere Bereiche, erfordert jedoch eine vollständige Auflösung der Öffnung. Sie wurden 1784 von Sir William in diesem Monat (10.) entdeckt und werden diese ringartige Anordnung von Sternen mögen!


Lassen Sie jetzt 2,7 Grad südwestlich von Alpha (RA 19 23 12 Dec +22 08 00) für einen weiteren offenen Cluster fallen, NGC 6793. 1789 von Herschel entdeckt und als Katalogobjekt VIII.81 protokolliert, finden Sie einige weitere helle Sterne Hier. Die Herausforderung in diesem Cluster besteht nicht darin, es in einem kleineren Teleskop zu sehen, sondern einen Cluster von einem Sternfeld zu unterscheiden! Verwenden Sie das Foto, um es von den anderen zu unterscheiden.

Sonntag, 6. September 2009 – Heute feiern wir viele Geburten. 1891 war es Yrjo Vaisala, der Teleskopoptiken herstellte und Asteroiden entdeckte. 1830 wurde John Henry Dallmeyer geboren, der Meister in der Herstellung von Teleskopen und Okularen war. Zuletzt war James Melville Gilliss 1811 der Gründer des United States Naval Observatory.

Heute Abend kehren wir wieder nach Vulpecula zurück, aber mit einem anderen Ziel. Was wir suchen, erfordert einen dunklen Himmel, kann jedoch entweder mit einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop gesehen werden. Sobald Sie Alpha gefunden haben, beginnen Sie ungefähr zwei Fingerbreiten südöstlich und direkt am galaktischen Äquator finden Sie NGC 6823 (RA 19 43 10 Dec +23 17 54.). Das erste, was Sie bemerken werden, ist ein ziemlich großer, etwas konzentrierter offener Cluster der Stärke 7.

In größeren Teleskopen aufgelöst, kann der Betrachter feststellen, dass diese Sterne die heiße, blau-weiße Sorte sind. Aus einem guten Grund. NGC 6823 wurde erst vor etwa 2 Milliarden Jahren gegründet. Obwohl es etwa 6.000 Lichtjahre entfernt ist und etwa 50 Lichtjahre Platz einnimmt, teilt es das Feld mit etwas anderem – einem sehr großen Emissions- / Reflexionsnebel, NGC 6820 (RA 19 42 27 Dec +23 05 14).


In den äußeren Bereichen des Sternhaufens NGC 6823 bilden sich neue Sterne in Gas- und Staubmassen, wenn heiße Strahlung von den hellsten Sternmitgliedern dieses Paares abgegeben wird. NGC 6820 ist nicht immer ein einfaches visuelles Objekt. Es ist schwach und bedeckt fast viermal so viel Fläche wie NGC 6823. Verfolgen Sie die Kanten jedoch sehr sorgfältig, da die Ränder viel stärker beleuchtet sind als die zentrale Clusterregion. Nehmen Sie sich Zeit, um diesen wirklich zu beobachten! Die Prozesse, die hier ablaufen, sind denen im Bereich „Trapez“ des Orionnebels sehr ähnlich. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Standort in Ihren Beobachtungsnotizen markieren. NGC 6823 ist Herschel VII.18 und NGC 6820 ist auch als Marth 401 bekannt!

Haben Sie die großartigen Jupiter-Events der letzten Woche miterlebt? Wenn nicht – dann genießen Sie dieses großartige Filmmaterial, das von dem einzigen Joe Brimacombe aufgenommen wurde. (Dr. Joe ist nicht nur cool … er ist auch einer der besten Beobachter, die ich kenne!)

Vielleicht brauchen Sie noch einen kleinen Schubs, um herauszukommen und zu beobachten, oder? Dann ist hier eine Liste der Jupiter-Aktivitäten am Wochenende:

Freitag

  • 00:58 UT, Io beginnt den Transit von Jupiter.
  • 01:28 UT beginnt Ios Schatten den Jupiter zu überqueren.
  • 03:16 UT, Io beendet den Transit von Jupiter.
  • 03:48 UT, Ios Schatten verlässt Jupiters Scheibe.
  • 22:10 UT, Io tritt hinter Jupiter in die Okkultation ein.

Samstag

  • 01:00 UT verlässt Io die Sonnenfinsternis durch Jupiters Schatten.
  • 02:36 UT, Europa verlässt die Sonnenfinsternis durch Jupiters Schatten.
  • 19:24 UT, Io beginnt den Transit von Jupiter.
  • 19:58 UT beginnt Ios Schatten den Jupiter zu überqueren.
  • 21:42 UT, Io beendet den Transit von Jupiter.

Sonntag

  • 16:36 UT, Io tritt hinter Jupiter in die Okkultation ein.
  • 17:06 UT, Europa beginnt den Transit von Jupiter.
  • 18:14 UT beginnt Europas Schatten den Jupiter zu überqueren.
  • 18:20 UT tritt Ganymed hinter Jupiter in die Okkultation ein.
  • 19:28 UT, Io verlässt die Sonnenfinsternis durch Jupiters Schatten.

Jetzt geh raus und beobachte !!

Die fantastischen Bilder dieser Woche sind (in der Reihenfolge ihres Auftretens): Vollmond (Kredit – NASA), Omicron 1 Cygni, NGC 6800, NGC 6793, NGC 6823 (zentral) und 6820 (Kredit – Palomar Observatory, mit freundlicher Genehmigung von Caltech) und Jupiter-Filmmaterial Mit freundlicher Genehmigung von Joe Brimacombe. Wir danken Ihnen vielmals!

Rate article
Schreibe einen Kommentar